Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zuckergetränke schädigen Blutzucker und Herz

09.03.2010
Ernährungsexperte: "Wassertrinken zum Durstlöschen angewöhnen"

Die Vorliebe der US-Bürger für gezuckerte Getränke hat schlimme Folgen für die Gesundheit des Landes. Darauf haben Forscher der University of California in San Francisco am Jahreskongress der American Heart Association aufmerksam gemacht. Laut ihren Berechnungen sind innerhalb von zehn Jahren 130.000 Diabetes-Fälle direkt auf den Boom von Softdrinks, Sportgetränken und Fruchtsäften zurückzuführen. Schuld seien die Drinks auch an einer hohen Zahl koronarer Herzkrankheiten.

Tödliche Softdrinks

"Wir konnten einen Zusammenhang zwischen dem täglichen Konsum von gezuckerten Getränken und dem Diabetes-Risiko zeigen. So kann man auch schätzen, wie viele der aktuellen Diabetes- und Herz-Kreislauf-Neuerkrankungen auf den Anstieg des Softdrink-Konsums zurückgehen", berichtet die Studienleiterin Litsa Lambrakos. So seien in den vergangenen zehn Jahren allein infolge des gestiegenen Konsums gezuckerter Getränke 130.000 Menschen an Diabetes und 14.000 an Herzkrankheiten neu erkrankt. 50.000 Lebensjahre seien dabei in Summe als Folge der vorzeitigen Todesfälle verloren gegangen.

Die Forscher gingen noch einen Schritt weiter und schätzten die zusätzlichen Folgekosten für das Gesundheitssystem der USA im Zeitraum zwischen 2000 und 2010. Bis zu 550 Mio. US-Dollar habe allein die Behandlung der Herzerkrankungen gekostet, die durch Zuckergetränke ausgelöst wurden, viel höher sei dies allerdings bei Diabetes. Als beste der möglichen Gegenmaßnahmen schlagen die Experten eine höhere Besteuerung der Zuckergetränke vor. 33 US-Cent mehr pro Liter würde demnach einen Konsumrückgang von zehn Prozent bewirken.

Getränkehersteller protestieren

Erwartungsgemäß prompt reagierte die Interessensvertretung der Getränkehersteller ABA http://www.ameribev.org auf die Studie. "Herzkrankheiten und Diabetes sind komplexe Probleme, die mehr als eine einzige Ursache haben. Hoher Zuckerkonsum ist bei keinem der beiden ein anerkannter Risikofaktor", ist der Pressemitteilung zu entnehmen. Die Softdrink-Steuer, gegen die die ABA allein im Vorjahr mit einem Aufwand von 18,8 Mio. Dollar Lobby betrieb, sei "diskriminierend, unfair und rückschrittlich".

Direkter Link zum Übergewicht

Der Stoffwechsel- und Ernährungsexperte Berthold Koletzko vom Uniklinikum München http://www.klinikum.uni-muenchen.de muss beiden Streitparteien recht geben. "Es stimmt, dass die Ursachen beider Krankheiten komplex sind. Der Zuckerkonsum alleine macht nicht zuckerkrank und bringt auch niemanden um. Allerdings steigt bei regelmäßigem Verzehr das Risiko für Übergewicht, das sehr wohl zentraler Risikofaktor für das metabolisches Syndrom, für Diabetes und erhöhte Blutfettwerte sowie auch für koronare Herzkrankheiten ist", so der Mediziner.

Besonders problematisch sei regelmäßiges Trinken von Softdrinks, aber auch von Fruchtsäften. "Beide sind sehr kalorienhaltig, machen aber nicht satt, da sie den Magen viel schneller verlassen als feste Nahrung. Mitunter steigt beim Trinken saurer Säfte der Appetit sogar", so Koletzko. Ein besonderes Problem sei, dass auch in Europa die Getränke-Portionsgrößen im Supermarkt und Fastfood-Restaurants stark zugenommen haben. "Ein Kind oder Jugendlicher trinkt einen Becher meist aus, egal wie groß er ist. Es ist jedoch riskant, Kinder von Klein auf an solche Zuckerbomben zu gewöhnen." Ähnlich würden Fruchtsäfte immer mehr als Obstersatz herangezogen.

Wundermittel Wasserspender

Ausreichendes Trinken ist für Klein und Groß wichtig, um leistungsfähig zu bleiben. Die Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin http://www.dgkj.de , der Koletzko angehört, empfiehlt Eltern und Pädagogen, Kindern schon vor der Schule mit dem Wassertrinken als Maßnahme gegen den Durst anzugewöhnen. "Energiearme Getränke wie Wasser, Früchtetees oder Saftschorle mit wenig Saft sind gesündere Durstlöscher als Softdrinks oder Fruchtsäfte", so der Münchner Ernährungsexperte.

Erfolg hätte bisher das Deutschland-weite Programm Tigerkids http://www.tigerkids.de gezeigt, bei dem Kindern in Tageseinrichtungen häufig Trinkwasser angeboten wurde. "Die im Kindergarten erlernte Gewohnheit übernehmen die teilnehmenden Kinder auch zuhause und waren nach einem Jahr weniger übergewichtig waren als Kinder, die nicht am Programm teilnahmen", berichtet Koletzko. Die Installation von Wasser-Trinkbrunnen sei besonders auch in Schulen ratsam. "Mit minimalem Aufwand und kann die Schule so ihrer Aufgabe nachkommen, gesundheitsförderndes Verhalten zu vermitteln."

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.ucsf.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten