Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeitverzögerte Vergütung – schlechtere Chancen für ältere Bewerber

15.05.2012
Studie: Betriebe mit zeitverzögerter Kompensation stellen seltener ältere Menschen ein

Trotz demografischen Wandels und Fachkräftemangel sind ältere Arbeitslose auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor eine Problemgruppe. Warum werden ältere Jobsuchende deutlich seltener eingestellt als jüngere?

Dafür werden in der öffentlichen Diskussion zwei Erklärungen geliefert: Ältere seien weniger produktiv, zum anderen würden sie wegen ihres Alters diskriminiert. Es gibt noch einen dritten Erklärungsansatz, der bislang wenig beachtet wurde. Dieser Ansatz stellt innerbetriebliche Anreizsysteme in den Mittelpunkt: ältere Arbeitssuchende haben insbesondere dann schlechtere Chancen, wenn Betriebe ihre Mitarbeiter auf der Basis zeitlich verzögerter Kompensationsformen vergüten.

Dies zeigen der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Uwe Jirjahn von der Universität Trier und seine Kollegen Prof. Dr. John S. Heywood (University of Wisconsin-Milwaukee) und Dr. Georgi Tsertsvadze (ehemals Universität Hannover) in einer aktuellen Studie.

Um Arbeitnehmer zu motivieren, setzen Arbeitgeber oft zeitlich verzögerte Kompensationsformen ein. Danach werden die Mitarbeiter zu Beginn ihrer Karriere unterhalb ihrer Produktivität entlohnt und später oberhalb ihrer Produktivität. Eine neu eingestellte Arbeitskraft muss folglich entsprechend lange in dem Betrieb arbeiten, um in den Genuss der höheren Vergütung zu kommen. Nur dann wirkt die Kompensationssteigerung motivierend. Für neu eingestellte ältere Arbeitskräfte stellen diese Kompensationsformen keinen Anreiz dar, weil sie wegen des fortgeschrittenen Alters keine längere Beschäftigungsperspektive haben. Dies lässt erwarten, dass Arbeitgeber, die Mitarbeitern durch zeitlich verzögerte Kompensation motivieren, ein geringeres Interesse an der Einstellung älterer Bewerber haben.

In ihrer empirischen Analyse mit Daten von über 500 Betrieben zeigen die Wissenschaftler, dass Betriebe mit zeitlich verzögerten Kompensationsformen – etwa in Form einer betrieblichen Altersversorgung – in der Tat zurückhaltender bei der Neueinstellung älterer Arbeitskräfte sind als Betriebe, die diese Kompensationsformen nicht einsetzen. Sofern Betriebe mit zeitlich verzögerten Kompensationsformen ältere Arbeitskräfte neu einstellen, setzen sie diese eher für periphere Teilzeittätigkeiten ein, bei denen eine Leistungsüberwachung einfacher ist und sich das Problem der Motivation durch komplexe Anreizinstrumente nicht stellt.

Die Untersuchung gibt Impulse für die wirtschaftspolitische Diskussion. Die Motivation von Mitarbeitern durch geeignete Anreizinstrumente ist eine zentrale Voraussetzung für betrieblichen Erfolg. Welches Anreizinstrument ein Betrieb wählt, hängt von den jeweiligen betrieblichen Rahmenbedingungen ab. Betriebe mit zeitlich verzögerten Kompensationsformen haben gute Gründe dieses Anreizinstrument zu nutzen. Damit fallen diese Betriebe aber weitgehend aus, wenn es darum geht, arbeitslosen Älteren neue Beschäftigungsperspektiven zu bieten. Dies wird eher in Betrieben möglich sein, die sich alternativer Kompensationsformen wie z.B. einer direkten Leistungsentlohnung bedienen.

Die Studie:
John S. Heywood, Uwe Jirjahn and Georgi Tsertsvadze. 2011. “Part-Time Work and the Hiring of Older Workers,“ Applied Economics, Vol. 43, pp. 4239-4255.

Peter Kuntz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-trier.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics