Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WM-Studie der Universität Hohenheim: Deutsche Fußballer stehen für Disziplin und Selbstbewusstsein

10.06.2014

Qualitätsurteil „gut“: Die Deutschen sehen die Nationalelf-Aufstellung positiv. Lob für Torhüter und Mittelfeld – Kritik dagegen an Angriff und Verteidigung.

Die deutsche Nationalmannschaft genießt in ihrer Heimat nach wie vor ein gutes Image. Das DFB-Team gilt als besonders diszipliniert und selbstbewusst. Sorgen machen sich die Deutschen, wenn überhaupt, um die Fitness und den Kampfgeist ihrer Mannschaft. So das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Lehrstuhls Marketing I der Universität Hohenheim, der die FIFA-WM seit 13 Jahren intensiv mit eigenen Studien begleitet. Zu den Hoffnungsträgern der WM 2014 zählen vor allem die Stars vom FC Bayern Neuer, Lahm, Müller und Götze, wie auch der allerdings inzwischen verletzte Dortmunder Reus. An der Online-Befragung haben 929 Probanden teilgenommen, die im Hinblick auf die Merkmale Alter und Geschlecht die deutsche Bevölkerung repräsentativ abbilden.

Die Deutschen geben den Spielern der Nationalelf insgesamt hohe Sympathiewerte und trauen ihnen ebenfalls eine große sportliche Leistung bei der WM zu. Der Fußball-Liebling Nummer 1 ist Matts Hummels. „Hummels verkörpert den charismatischen Kämpfertypen. Zudem wirkt er immer fair und unaufgeregt. Positiv wirkt sicherlich auch, dass er gleichzeitig Kapitän bei einem der führenden Vereine der Liga ist“, sagt Prof. Dr. Markus Voeth, Inhaber des Lehrstuhls für Marketing I an der Universität Hohenheim und Verantwortlicher für die WM-Studie. Zu den Fußballlieblingen in der Nationalmannschaft zählen neben ihm Neuer, Lahm und Müller. „Diese Spieler bringen hervorragende Leistungen auf dem Platz und wirken dabei so, als wären sie auf dem Boden geblieben. Das mögen die Deutschen“, erläutert Prof. Dr. Voeth. Ein Spieler im Kader schneidet bei den Sympathiewerten dagegen auffällig schlecht ab – der Dortmunder Kevin Großkreutz. „Großkreutz ist sehr ehrgeizig und vergisst bei seinen Äußerungen häufig, dass er eine Person öffentlichen Interesses ist“, kommentiert Prof. Dr. Voeth dieses Ergebnis.

Nationalmannschaft 2014 besser als 2012 und 2010

Ebenso bewerten die Deutschen die Besetzung der einzelnen Positionen in der Nationalelf durchweg gut. Besonders werden Torhüter und Mittelfeld geschätzt sowie der Trainerstab von Joachim Löw. Vergleichsweise schlechter besetzt sind nach Auffassung der Deutschen Sturm und Abwehr. „Bei der WM 2010 sah dies genauso aus. Bei den Ergebnissen darf man aber nicht übersehen, dass die Unterschiede nicht sehr groß sind. Auch Abwehr und Angriff schneiden überdurchschnittlich ab – nur eben schlechter als Torhüter und Mittelfeld“, sagt Prof. Dr. Voeth.

Im Vergleich zu den übrigen Mannschaften stufen die Befragten die Leistungsstärke der deutschen Mannschaft als hoch ein: 82 Prozent bewerten das Niveau im Vergleich zu den anderen Fußballteams als überdurchschnittlich. Im Vergleich zur EM in Polen/Ukraine und der WM 2010 in Südafrika sehen fast zwei Drittel der Deutschen die augenblickliche Leistungsstärke der Nationalmannschaft als besser an. „Zum einen hat das DFB-Team bis auf wenige Spiele gegen Spanien und Italien immer großartige Leistungen in den letzten Jahren gezeigt. Zum anderen tragen die internationalen Erfolge der deutschen Topteams der Bundesliga zu einer Extra-Portion Selbstbewusstsein bei. Mehr als der halbe WM-Kader spielt bei Bayern oder bei Dortmund. Vor allem die Youngsters im Team konnten in der UEFA-Champions League heranreifen und fahren erfolgshungrig nach Brasilien“, erklärt Prof. Dr. Voeth.

Kontakt für Medien:
Prof. Dr. Markus Voeth, Institut für Betriebswirtschaftslehre, Lehrstuhl für Marketing I,
Tel.: 0711/459-22925, E-Mail: marketing@uni-hohenheim.de

Text: A. Schmid

Weitere Informationen:

http://www.wm-studie.de "zur Studie"

Florian Klebs | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie