Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltkarte zeigt Stress der Korallen

12.08.2011
Mensch trägt Mitschuld am Niedergang des Ökosystems Riff

Korallen in tropischen Gewässern werden durch den Klimawandel und das Einwirken des Menschen immer weiter zurückgedrängt. Wo sie unter besonders hohem Druck stehen, zeigt ein internationales Forscherteam der Wildlife Conservation Society WCS in der zeitschrift PLoS ONE anhand einer Weltkarte.


Korallen im Stress: Hoffnung nur noch bei grünen Regionen (Bild: WCM)

"Es geht nun darum zu suchen, wo Schutzmaßnahmen die besten Erfolgschancen haben", erklärt Studienleiter Joseph M. Maina von der australischen Macquarie University.

Zu den wichtigsten Gefahren, denen Korallen ausgesetzt sind, zählen die Erwärmung der Oberflächentemperatur des Meeres, Sedimentbildung, UV-Strahlung sowie auch Windstille. Der Mensch ist eine Bedrohung durch Fischerei, Küstenverbau und Tourismus. "Auch Taucher können für Riffe schädlich sein", betont Korallenfoscher Armin Form vom IFM-GEOMAR gegenüber pressetext. Günstige Faktoren sind hingegen hohe Gezeiten- und Temperaturunterschiede sowie die Errichtung von Schutzgebieten.

Mehr Rot als Grün
Die WCM-Forscher aus Europa, den USA und Australien teilten die heute bestehenden Steinkorallen-Riffe je nach ihrer Gefährdung in Cluster ein. Grundlage dafür bildeten Satellitendaten, mathematischen Modelle sowie das bisherige Wissen über Korallen und deren Wechselwirkung mit der Umgebung. Das Ergebnis ist eine Weltkarte mit rot markierten Gebieten für Korallen mit hoher Stressbelastung und mit grünen Stellen, wo die Artenvielfalt durch Management-Maßnahmen langfristig am meisten profitieren könnte.

Durch Temperatur, UV-Strahlung und ungünstige Windlage gleichzeitig gefährdet sind Korallen in Südostasien, in Mikronesien, im Ostpazifik sowie im zentralen Indischen Ozean. In Küstengewässern des Nahen Ostens sowie vor Westaustralien sind hingegen Sedimentablagerungen sowie das Phytoplankton die zentralen Probleme. Etwas günstiger ist die Situation der Korallen in der Karibik, am Great Barrier Reef, im Zentralpazifik und Polynesien sowie im westlichen indischen Ozean, zeigt die Karte.

Frage der Verantwortung
Korallenriffe sind Brutstätte und Lebensraum vieler Meeresbewohner, und auch der Mensch profitiert direkt durch Tourismus und Fischerei. Die Zukunft der Korallen sieht jedoch traurig aus. Viele bekannte Riffe sind heute schon am Limit und bleichen aus. Bis zu 80 Prozent von ihnen dürfte laut Experten bis 2100 verschwinden. "Zwar wird die Natur im Zuge der Erderwärmung und Versauerung der Meere vielleicht neue Nischen besiedeln. Wir müssen uns aber fragen: Wollen wir dafür verantwortlich sein?", gibt Form zu bedenken.

Originalstudie unter: http://www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10.1371%2Fjournal.pone.0023064

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://wcs.org
http://www.ifm-geomar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics