Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die weißen Tauben sind im Aufwind

06.04.2011
HHL-Student und Unternehmer Markus Weigl (26) züchtet weiße Tauben für Hochzeitsevents / „Robustheit von Tauben werden nicht von ihrer Melaninproduktion bestimmt“

In einer aktuellen Studie weisen Forscher die Robustheit und damit Überlebensfähigkeiten von dunklen im Gegensatz zu hellen Tauben nach. Begründet wird dies unter anderem mit der Melaninproduktion der Vögel, welche bei weißen Tauben gänzlich fehlt.

Zu den Forschungsergebnissen, die das Fachmagazin „Journal of Avian Biology“ veröffentlicht hat, sagt der Master-Student der Handelshochschule Leipzig (HHL) sowie Geschäftsführer des Unternehmens Ihre Hochzeitstauben GmbH: „Seit Jahren beschäftige ich mich mit der Zucht von schneeweißen Tauben. Unser Fokus liegt dabei darauf, Tauben zu züchten, die ein gutes Immunsystem haben und zudem zuverlässig ihren Weg zurück nach Hause finden.

Tatsächlich haben helle Tauben bislang Nachteile was ihre Gesundheit und Flugqualität im Vergleich zu ihren farbigen Artgenossen anbelangt. Dieser Umstand liegt jedoch weniger im Fehlen des Melanins, viel eher ist dies ein Kennzeichen eines Ausleseprozesses. Da dunkle Tauben in der Stadt weniger schnell von Greifvögeln entdeckt werden, konnten sie sich stark vermehren, helle Tauben jedoch nicht. Nach sieben Jahren gezielter Zucht konnten wir weiße Tauben züchten, die ihren dunklen Kollegen in nichts nachstehen. Sie besitzen ein ebenso starkes Immunsystem, haben ohne Medikamentenbehandlung keine Parasiten im Blut und fliegen zuverlässig in ihren heimatlichen Taubenschlag. Diese starken Tauben wurden von mir zielgerichtet gezüchtet und gründen nicht auf dem Vorhandensein von Melanin. Unsere weißen Tauben erfreuen sich deshalb nicht nur bei Hochzeitspaaren großer Beliebtheit.“

Über Markus Weigl und die Geschäftsidee Ihre Hochzeitstauben GmbH

Seit 2009 absolviert der 26-jährige Markus Weigl den Master-Studiengang in Management (M.Sc.) an der HHL mit den Schwerpunkten Marketing, Entrepreneurship & Strategy. Seit drei Jahren ist der aus Mittweida (Sachsen) stammende Weigl auch Geschäftsführer des Unternehmens Ihre Hochzeitstauben GmbH. Das junge Unternehmen verleiht der Liebe eines jeden Hochzeitspaares Flügel. Weiße Hochzeitstauben symbolisieren Liebe und Treue. Innerhalb einer einzigartigen Hochzeitszeremonie wird dem Hochzeitspaar diese besondere Symbolik näher gebracht, damit es auch in schweren Zeiten - wie die Taube - immer ihren Weg zurück zum Partner findet. Ungefähr 750 Tauben in vier Taubenschlägen und 20 Mitarbeiter kümmern sich darum, dass dieser Tag der schönste im Leben des Hochzeitspaares wird.

Markus Weigel begann im Alter von 14 Jahren Brieftauben zu züchten nach dem er von seinen Nachbarn einige geschenkt bekommen hatte. Ihre Intelligenz und ihre Fähigkeit, nach dem Erdmagnetfeld navigieren zu können und so immer den Weg zurück zu ihrem Taubenschlag zu finden, faszinieren ihn sehr. In einem Praktikum fragte Weigl eine Kollegin, ob er nicht zur Hochzeit ihrer Tochter einige Tauben freilassen könne. Den Hochzeitsgästen gefiel die Idee und Weigls Taubenzeremonie so gut, dass er gleich wieder gebucht wurde. Dies war die Initialzündung für das Unternehmen Ihre Hochzeitstauben.

Nach Abschluss seines Studiums an der Handelshochschule Leipzig (HHL) im Sommer 2011 beabsichtigt Markus Weigl sein Business-Konzept deutschlandweit auszubauen. Die Vision des jungen Sachsen ist es, seine Hochzeitstaubenzeremonie auch international in Städten wie Wien und Paris anzubieten.

Über die Gründerschmiede Handelshochschule Leipzig (HHL)

Mit über 120 Gründungen, die seit dem Jahr 2000 von HHL-Absolventen ausgegangen sind, hat sich Deutschlands erste Adresse für den Management-Nachwuchs auch zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Prominente Beispiele sind neben Gollmann Kommissioniersysteme auch die Gewinner des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb 2008 SunCoal Industries oder auch die Leipziger Unternehmen Spreadshirt und billigflieger.de. Durch das unternehmerische Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 2.500 Jobs geschaffen werden, über 1.100 davon allein in der Region Leipzig.

Die HHL, 1898 als Handelshochschule Leipzig entstanden und 1992 neu gegründet, ist die universitäre Einrichtung mit der ältesten betriebswirtschaftlichen Fakultät im deutschsprachigen Raum und zählt heute zu den führenden Business Schools. Innerhalb der Ausbildung von zielorientieren, verantwortungsbewussten und unternehmerisch denkenden Führungspersönlichkeiten spielt neben der Internationalität die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL bietet den 18-monatigen (bzw. 24-monatigen berufsbegleitenden) Master-Studiengang in Management (M.Sc.) an. Darüber hinaus kann an der HHL der 18-monatige (bzw. 24-monatige berufsbegleitende) Master-Studiengang in General Management (MBA) belegt werden. Ein dreijähriges Promotionsprogramm, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann, rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive GmbH werden firmenspezifische und offene Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die Akkreditierung durch AACSB International und hat diese als erste deutsche private Hochschule im April 2009 durch eine Reakkreditierung bestätigen können. http://strategy.hhl.de/entrepreneurship bzw. www.hhl.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochzeitstauben-sachsen.de
http://strategy.hhl.de/entrepreneurship
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher decken die grundsätzliche Limitierung im Schlüsselmaterial für Festkörperbeleuchtung auf

Zum ersten Mal hat eine internationale Forschungsgruppe den Kernmechanismus aufgedeckt, der den Indium(In)-Einbau in Indium-Galliumnitrid ((In, Ga)N)-Dünnschichten begrenzt - dem Schlüsselmaterial für blaue Leuchtdioden (LED). Die Erhöhung des In-Gehalts in InGaN-Dünnschichten ist der übliche Ansatz, die Emission von III-Nitrid-basierten LEDs in Richtung des grünen und roten Bereiches des optischen Spektrums zu verschieben, welcher für die modernen RGB-LEDs notwendig ist. Die neuen Erkenntnisse beantworten die langjährige Forschungsfrage: Warum scheitert dieser klassische Ansatz, wenn wir versuchen, effiziente grüne und rote LEDs auf InGaN-Basis zu gewinnen?

Trotz der Fortschritte auf dem Gebiet der grünen LEDs und Laser gelang es den Forschern nicht, einen höheren Indium-Gehalt als 30% in den Dünnschichten zu...

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Enzym mit überraschender Doppelfunktion

24.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neuartiger hoch-produktiver Prozess für robuste Schichten auf flexiblen Materialien

24.01.2018 | Messenachrichten

Neuartiger Sensor zum Messen der elektrischen Feldstärke

24.01.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics