Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die weißen Tauben sind im Aufwind

06.04.2011
HHL-Student und Unternehmer Markus Weigl (26) züchtet weiße Tauben für Hochzeitsevents / „Robustheit von Tauben werden nicht von ihrer Melaninproduktion bestimmt“

In einer aktuellen Studie weisen Forscher die Robustheit und damit Überlebensfähigkeiten von dunklen im Gegensatz zu hellen Tauben nach. Begründet wird dies unter anderem mit der Melaninproduktion der Vögel, welche bei weißen Tauben gänzlich fehlt.

Zu den Forschungsergebnissen, die das Fachmagazin „Journal of Avian Biology“ veröffentlicht hat, sagt der Master-Student der Handelshochschule Leipzig (HHL) sowie Geschäftsführer des Unternehmens Ihre Hochzeitstauben GmbH: „Seit Jahren beschäftige ich mich mit der Zucht von schneeweißen Tauben. Unser Fokus liegt dabei darauf, Tauben zu züchten, die ein gutes Immunsystem haben und zudem zuverlässig ihren Weg zurück nach Hause finden.

Tatsächlich haben helle Tauben bislang Nachteile was ihre Gesundheit und Flugqualität im Vergleich zu ihren farbigen Artgenossen anbelangt. Dieser Umstand liegt jedoch weniger im Fehlen des Melanins, viel eher ist dies ein Kennzeichen eines Ausleseprozesses. Da dunkle Tauben in der Stadt weniger schnell von Greifvögeln entdeckt werden, konnten sie sich stark vermehren, helle Tauben jedoch nicht. Nach sieben Jahren gezielter Zucht konnten wir weiße Tauben züchten, die ihren dunklen Kollegen in nichts nachstehen. Sie besitzen ein ebenso starkes Immunsystem, haben ohne Medikamentenbehandlung keine Parasiten im Blut und fliegen zuverlässig in ihren heimatlichen Taubenschlag. Diese starken Tauben wurden von mir zielgerichtet gezüchtet und gründen nicht auf dem Vorhandensein von Melanin. Unsere weißen Tauben erfreuen sich deshalb nicht nur bei Hochzeitspaaren großer Beliebtheit.“

Über Markus Weigl und die Geschäftsidee Ihre Hochzeitstauben GmbH

Seit 2009 absolviert der 26-jährige Markus Weigl den Master-Studiengang in Management (M.Sc.) an der HHL mit den Schwerpunkten Marketing, Entrepreneurship & Strategy. Seit drei Jahren ist der aus Mittweida (Sachsen) stammende Weigl auch Geschäftsführer des Unternehmens Ihre Hochzeitstauben GmbH. Das junge Unternehmen verleiht der Liebe eines jeden Hochzeitspaares Flügel. Weiße Hochzeitstauben symbolisieren Liebe und Treue. Innerhalb einer einzigartigen Hochzeitszeremonie wird dem Hochzeitspaar diese besondere Symbolik näher gebracht, damit es auch in schweren Zeiten - wie die Taube - immer ihren Weg zurück zum Partner findet. Ungefähr 750 Tauben in vier Taubenschlägen und 20 Mitarbeiter kümmern sich darum, dass dieser Tag der schönste im Leben des Hochzeitspaares wird.

Markus Weigel begann im Alter von 14 Jahren Brieftauben zu züchten nach dem er von seinen Nachbarn einige geschenkt bekommen hatte. Ihre Intelligenz und ihre Fähigkeit, nach dem Erdmagnetfeld navigieren zu können und so immer den Weg zurück zu ihrem Taubenschlag zu finden, faszinieren ihn sehr. In einem Praktikum fragte Weigl eine Kollegin, ob er nicht zur Hochzeit ihrer Tochter einige Tauben freilassen könne. Den Hochzeitsgästen gefiel die Idee und Weigls Taubenzeremonie so gut, dass er gleich wieder gebucht wurde. Dies war die Initialzündung für das Unternehmen Ihre Hochzeitstauben.

Nach Abschluss seines Studiums an der Handelshochschule Leipzig (HHL) im Sommer 2011 beabsichtigt Markus Weigl sein Business-Konzept deutschlandweit auszubauen. Die Vision des jungen Sachsen ist es, seine Hochzeitstaubenzeremonie auch international in Städten wie Wien und Paris anzubieten.

Über die Gründerschmiede Handelshochschule Leipzig (HHL)

Mit über 120 Gründungen, die seit dem Jahr 2000 von HHL-Absolventen ausgegangen sind, hat sich Deutschlands erste Adresse für den Management-Nachwuchs auch zu einem sehr erfolgreichen Inkubator für Unternehmensgründungen entwickelt. Prominente Beispiele sind neben Gollmann Kommissioniersysteme auch die Gewinner des WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb 2008 SunCoal Industries oder auch die Leipziger Unternehmen Spreadshirt und billigflieger.de. Durch das unternehmerische Engagement der Gründer konnten bereits mehr als 2.500 Jobs geschaffen werden, über 1.100 davon allein in der Region Leipzig.

Die HHL, 1898 als Handelshochschule Leipzig entstanden und 1992 neu gegründet, ist die universitäre Einrichtung mit der ältesten betriebswirtschaftlichen Fakultät im deutschsprachigen Raum und zählt heute zu den führenden Business Schools. Innerhalb der Ausbildung von zielorientieren, verantwortungsbewussten und unternehmerisch denkenden Führungspersönlichkeiten spielt neben der Internationalität die Verknüpfung von Theorie und Praxis eine herausragende Rolle. Die HHL bietet den 18-monatigen (bzw. 24-monatigen berufsbegleitenden) Master-Studiengang in Management (M.Sc.) an. Darüber hinaus kann an der HHL der 18-monatige (bzw. 24-monatige berufsbegleitende) Master-Studiengang in General Management (MBA) belegt werden. Ein dreijähriges Promotionsprogramm, das auch berufsbegleitend absolviert werden kann, rundet das Studienangebot der HHL ab. Mit der HHL-Tochtergesellschaft HHL Executive GmbH werden firmenspezifische und offene Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte angeboten. Im April 2004 erhielt die Hochschule die Akkreditierung durch AACSB International und hat diese als erste deutsche private Hochschule im April 2009 durch eine Reakkreditierung bestätigen können. http://strategy.hhl.de/entrepreneurship bzw. www.hhl.de

Volker Stößel | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochzeitstauben-sachsen.de
http://strategy.hhl.de/entrepreneurship
http://www.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

49. eucen-Konferenz zum Thema Lebenslanges Lernen an Universitäten

29.05.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz an der Schnittstelle von Literatur, Kultur und Wirtschaft

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hält die Klebung?

29.05.2017 | Materialwissenschaften

Vom Edge- bis zum Cloud-Datacenter - Rittal zeigt in Monaco innovative Lösungen für Datacenter

29.05.2017 | Informationstechnologie

„BioFlexRobot“: Weiche Gelenke machen Roboter sicherer

29.05.2017 | Energie und Elektrotechnik