Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Warzen friert man am besten weg

14.09.2010
Stickstoff-Behandlung wirksamer als Säure oder Abwarten

Die Kältebehandlung mit minus 196 Grad kaltem Flüssig-Stickstoff ist die beste Methode, um normale Warzen loszuwerden. Das berichten niederländische Forscher im "Canadian Medical Association Journal". Sie verglichen drei gängige Behandlungsformen in einer kontrollierten Studie. "Die Patienten sind mit der Vereisung am meisten zufrieden, obwohl sie häufiger zu Komplikationen führt als eine Säurebehandlung", berichtet Studienautor Sjoerd Bruggink von der Universität Leiden. Werner Aberer von der österreichischen Dermatologengesellschaft bestätigt gegenüber pressetext das Ergebnis.

Die Forscher untersuchten 240 randomisierte Warzenpatienten aller Altersgruppen. Je ein Drittel wurde mit Stickstoff, mit Salicylsäure oder gar nicht behandelt. Drei Monate nach Ende der Behandlung überprüfte man, bei wem die Warzen spurlos verschwunden waren. Bei 49 Prozent der vereisten Warzen war dies der Fall, bei 15 Prozent der mit Säure behandelten sowie bei acht Prozent derer, die bloß abwarteten. Das traf allerdings nur bei gewöhnlichen Warzen zu, während bei Plantarwarzen auf der Fußsohle alle drei Strategien gleich abschnitten.

Erfahrung des Arztes bestimmen Nebenwirkung

"Stickstoff ist eine effiziente, billige und nebenwirkungsarme Behandlung für gewöhnliche Warzen. Das gilt aber leider nur bei bestimmten Bedingungen", erklärt Aberer. Der Arzt müsse genau die richtige Stelle mit der richtigen Dosis behandeln. "Wer zu viel des Guten abbekommt, kann davon eine schmerzhafte Wunde bis hin zu Störungen des Nagelwachstums davontragen. Eine zu geringe Dosis wirkt hingegen nicht." Aberer empfiehlt daher, Warzenvereisungen - medizinisch "Kryotherapie" genannt - nur in spezialisierten Zentren mit genügend Erfahrung durchzuführen.

Ob man Warzen im Einzelfall behandeln soll oder nicht, kann Aberer nicht beurteilen. Die Chance auf Spontanheilung besteht immer, da die Abheilungsrate beim Auslöser der Warzen - dem menschlichen Papillomavirus - sehr hoch ist. "Je jünger ein Kind, desto besser wird sein Immunsystem mit Warzen fertig. Allerdings kann es sein, dass sich die Warzenzahl durch das Abwarten erhöht. Im Nachhinein hätte man dann lieber gleich anfangs behandelt", so der Grazer Dermatologe.

Placebo steigert Spontanheilung

Korrekt durchgeführte Studien zu den Methoden gibt es bisher kaum. "Da niemand nach Abklingen einer Warze den Arzt besucht, geben nur kontrollierte Studien Auskunft. Doch auch hier erschwert der Faktor Spontanheilung korrekte Aussagen." Mehrere der gängigen Hausmittel, wie etwa die abergläubische Suche nach einem Angsterlebnis, reiht Aberer im Erfolgsfall als Placebo-Effekt ein. Andere wie etwa das Schöllkraut sind jedoch schon seit Jahrtausenden in der Phytomedizin bekannt dafür, dass sie das Wachstum bestimmter Gewebe bremsen. "Wer die Methode beherrscht und sie nicht übertreibt, kann damit durchaus sein Ziel erreichen", betont der Experte.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.lumc.nl
http://www.oegdv.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise