Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wanted: Studierte Supply Chain Manager für Führungsaufgaben - Aussicht: Ausgezeichnetes Gehalt

19.06.2013
Das ist eine der Kernaussagen aktueller Studienergebnisse, die Professor Dr. Kai Hoberg von der Kühne Logistics University (KLU) mit Unterstützung der Online-Jobbörse StepStone erstellt hat.

Hochinteressante Ergebnisse sind bei der Studie herausgekommen. Erstklassig ausgebildete Mitarbeiter, die den komplexen Anforderungen in Logistik, Einkauf, und Supply Chain Management gerecht werden, sind rar und haben ihren Preis. Um die besten Mitarbeiter zu finden, muss sich die hervorragende Qualifikation auch im Gehalt wieder finden.

Grundlage der Studie bilden Daten des umfassenden Gehaltsreports von StepStone, der führenden Jobbörse für Fachkräfte und Führungspersonal. Für diesen wurden insgesamt 40.000 Teilnehmer befragt, davon rund 2.000 Mitarbeiter in den Supply Chain Funktionen Logistik, Einkauf und Supply Chain Management. Neben dem Gehalt wurden auch Daten zu Verantwortung, Berufserfahrung und Ausbildung zusammen getragen.

Auffällig ist, dass sich der Bildungsgrad der Teilnehmer deutlich unterscheidet: Im Supply Chain Management ist dieser am höchsten, (rund 73 % haben einen Studienabschluss), im Einkauf rund die Hälfte und in der Logistik nur ein Viertel. Gleichzeitig haben in der Logistik viele Mitarbeiter mit niedrigerem Bildungsgrad Mitarbeiterverantwortung. „Spannend war vor allem zu sehen, dass das Bildungsniveau bei jüngeren Mitarbeitern in allen Funktionen deutlich ansteigt. Im Durchschnitt haben bereits 59 % der Jobeinsteiger einen akademischen Abschluss im Gegensatz zu 24 % der über 60-jährigen“, so Hoberg. „Außerdem ist der Anteil der Frauen mit Studium auf allen Ebenen höher, d.h. sie sind besser ausgebildet als die Männer, mit denen sie auf gleicher Funktionsebene stehen“, erklärt Hoberg.

Besonders wird deutlich, dass Berufe in der Logistik nicht so gut bezahlt werden wie im Supply Chain Management. Das durchschnittliche Gehalt von Mitarbeitern mit Personalverantwortung im SCM liegt rund 20 % über dem durchschnittlichen Gehalt aller Unternehmensfunktionen, bei rund 78.000 Euro Jahresgehalt im Gegensatz zu rund 44.000 Euro in der Logistik. Die Gründe dafür liegen in den hohen Anforderungen, die ein Supply Chain Manager erfüllen muss und dem vorteilhaften Industrie-Mix, aber auch in der oft niedrigen Bezahlung von Logistikern in ihrer Kern-Branche. Dazu ist der Gehaltszuwachs mit der Berufserfahrung im SCM deutlich höher als in der Logistik. Nach 25 Jahren Berufserfahrung kann über 111 % mehr verdient werden als beim Einstieg. In der Logistik liegt das Durchschnittsgehalt dagegen nach 25 Jahren nur rund 50 % höher.

Eine Erklärung hierfür ist, dass der Bereich Supply Chain Management sich stark weiterentwickelt hat und dem Arbeitnehmer eine hohe Expertise, strategisches Denken und analytische Fähigkeiten abverlangt. „Das Problem ist, die richtige Besetzung für einen Job im SCM zu bekommen. Oft wissen die Firmen nicht, wie sie an gut ausgebildete Leute herankommen sollen. Und die qualifizierten Mitarbeiter haben eben ihren Preis, “ so Hoberg weiter.

Heraus kam auch, dass die bestbezahltesten Tätigkeitsbereiche des Supply Chain Managements in der Beratung, der Chemie- und Konsumgüterindustrie sind. Hier kann ohnehin das meiste Geld verdient werden und ist somit bei allen Absolventen begehrt. „Die Innovationsfähigkeit der Logistik-Funktionen leidet deutlich unter dem Mangel an gut ausgebildeten Experten. Um aber aus dem reinen Kosten-Fokus herauszukommen, muss der Bereich neue Lösungen hervorbringen. Das funktioniert nur mit kompetitiven Gehältern“, betont Hoberg, selbst Professor für Supply Chain und Operations Strategie.

Über Prof. Dr. Kai Hoberg
Prof. Dr. Kai Hoberg ist Professor für Supply Chain und Operations Strategie an der Kühne Logistics University. Davor zuvor hatte er eine Juniorprofessur für Supply Chain Management an der Universität zu Köln inne (bis April 2012). Als Gastwissenschaftler war er zu Forschungsaufenthalten an der National University of Singapore, Cornell University und dem Israel Institute of Technology tätig. Seinen Doktortitel erhielt er an der Universität Münster in Supply Chain Management. Berufserfahrung sammelte er als Projektleiter und Strategieberater in der Operations Practice von Booz & Company.
Über die Kühne Logistics University (THE KLU)
Die Kühne Logistics University – Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung (KLU) ist eine eigenständige, staatlich anerkannte, private Hochschule mit Sitz in der Hamburger HafenCity. Trägerin der Hochschule ist die gemeinnützige Kühne-Stiftung. Die KLU bietet aktuell zwei Masterprogramme in Global Logistics und Management, einen berufsbegleitenden Executive MBA in Leadership & Logistics sowie ein Ph.D.-Programm an. Ab Herbst 2013 wird ein Bachelor in Management eingeführt. Die Programme zeichnen sich durch die internationale Zusammensetzung der Studierenden wie auch der Professoren, einem optimalen Betreuungsverhältnis und einem erstklassigen Unternehmensnetzwerk aus. Im Rahmen des Executive Education Programs der KLU werden offene sowie maßgeschneiderte Weiterbildungsprogramme, wie die International Summer School, für Fach- und Führungskräfte angeboten. Mit zukünftig über 20 Professoren deckt die KLU alle relevanten Forschungs- und Lehrgebiete im Bereich Logistik, Supply-Chain-Management und Unternehmensführung ab. Durch die Bündelung von internationaler Lehr- und Forschungskompetenz in Logistik und Unternehmensführung ist die Hochschule weltweit einmalig.

Weitere Informationen zur Kühne Logistics University: www.the-klu.org

Über StepStone
StepStone ist die führende Online-Jobbörse in Deutschland und verschafft Millionen von Jobsuchenden Zugang zu rekrutierenden Unternehmen. Das Angebot von StepStone ist das reichweitenstärkste im deutschen Wettbewerbsumfeld (Quelle: IVW). StepStone beschäftigt mehr als 900 Mitarbeiter und betreibt neben www.stepstone.de Online-Jobbörsen in 8 weiteren europäischen Ländern. Das 1996 gegründete Unternehmen gehört mehrheitlich zur Axel Springer AG.

Christine Sänger | idw
Weitere Informationen:
http://www.the-klu.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften