Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsschub in US-Städten durch Ausbau des Hochgeschwindigkeitsverkehrs

15.06.2010
Der geplante Ausbau des Schienennetzes mit Hochgeschwindigkeitszügen in den USA könnte allein in den Regionen Los Angeles, Chicago, Orlando und Albany bis zu 145.000 neue Arbeitsplätze schaffen.

Die in diesen Regionen ansässige Wirtschaft könnte dadurch insgesamt bis zu 19 Milliarden US-Dollar mehr Umsatz pro Jahr erzielen. Gleichzeitig ließe sich der CO2-Ausstoß um bis zu 2,8 Mio. Tonnen pro Jahr senken.

Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie, die Siemens gemeinsam mit der U.S. Conference of Mayors, dem Interessenverband von mehr als 1200 amerikanischen Städten, in Auftrag gegeben hatte. Mit der Beteiligung betont Siemens sein starkes Geschäftsinteresse an den Plänen der US-Regierung zum Ausbau der Infrastruktur auf Schienen.

„Hochgeschwindigkeitsverkehr ist der effizienteste und umweltfreundlichste Weg, die Wirtschaftskraft dieser US-Regionen zu stärken. Wir sehen uns in der führenden Marktposition und sind bereit, unseren Fertigungsstandort in Sacramento auszubauen, um den Bedarf an modernen und schnellen Zügen zu decken“, so Spartenchef Hans-Jörg Grundmann.

Zum ersten Mal sind nun für einzelne Städte und ihre Randgebiete präzise Berechnungen über die die wirtschaftlichen und ökologischen Folgen des US-Investitionsprogramms für Bahnverkehr verfügbar. Diese können den Politikern und Städteplanern als konkrete Orientierungs- und Entscheidungshilfen dienen. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse der Studie bei der Jahrestagung der U.S. Conference of Mayors in Oklahoma City. Deren Vorsitzender Tom Cochran sagte anlässlich der Veröffentlichung: „Das Transportwesen ist das Rückgrat der amerikanischen Wirtschaft. Unser Land kann global nicht wettbewerbsfähig sein, wenn wir es versäumen, angemessen in unsere heimische Transport-Infrastruktur - insbesondere in den Städten und deren Ballungsräumen - zu investieren.“

Das mit der Studie beauftragte Bostoner Institut Economic Development Research Group (EDR) hat die Investitionsfolgen beispielhaft anhand der vier Städte Los Angeles, Chicago, Orlando und Albany untersucht. Alle vier Städte erhielten Zuschüsse aus dem staatlichen Förderprogramm, für das die US-Regierung Investitionen in Höhe von rund 8 Mrd. USD bereit gestellt hat.

Nach der EDR-Studie könnten im Großraum Los Angeles bis zu 55.000 neue Arbeitsplätze entstehen und ein zusätzlicher Umsatz von bis zu 7,6 Mrd. US-Dollar pro Jahr erzielt werden. Für die Stadt Chicago ergäbe sich ein Plus an 42.000 Arbeitsplätzen sowie bis zu 6,1 Mrd. US-Dollar. In Orlando sieht die Studie bis zu 27.500 neue Arbeitsplätze und 2,9 Mrd. US-Dollar zusätzlichen Umsatz. Und für Albany liegen die Erwartungen bei bis zu 21.000 neuen Arbeitsplätzen und bis zu 2,5 Mrd. US-Dollar zusätzlichem Umsatzvolumen pro Jahr.

Siemens-Studien belegen ferner, dass von der Einführung eines Hochgeschwindigkeitsnetzes nicht nur Wirtschaft und Arbeitsmarkt profitieren könnten. Auch der Umwelt käme der Ausbau des Schienenverkehrs zugute: Die Berechnungen zeigen, dass ein Hochgeschwindigkeitssystem die CO2-Emissionen des Verkehrs allein in den vier untersuchten Städten um bis zu 2,8 Mio. Tonnen pro Jahr senken und damit um ein Drittel reduzieren würden.

Als weltweit führender Anbieter von Mobilitätsinfrastrukturlösungen ist Siemens mit seiner Division Mobility bereits heute erfolgreich im amerikanischen Markt vertreten. Jede dritte Straßenbahn und jede vierte Ampel in den USA sind von Siemens. Aus dem Werk im kalifornischen Sacramento wurden seit 1984 über 1.000 Nahverkehrswagen für 17 Städte in Nordamerika geliefert. Der Standort wird derzeit von rund 700 Mitarbeitern auf knapp 1.000 Beschäftigte ausgebaut. Zusätzlich hat Siemens dort im Januar ein Grundstück von rund acht Hektar erworben, um die Fertigungskapazitäten für den Bau von Hochgeschwindigkeitszügen erhöhen zu können.

Die vollständige EDR-Studie findet sich unter www.usmayors.org/highspeedrail

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport-, Gebäude- und Lichttechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlösungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Sektor besteht aus den sechs Divisionen Building Technologies, Drive Technologies, Industry Automation, Industry Solutions, Mobility und Osram. Mit weltweit rund 207.000 Mitarbeitern erzielte Siemens Industry im Geschäftjahr 2009 einen Umsatz von rund 35 Milliarden Euro. http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Mobility (Erlangen) ist der international führende Anbieter von Transport- und Logistik-Lösungen. Mit „Complete mobility“ verfolgt die Division das Ziel, unterschiedliche Verkehrssysteme miteinander zu vernetzen, um Menschen und Güter effizient und umweltfreundlich zu transportieren. „Complete mobility“ ist orientiert am Ziel der Nachhaltigkeit und vereint Kompetenzen bei Betriebsführungssystemen für Bahn- und Straßenverkehr, Lösungen für Flughafen- und Post-Logistik, Bahnelektrifizierung, Schienenfahrzeugen im Nah-, Regional- und Fernverkehr, schlüsselfertigen Systemen und zukunftsorientierten Servicekonzepten. Mit weltweit rund 25.000 Mitarbeitern erreichte Siemens Mobility im Geschäftsjahr 2009 (30.9.) einen Umsatz von 6,4 Milliarden Euro. www.siemens.com/mobility

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs Wittelsbacherplatz 2, 80333 München Deutschland

Informationsnummer: I MO 201006.028 d fp

Media Relations: Peter Gottal
Telefon: +49 9131 7-20238
E-Mail: peter.gottal@siemens.com
Siemens AG
Industry Sector – Mobility Division
Werner-von-Siemens-Str. 67, 91052 Erlangen

Peter Gottal | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/mobility
http://www.siemens.com/industry
http://www.usmayors.org/highspeedrail

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie