Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachsendes Interesse an Peer-to-Peer-Diensten wird Carsharing in weniger besiedelten Regionen Europas voranbringen

17.09.2012
Drei neue Segmente im Europamarkt für Carsharing im Kommen

Über 200 traditionelle Carsharing-Organisationen (CSOs) sowie weitere 24 Peer-to-Peer (P2P) CSOs werden den Europamarkt für Carsharing bis 2020 weiter vorantreiben. Mehr als 14 Millionen neue Mitglieder werden bis zu diesem Jahr als Nutzer von Carsharing-Diensten erwartet, während sich drei neue Segmente im Markt entwickeln:

Carsharing mit Elektrofahrzeugen, Unternehmens-Carsharing sowie Carsharing für Einwegfahrten. Während diese Segmente aufgrund von fortschreitender Urbanisierung und sich veränderndem Sozialverhalten entstehen, bringen P2P-Dienste das Carsharing in weniger besiedelten Gebieten Europas voran.

Zum Ende 2011 zählte der europäische Markt für Carsharing 0,7 Millionen Teilnehmer und wird voraussichtlich fast 15 Millionen Teilnehmer in 2020 zählen. Die Zahl der Fahrzeuge wird sich dabei von ca. 21.000 in 2011 auf ca. 240.000 in 2020 erhöhen. Um sich dieses Wachstum zunutze zu machen, werden Unternehmen im Markt anorganisch wachsen, wie von Zipcar vorgeführt, welches das österreichische Unternehmen Denzeldrive Carsharing erwarb.

„Megatrends, wie die voranschreitende Urbanisierung und neue Trends in der Mobilität haben sowohl bei Autobesitzern als auch potentiellen Neukunden das Interesse an Carsharing-Diensten geweckt,“ erläutert Frost & Sullivan Industry Analyst, Herr Vishwas Shankar. „Da sich Wirtschafts- und Gewerbegebiete immer mehr auf Innenstadtgebiete und –zentren konzentrieren, sind private Autobesitzer den Auswirkungen ansteigender Benzinpreise, höherer Parkgebühren und neuen Umweltauflagen, wie z.B. der Feinstaubplakette, direkt ausgesetzt. Und auch wenn jeder Einzelne bereit ist, all diese Mehrkosten zu tragen, bleibt am Ende noch die ermüdende Suche nach einem Parkplatz.“

Im aufkommenden Peer-to-Peer Carsharing Markt in Europa gab es 13 Anbieter im Jahr 2010, doch legte er ein rasantes Wachstum von 85-90 Prozent innerhalb eines Jahres auf 24 Anbieter im Jahr 2011 vor. Die Zahl der Mitglieder wird daher voraussichtlich auf das Fünffache ansteigen, während sich die Zahl der Fahrzeuge zumindest auf das Zehnfache seit 2011 erhöhen wird, und zwar jeweils auf 0,74 Millionen bzw. 0,31 Millionen in 2020.

Zum Ende des letzten Jahrzehnts waren die Teilnehmer im europäischen Carsharing-Geschäft konventionelle Betreiber. Zum Ende des letzten Jahres jedoch, zogen auch Autohersteller, Leasingfirmen, Verkehrsunternehmen sowie Parkraum-Management-Unternehmen in den Markt.

Diese neuen Marktteilnehmer gewinnen mehr und mehr an Bedeutung. In 2011 vereinten Car2Go, DriveNow sowie Quicar fast zehn Prozent der gesamten Carsharing-Mitglieder in Europa bzw. 30 Prozent des deutschen Marktes. Zu diesen bereits im Markt aktiven neuen und engagierten Anbietern gesellt sich bis 2020 eine steigende Zahl von Autoherstellern, Verkehrs- also auch Leasingunternehmen. Besonders der Anteil der Autohersteller wird in Zukunft noch weiter ansteigen, was sich als Trend durch Aktionen von Herstellern wie Renault und Citroen belegen lässt.

„Das Wachstum im europäischen Carsharingmarkt wird weiter angetrieben durch das Angebot von Einwegfahrten von Daimlers Car2Go und BMWs DriveNow in neuen Städten,“ so Shankar weiter. „Regierungsprogramme, wie z.B. Autolib in Paris, das zu Beginn eingeführt wurde, um das Carsharing mit Elektrofahrzeugen anzukurbeln, werden voraussichtlich weiterhin an Popularität in Europa gewinnen.“

Während der Carsharingmarkt in Frankreich eher ein Markt traditioneller Vekehrs- und Flottenunternehmen ist, wie z.B. Veolia, Avis und Hertz, ist der deutsche Markt stark fragmentiert, umfasst mehr als 130 ‚traditionelle’ Carsharingunternehmen, wovon ca. 84 kleinere Unternehmen darstellen. Die Besonderheit des deutschen Marktes, nämlich, dass Mitglieder einzelner Unternehmen die Fahrzeuge verschiedener Anbieter, die ihr Geschäft zunächst in Form einer Partnerschaft aufgebaut hatten und als Kooperativen agieren, nutzen können, sorgt für noch mehr Flexibilität. Öffentlich-private Partnerschaften und die Verfügbarkeit von Fördermitteln zum Parken haben zudem dazu beigetragen, dass der deutsche Markt stark fragmentiert ist.

In Grossbritannien konzentrieren sich 83 Prozent der Carsharinganbieter auf London. Dieser Anteil wird sich jedoch in Zukunft verringern, da weitere Anbieter in Städten wie Birmingham, Manchester, Oxford und Edinburgh einsteigen werden.

Allgemein kann derzeit eine Konsolidierung im Europamarkt für konventionelle Carsharing-Dienste beobachtet werden, und zwar in Ländern wie Grossbritannien, Frankreich, Spanien und Österreich, wo es einige wichtige Übernahmen und Partnerschaften gegeben hat. Märkte wie Frankreich zum Beispiel erleben eine Veränderung der Dynamik aufgrund anorganischem Wachstum, wie z.B. Okigo, das zu Avis on Demand wurde, nachdem Avis Anteile von Vinci Park übernehmen konnte. „Der bedeutsamste Player im Markt ist allerdings Zipcar, der 2010 den europäischen Markt betreten hat durch eine 100prozentige Akquisition des britischen Unternehmens Streetcar, Anteilen von Avancar in Spanien sowie der kürzlichen Übernahme von Denzeldrive in Österreich,“ schliesst Shankar.

Für den Autobesitzer, egal ob privat oder geschäftlich, wird die Herausforderung der Zukunft die sein, die beste Lösung unter den verfügbaren und aufkommenden Angeboten und Diensten zu finden, die den eigenen Bedarf am besten erfüllt und das eigene Fahrzeug auf bestmögliche Art ertragreich einsetzt.

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans Studie Business Models and Opportunities in the European Traditional and Peer-to-Peer Carsharing Market (M813), kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie Business Models and Opportunities in the European Traditional and Peer-to-Peer Carsharing Market (M813) ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Strategic Analysis and Benchmarking of global OEMs Micro Mobility Solutions, Strategic Analysis of the European Microcars Market and Strategic Overview of the North American Microelectric Vehicles Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/FrostSullivanDe
www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

23.05.2018 | Geowissenschaften

Diagnose per Computer: Gefährliche Krankheitserreger mithilfe maschinellen Lernens erkennen

23.05.2018 | Informationstechnologie

Genetische Vielfalt schützt vor Krankheiten

23.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics