Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorteil von Sport: Mehr Abnehmen im Ruhen

05.10.2010
Regelmäßige Bewegung beugt Gewichtszunahme vor

Wer täglich etwas Sport betreibt, verbrennt mehr Kalorien als ein Bewegungsmuffel. Dieser positive Effekt gilt nicht nur während der Aktivität selbst, sondern auch beim Nichtstun, haben Forscher der Universität Sydney herausgefunden.

Sie berichten im Wissenschaftsjournal "PLoS ONE", dass sich regelmäßiger, leichter Sport auch auf Zellebene auswirkt. "Sport kurbelt den Zellstoffwechsel an und verbessert die Fähigkeit des Körpers, auf bei Ruhe Energie zu verbrauchen", berichtet Studienleiter Frank Seebacher.

Passives Leben doppelt schlecht

Dieser neue Vorteil des Sports kam zutage, als die Forscher wilde australische Buschratten testeten. Ein Teil der Tiere verbrachte zuvor täglich eine halbe Stunde am Laufrad, der andere war völlig unsportlich. Im Ruhezustand der Tiere senkte man die Umgebungstemperatur auf zwölf Grad und beobachtete, wie viel Energien ihre Körperzellen verbrauchten. Das Ergebnis: Bei den sportlichen Tiere war der Energieverbrauch deutlich höher als bei den unsportlichen.

Für die Forscher ist das der Hinweis, dass ein passiver Lebensstil mit wenig Bewegung doppelt schlecht ist, wenn es um die Gewichtszunahme geht. "Einerseits wird die aufgenommene Energie nicht ausreichend von der Muskelaktivität aufgebraucht, andererseits werden Stoffwechselsignale der Zellen unterbrochen. Damit verliert der Körper auch Teile seiner Fähigkeit, bei Raumtemperatur Energie zu verbrennen", so Seebacher. Damit die Temperaturregulierung gut funktioniere, seien alle Säugetiere - und somit auch der Mensch -auf regelmäßige Bewegung ausgerichtet.

Mehr essen ohne Zunehmen

"Wer sich regelmäßig bewegt, kann mehr essen ohne dick zu werden", bestätigt auch Angelika Karner von der Österreichischen Gesellschaft für Sportmedizin http://www.sportmedizingesellschaft.at im pressetext-Interview. Da durch Sport Fett- zu Muskelzellen umgebaut werden, steigt der Grundumsatz des Körpers auch bei ruhigen Tätigkeiten. "Fettzellen verbrennen deutlich weniger Kalorien als Muskelzellen", so die Expertin. Daher brauchen Sportler auch ohne sonderlich viel Bewegung rund 2.400 Kalorien pro Tag, während Erwachsene mit wenig Muskelmasse bereits mit 2.100 auskommen.

In der Frage nach dem Ausmaß der täglichen Bewegung verweist die Medizinerin auf die WHO. "Jugendliche brauchen mehr Sport und sollten sich mindestens eine Stunde pro Tag aktiv bewegen, also etwa mit dem Rad zur Schule fahren. Bei Erwachsenen sind fünf bis sechs Stunden pro Woche günstig." Ist aus der Gesundheitssicht ein Wechsel von Ausdauer- und Kraftsport optimal, so sei das notwendige Maß auch schon durch weniger anstrengende Tätigkeiten erreicht. "Auch Spazierengehen mit bestimmter Intensität erfüllt diese Voraussetzung. Hauptsache, nicht nur Sitzen und Autofahren", so Karner.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.usyd.edu.au

Weitere Berichte zu: Abnehmen Gewichtszunahme Kalorie Tätigkeiten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie