Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vollautomat für Männer ein Statussymbol, für Frauen eher ein Gebrauchsgegenstand

08.09.2011
Aral Kaffee-Studie: Der kleine Unterschied entscheidet über Genießertyp

Aromatisierte Alternative hat Alltag vieler Kaffeetrinkerinnen erobert


Gemeinsame Vorliebe, unterschiedliche Genießer-typen: Bei ihrem grundsätzlichen Faible für Kaffee unterscheiden sich die Geschlechter kaum. 72 Prozent aller Frauen trinken täglich Kaffee, bei den Männern sind es mit 73 Prozent nur unwesentlich mehr.

Die erstmals von Aral durchgeführte, repräsentative Kaffee-Studie 2011 zeigt jedoch, dass beispielsweise bei den Trinkgewohnheiten und auch bei den Zubereitungsmethoden der kleine Unterschied auch hier große Folgen hat.

Kaffeetrinkerinnen sind demnach deutlich experimentierfreudiger und Spezialitäten gehören bei ihnen längst zum Konsum-Alltag. Männer sind dagegen deutlich konservativer und bevorzugen die klassischen Kaffee-Varianten.

Allerdings bestätigen sie auch das Klischee ihrer Schwäche für technische Spielereien, denn der Kaffeevollautomat hat sich für viele Männer inzwischen zum Statussymbol gemausert. Die wichtigsten Ergebnisse der Studie von Aral als Deutschlands größtem Coffee-to-go-Anbieter mit einem täglichen Absatzvolumen von mehr als 75.000 Bechern an den 1.060 PetitBistros im Überblick:

• Aromatisierter Kaffee: 53 Prozent aller befragten Frauen haben bereits einen aromatisierten Kaffee probiert. Bei den Männern sind es nur 42 Prozent. Die Geschlechter sind nicht nur unterschiedlich experimentierfreudig, sondern bewerten das Geschmackserlebnis von aromatisierten Kaffees auch ganz anders: 36 Prozent aller befragten Frauen haben so viel Gefallen an der aromatisierten Alternative zum normalen Kaffee gefunden, dass sie inzwischen ihren Coffee-to-go üblicherweise mit einem besonderen Aroma verfeinern. Für die Männer ist es dagegen oft nur ein kurzer Abstecher in ungewohnte Geschmackswelten, denn von ihnen kehren viele wieder zu den alten Gewohnheiten zurück: Lediglich für 16 Prozent bleibt der aromatisierte Kaffee zum Mitnehmen die erste Wahl.

• Zubereitungsart: Noch immer ist die klassische Kaffeemaschine die bevorzugte Zubereitungsart – das gilt sowohl für die Frauen (38 Prozent) als auch für die Männer (43 Prozent). Dahinter erobern allerdings alternative Zubereitungsarten immer größere Marktanteile. Dabei küren die Geschlechter jedoch unterschiedliche Favoriten: Frauen bevorzugen mit einem Anteil von 22 Prozent so genannte Pad-Systeme. Bei den Männern steht diese Option mit 17 Prozent weniger hoch im Kurs. Sie bevorzugen dagegen einen Kaffeevollautomaten mit einem Anteil von 21 Prozent und bestätigen damit die oft unterstellte Vorliebe für technisches Spielzeug. Unter den weiblichen Kaffeetrinkern besitzen nur 15 Prozent einen Vollautomaten.

• Kaffeefavorit zu Hause: Dass das Klischee vom Kind im Manne mit viel Freude an technischem Spielzeug mehr als nur ein Fünkchen Wahrheit enthält, lässt der Anteil der zu Hause zubereiteten Kaffee-Spezialitäten erkennen: Zwar sind Männer mit ihren Vollautomaten dafür bestens ausgestattet, doch sie machen von dieser Möglichkeit kaum Gebrauch. Nur fünf Prozent bereiten zu Hause Kaffee-Spezialitäten zu. Für die Männer ist der Vollautomat eher ein Statussymbol, während es für die Frauen ein Gebrauchsgegenstand ist: Immerhin 12 Prozent aller Frauen wollen auch zu Hause nicht auf eine Spezialität verzichten und damit mehr als doppelt so viele wie bei den Männern. Möglicherweise liegt der Rückstand der Männer jedoch auch in ihrer hohen Akzeptanz für schwarzen Kaffee begründet. 22 Prozent der Männer trinken in den eigenen vier Wänden ihren Kaffee „ohne alles“. Bei den Frauen sind es 19 Prozent. Das so genannte „starke Geschlecht“ wird übrigens am ehesten bei Kaffee mit Milch und Zucker (33 Prozent) oder bei Kaffee nur mit Milch (32 Prozent) schwach. Frauen favorisieren mit einem Anteil von 34 Prozent den Kaffee mit Milch, dicht gefolgt vom Kaffee mit Milch und Zucker (29 Prozent).

Mit rund 2.500 Tankstellen ist Aral die Nr. 1 in Deutschland, dem wichtigsten europäischen Tankstellenmarkt. Der Qualitätsanbieter von Kraft- und Schmierstoffen hat seit 1898 seinen Sitz in Bochum und erfand 1924 den ersten Super-Kraftstoff der Welt, zusammengesetzt aus Aromaten und Aliphaten – daher auch der Firmenname „Aral“. Seit 2002 ist Aral die Tankstellenmarke der deutschen BP.

Manuela Husemann
BP Europa SE
Bereich Presse/Deutschland
Wittener Straße 45
44789 Bochum

Manuela Husemann | BP Europa SE
Weitere Informationen:
http://www.bp.de
http://www.bp-se.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Perowskit-Solarzellen: mesoporöse Zwischenschicht mildert Einfluss von Defekten

18.01.2018 | Energie und Elektrotechnik