Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VISTA-Länder (Vietnam, Indonesien, Südafrika, Türkei und Argentinien) bieten vielversprechende Nutzfahrzeugmärkte

23.09.2010
Marktausblick von Roland Berger Strategy Consultants

- VISTA-Länder werden für Nutzfahrzeuge zunehmend interessant - insbesondere als Produktionsstandort

- Nachfrage nach schweren und mittelschweren LKW wird 2012 bereits bei etwa 150.000 Fahrzeugen liegen

- Jährliche Nachfrage wird bis 2015 auf 200.000 Fahrzeuge und bis 2020 auf mehr als 250.000 Fahrzeuge steigen

- Internationale Hersteller sollten sich heute Ihren Anteil am langfristigen Wachstum sichern

Die VISTA-Länder (Vietnam, Indonesien, Südafrika, Türkei und Argentinien) werden für die Nutzfahrzeugindustrie zunehmend interessant. Die kombinierte Nachfrage nach schweren und mittelschweren LKW wird sich 2012 bereits auf etwa 150.000 Fahrzeuge belaufen. Die jährliche Nachfrage wird bis 2015 bei 200.000 Fahrzeugen liegen. Bis 2020 wird sie auf über 250.000 Fahrzeuge steigen. Internationale Hersteller sollten sich heute Ihren Anteil am langfristigen Wachstum sichern. Das sind die wichtigsten Ergebnisse eines Marktausblicks von Roland Berger Strateg Consultants mit dem Titel "VISTA - New growth opportunities for the commercial vehicle industry".

Die Nutzfahrzeugbranche erlebt derzeit die fundamentalsten Veränderungen in ihrer Geschichte. Der traditionelle Fokus auf die Triademärkte (Nordamerika, Europa und Japan) nimmt ab. Vor allem in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) sind neue Märkte und Produktionsstandorte entstanden. Auch wenn die BRIC-Märkte weiterhin eine dominierende Rolle spielen werden, formiert sich mit den VISTA-Staaten (Vietnam, Indonesien, Südafrika, Türkei und

Argentinien) bereits eine zweite Welle von Schwellenmärkten. "Die großen, wachsenden Volkswirtschaften von Vietnam bis Indonesien, Südafrika, über die Türkei bis hin zu Argentinien werden die weltweiten Marktanteile künftig verändern und als Produktionsstandorte für OEMs und Zulieferer immer attraktiver werden", sagt Norbert Dressler, Partner und Nutzfahrzeugexperte bei Roland Berger Strategy Consultants.

Boomende Volkswirtschaften und niedrige Lohnkosten

Hauptmotor für die künftige Entwicklung und Attraktivität dieser zweiten Welle von Schwellenländern sind zwei Faktoren: Zum einen schüren die boomenden und großen Volkswirtschaften die Fahrzeugnachfrage. Zum anderen machen niedrige Lohnkosten und günstige Produktionsbedingungen diese Märkte für die nächsten Jahrzehnte zu attraktiven Billigstandorten. Bereits jetzt sind die wirtschaftliche Größe und Entwicklung der VISTA-Märkte enorm. Schon bald wird die Bevölkerung dieser Märkte auf über 500 Millionen Menschen anwachsen. Das kombinierte Bruttoinlandsprodukt (BIP) übersteigt bereits jetzt das von Brasilien oder Indien und das BIP pro Kopf liegt auf Augenhöhe mit China.

Die rege Produktion von Agrar- und Industrieerzeugnissen für Binnenkonsum und Export heizt die Nachfrage nach Transportlösungen an. Die Inflation ist weitgehend unter Kontrolle, so dass künftige Investitionen und attraktives Wachstum wahrscheinlich sind.

"Ausgehend von der aktuellen Wirtschaftslage und ihrer voraussichtlichen Entwicklung liegt die kombinierte Nachfrage nach schweren und mittelschweren LKW bei etwa 150.000 Fahrzeugen im Jahr 2012 und übertrifft damit sogar Brasilien", sagt Dressler. "Bis 2015 wird die jährliche Nachfrage voraussichtlich bei etwa 200.000 Fahrzeugen liegen, bis 2020 wird sie ein Volumen von 250.000 Fahrzeugen deutlich übersteigen." Attraktive Lohnkosten garantieren überdies, dass ein Großteil der Binnennachfrage auf heimischen Märkten produziert wird. Die durchschnittlichen Lohnkosten liegen zwischen 0,5 Euro pro Stunde in Vietnam und etwa 3,0 Euro in Argentinien. Verglichen mit den üblichen Kosten in Regionen wie China (1,5 Euro) oder Brasilien (etwa 4,0 Euro) ist das äußerst attraktiv.

Hersteller müssen vor Ort investieren

Viele Unternehmen haben das Potenzial der VISTA-Länder erkannt.
Viele internationale Marken sind bereits in einigen dieser Märkte präsent. Dennoch sind nicht alle in jeder VISTA-Region vertreten. Um sich ihre künftige Marktstellung zu sichern, müssen die Hersteller stärker vor Ort investieren: Zunächst in der CKD-Montage (Completely Knocked Down), anschließend in der vollständigen Fertigung vor Ort.

Die derzeitige und künftige Attraktivität dieser Märkte allein kann jedoch nicht den Erfolg einer Markteintritts- oder Wachstumsstrategie garantieren. Jedes VISTA-Land birgt individuelle Chancen und Risiken.

Vor massiven Investitionen gilt es zunächst, die politische Stabilität, die lokalen Vorschriften für Unternehmen, die voraussichtliche konjunkturelle Entwicklung, Inflationstrends und den regionalen Wettbewerb unter den Ländern zu sondieren.

Entscheidung in den nächsten fünf Jahren

Einige VISTA-Märkte verfügen zudem derzeit noch nicht über eine ausreichende Zuliefererbasis, um eine massive Fahrzeugproduktion vor Ort zu unterstützen. Der Automobilsektor in Vietnam zum Beispiel konzentriert sich nach wie vor stark auf die Motorrad- und CKD-Montage. Hinzu kommen Probleme in den Bereichen Kompetenz der örtlichen Zulieferer, Kapazität und Produktqualität. Trotz dieser Herausforderungen sind die Größe und das Potenzial dieser Märkte zu bedeutend, um sie zu ignorieren. Nach Auffassung von Roland Berger wird sich die Zukunft dieser Märkte in den kommenden fünf Jahren entscheiden.

Dressler: "Internationale Hersteller sollten sich heute Ihren Anteil am langfristigen Wachstum sichern. Ein besseres Verständnis der lokalen Marktbedingungen und des jeweiligen Potenzials jedes einzelnen Nutzfahrzeugherstellers und Zulieferers ist der erste Schritt für den langfristigen Erfolg auf den VISTA-Märkten."

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Rund 2.00 Mitarbeiter haben im Jahr 2009 einen Honorarumsatz von 616 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Den vollständigen Marktausblick können Sie kostenlos herunterladen
unter: http://www.rolandberger.com/pressreleases
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter unter:
www.rolandberger.com/press-newsletter

Sebastian Deck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

nachricht Medizinische Innovationen für Afrika
02.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte