Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier Szenarien für Europäische Netzwerkfluglinien

16.02.2011
Strategiestudie von Roland Berger und der Handelshochschule Leipzig (HHL)

- Die Luftfahrtbranche ist unverändert Komplexität, Volatilität und Unsicherheiten ausgesetzt - vorauszuplanen wird immer schwerer

- Europäische Netzwerkcarrier riskieren, zwischen europäischen Billigfliegern und Wettbewerbern aus Asien und dem Nahen Osten aufgerieben zu werden

- Studie zeigt die wichtigsten Risiken auf und leitet vier mögliche Szenarien für die kommenden Jahre ab

- Neu entwickelter szenariobasierter Ansatz der strategischen Planung ermöglicht es Entscheidungsträgern, verschiedene Entwicklungspfade zu betrachten und die richtige Strategie für ihre Fluglinie auszuwählen

Die Luftfahrtindustrie weltweit erholt sich rasch nach der historischen Krise 2008 und 2009. Die Passagierzahlen bewegen sich in Richtung Vorkrisenniveau, die Erträge steigen kräftig und die Reingewinne werden letzten Erwartungen der IATA zufolge für 2010 bei über 15 Mrd. USD liegen. Dennoch hat die Krise die Schwächen der europäischen Netzwerkfluglinien erbarmungslos offenbart.

"Die traditionellen europäischen Netzwerkfluglinien (Network Carriers, NWC) haben sich noch nicht wieder völlig stabilisiert", sagt Björn Maul, Partner bei Roland Berger Strategy Consultants. In der Krise haben die Billigflieger ihren Marktanteil in Europa weiter ausgebaut und Wettbewerber aus Asien und dem Nahen Osten fliegen ebenfalls auf Wachstumskurs. Europäische NWC suchen noch eine strategische Antwort auf ihre Wettbewerber. Sie müssen navigieren zwischen einem Aufrechterhalten ihrer Service- und Qualitätsvorteile einerseits und einer Anpassung an den Kostendruck andererseits. Angesichts stark steigender Passagierzahlen bieten sich ihnen zweifellos Chancen, doch die europäischen NWC müssen eine geeignete Strategie entwickeln, um diese zu nutzen.

Szenariobasierte strategische Planung für dynamische Umgebungen

"Wir sind davon überzeugt, dass unser szenariobasierter Ansatz der strategischen Planung es Managern erleichtert, unter dynamischen und unsicheren Rahmenbedingungen zu planen", sagt Prof. Dr. Torsten Wulf von der HHL - Leipzig Graduate School of Management.

Entscheidungsträger verlassen sich noch stark auf herkömmliche, eindimensionale Tools und Prognosen der strategischen Planung. Diese sind zwar systematisch und leicht umzusetzen, aber für dynamische Branchen wie etwa die Luftfahrt zu wenig flexibel. Mit Szenarioplanung, die allerdings weniger pragmatisch in der Anwendung ist, können die Manager der Fluglinien ihr von Veränderungen geprägtes Geschäft kreativer führen.

Prof. Dr. Wulf: "Der von HHL und Roland Berger gewählte Ansatz kombiniert die Offenheit der Szenarioplanung mit der für die strategische Planung typischen Systematik und einfachen Anwendbarkeit. Damit berücksichtigt er die Dynamik der Luftfahrtbranche und bleibt dennoch einfach umzusetzen."

Vier unterschiedliche Szenarien für europäische Fluglinien

Die vier von der HHL und Roland Berger entwickelten Szenarien konzentrieren sich auf zwei zentrale Risiken, die aus einer Umfrage in der Branche und einem anschließenden Workshop hervorgingen: den Regulierungsgrad in der Luftfahrtindustrie und die Preissensitivität der Kunden. Aus diesen Risiken sowie weiteren Trends und Einflussfaktoren ergeben sich vier Szenarien für die künftige Entwicklung der europäischen Luftfahrtbranche.

1. "Network Fortress" (Netzwerk-Festung) geht von einer schnellen Erholung der europäischen NWC aus, gestützt durch eine gesunde Nachfrage im Premiumsegment, eine erfolgreiche Restrukturierung sowie die Einführung von Produktinnovationen. Das Wachstum des internationalen Wettbewerbs wird durch den eingeschränkten Marktzugang gebremst.

2. Im Szenario "Europe under Siege" (Europa im Belagerungszustand) werden europäische NWC von aggressiv wachsenden Wettbewerbern aus Asien und dem Nahen Osten in ihren Heimatmarkt zurückgedrängt.

3. "Decline of Champions" (Niedergang der Champions) zeichnet ein noch düstereres Bild, in dem europäische Billigflieger und Wettbewerber aus Asien und dem Nahen Osten den europäischen NWC ihren angestammten Markt streitig machen.

4. Im Szenario "New Horizons" (Neue Horizonte) leiden europäische NWC unter einem preissensitiven Markt, können jedoch ihre Position auf schnell wachsenden Asienrouten gegen den internationalen Wettbewerb verteidigen.

Björn Maul: "Unsere Szenariostudie zeigt, dass europäischen NWC in den kommenden Jahren weitreichende Veränderungen bevorstehen. Die Betrachtung potenzieller Szenarien erlaubt es dem Management der Fluglinien, sich aktiv vorzubereiten und die Herrschaft über die Zukunft ihres Unternehmens zu behalten."

Eine Zusammenfassung der Studie steht zum Download zur Verfügung unter: http://www.rolandberger.com/pressreleases

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter unter: www.rolandberger.com/press-newsletter

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit rund 2000 Mitarbeitern und 39 Büros in 27 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 200 Partnern.

Die HHL - Leipzig Graduate School of Management wurde 1898 als erste betriebswirtschaftliche Hochschule Deutschlands gegründet und zählt heute zu den führenden privaten Business Schools des Landes mit besonderem Schwerpunkt auf der Synthese von Theorie und Praxis. Die HHL bietet Voll- und Teilzeit-Masterstudiengänge in Wirtschaftswissenschaften (MBA und M.Sc.). Ihre Tochtergesellschaft, die HHL Executive GmbH, veranstaltet maßgeschneiderte und nicht zulassungsbeschränkte Managementfortbildungen. Als eine von nur drei Business Schools in Deutschland wurde die HHL vom renommierten AACSB International akkreditiert.

Das Center for Scenario Planning der HHL ist eine Denkfabrik und wurde 2009 in Kooperation mit Roland Berger Strategy Consultants gegründet. Es wird von zwei akademischen Direktoren geführt: Prof. Dr. Burkhard Schwenker und Prof. Dr. Torsten Wulf. Das Center befasst sich mit der Forschung und Lehre auf dem Gebiet szenariobasierter strategischer Planung.

Claudia Russo | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hhl.de
http://www.scenariomanagement.de
http://strategy.hhl.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie