Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vielzahl angezeigter Informationen im Fahrzeug wird Design von Auto-Display und Armaturenbrett revolutionieren

10.07.2012
Priorisierung und Aufteilung des Informationsinhalts ein Muss, um Informationsüberflutung und Fahrerablenkung zu verhindern
Das exponentielle Anwachsen von angezeigten Informationen im Auto löst eine Revolution im Design von Auto-Displays im Infotainmentmarkt aus. Die Allgegenwärtigkeit von Smartphones hat zu einer Nachfrage nach denselben Funktionalitäten im Auto geführt. Technologien, wie Touchscreens und große Displays sind dadurch zu einem Bedarfsartikel im Bereich Infotainment in Fahrzeugen geworden. Weil Fahrzeuge immer mehr auf hoch entwickelte Technologien gestützt sind, wird der Bedarf an Informationsanzeigen im Auto zunehmend umfangreicher und vielfältiger.

Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan (http://www.automotive.frost.com), wird das Umsatzvolumen für zentrale Displays, Touchscreens und Blickfeldanzeigen in Europa jeweils 9,5 Millionen, zwei Millionen und 0,5 Millionen bis 2017 erreichen. In Nordamerika wird das Umsatzvolumen bis 2017 jeweils auf sechs Millionen, drei Millionen und 0,4 Millionen anwachsen.

"Die Verfügbarkeit eines Internetzugangs hat zur Ausbreitung verschiedener Web-Dienste, Smartphone-Anwendungen und Unterhaltungs-Funktionen innerhalb des Fahrzeugs geführt," bemerkt Frost & Sullivan Research Analyst Krishna Jayaraman. "Dies hat wiederum zum Bedarf an großen und intelligenten Informationsanzeigesystemen geführt, die den ganzen Informationsgehalt anzeigen können."

Der ständig wachsende Verbraucherbedarf an bordeigenen Informationen in Bezug auf Bequemlichkeit, Komfort und Sicherheit, hat zu einer Informationsüberflutung geführt, die die Entwicklung von neuen Technologien und größeren Anzeigesystemen dazu anspornt, diese Information darzustellen.

"Informationsverwaltung ist eine große Herausforderung, die eng mit der Fahrerablenkung verbunden ist," bemerkt Jayaraman. "Automobilhersteller sind in einer Situation, in der sie ein Gleichgewicht herstellen müssen zwischen dem Anbieten neuer Technologien, mit denen man vor der Konkurrenz bleibt, und der grösstmöglichen Einfachheit der Mensch-Maschinen-Schnittstelle (HMI); Priorisierung und Aufteilung der Informationen auf verschiedene Displays ist dabei der wichtigste Punkt."

Die Ablenkung des Fahrers, ausgelöst durch Informationsüberflutung, hebt die Wichtigkeit von HMI-Lösungen hervor, die nicht nur zusätzliche Informationen speichern, sondern gleichzeitig, die Menge der an den Fahrer übermittelten Informationen beschränken, in dem sie diese priorisieren.

Der Bedarf an großen zentralen Displays steigt, um mehr Informationen unterzubringen. Multimodale Eingabeschnittstellen allein reichen jedoch nicht aus; Informationen müssen je nach Priorität auf verschiedene Anzeigeoptionen verteilt werden.

"Funktionen, die fahrzeugspezifisch und während der Fahrt notwendig sind, sollten zum Beispiel auf der Blickfeldanzeige und dem Armaturenbrett angezeigt werden, während sich andere Unterhaltungsfunktionen auf zentralen Anzeigen befinden können," erläutert Jayaraman. "Außerdem sollte der Zugriff auf web-basierte Inhalte eingeschränkt werden, um die Ablenkung einzugrenzen."

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans aktueller Studie Strategic Analysis of European and North American Markets for Display and Instrument Clusters (M755), kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie Strategic Analysis of European and North American Markets for Display and Instrument Clusters (M755) ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Executive Analysis of European and North American Automotive App Store Concepts and Services, Strategic Analysis of European and North American Automotive Human Machine Interface Market and Strategic Analysis of the European Automotive Human Machine Interface Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/FrostSullivanDe
www.facebook.com/FrostandSullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung