Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Viele produzierende Unternehmen schalten 2010 um auf Wachstum

12.01.2010
Operations-Effizienz-Radar von Roland Berger und dem Internationalen Controller Verein
  • Umfrage unter mehr als 50 Finanzchefs (CFOs) und kaufmännischen Leitern produzierender Unternehmen zu Optimierungshebeln im Jahr 2010
  • Kosten weiterhin im Fokus aber parallel klare Tendenz zu Wachstumsthemen
  • Fokus der Agenda 2010 liegt auf Produktportfolio, Produktion, Working Capital Management sowie Innovation und Entwicklung
  • Der Bereich Administration und Overhead steht bei den CFOs dagegen hinten auf der Agenda

Viele deutschen Unternehmen planen, 2010 vom reinem Restrukturierungsmodus wieder auf einen Effizienzsteigerungsmodus umzuschalten. Das ist das Ergebnis einer gemeinsamen Studie, in der Roland Berger Strategy Consultants und der Internationale Controller Verein (ICV) mehr als 50 CFOs und kaufmännische Leiter von produzierenden Unternehmen befragt haben. Im Mittelpunkt standen die Optimierungshebel, die die Unternehmen im Jahr 2010 einsetzen wollen.

Die Optimierungshebel decken die gesamte Wertschöpfungskette ab. Das Operations-Effizienz-Radar bietet CFOs so eine Entscheidungshilfe für die Finanzplanung 2010, sowie eine Basis zur Diskussion mit anderen Unternehmensabteilungen ("Sparring"). Im Fokus stehen 2010 die Bereiche Produktportfolio, Produktion, Working Capital Management sowie Innovation und Entwicklung. Die Zeit der reinen Kostensenkungsprogramme ist vorüber.

"Es ist beeindruckend, wie heftig und schnell die Unternehmen im kommenden Jahr von kurzfristigen Kostensenkungsmaßnahmen wieder auf eine mittel- bis langfristige Neuausrichtung umschwenken wollen", sagt Oliver Knapp, Principal bei Roland Berger Strategy Consultants.

Die Ergebnisse des Operations-Effizienzradars von Roland Berger Strategy Consultants und dem Internationalen Controller Verein (ICV) legen diese Folgerung nahe. Die Studie deckt neun Bereiche der Wertschöpfungskette ab. Dabei wurden die Teilnehmer dazu befragt, wie wichtig einzelne operative Hebel für sie sind, wie stark sie diese heute bereits nutzen und wie sicher sie diese 2010 einsetzen wollen.

Die Ergebnisse sind eindeutig: Die Teilnehmer schalten um vom reinen
Restrukturierungs- auf einen Effizienzsteigerungsmodus, wobei vor allem Wachstumsthemen zunehmend in den Vordergrund rücken. "Unsere Umfrage unter CFOs ist durchaus aussagekräftig für die deutsche Wirtschaft", sagt ICV-Vorstandsmitglied Conrad Günther. "Denn CFOs haben nicht nur großen Einfluss auf die Strategie ihrer Unternehmen, sondern auch einen hervorragenden Überblick darüber, welche operativen Maßnahmen Erfolg versprechen".

Vier Bereiche der Wertschöpfungskette besonders wichtig

Der Fokus der Agenda 2010 liegt bei den befragten Unternehmen klar auf den Bereichen Produktportfolio (62%), Produktion (56%), Working Capital Management (54%) sowie Innovation und Entwicklung (52%). Die Funktionen Controlling und Finanzen (44%) sowie Administration und Overhead (33%) erachten sie dagegen als deutlich weniger wichtig.

"Das ist ein klares Zeichen dafür, dass die Unternehmen bei ihrer Planung für 2010 auf Wachstum setzen", sagt Thomas Rinn, Partner bei Roland Berger Strategy Consultants. Mehr als die Hälfte der Unternehmen wollen im Bereich Produktportfolio aktiv werden. Dafür planen sie beispielsweise, in ihr Produkt/-Serviceportfolio zu investieren, um es zukunftsfähig zu machen und es zu bereinigen. In der Produktion setzen sie auf weitere Effizienzsteigerungen, die Optimierung von Planung und Steuerung sowie eine Verbesserung der Wertschöpfungstiefe. Beim Working Capital Management wollen die Teilnehmer der Umfrage die Bestände in der Supply-Chain und die Forderungsbestände weiter optimieren. Im Bereich Innovation und Entwicklung stehen die Verbesserung des Produktentwicklungsprozesses, der Entwicklungskosten sowie der Produktarchitektur, etwa mit Hilfe von Plattform- und Modulkonzepte ganz oben auf der Prioritätenliste.

"Die Unternehmen schauen wieder optimistischer in die Zukunft", sagt Knapp. "Sie werden 2010 nicht mehr nur versuchen, Kosten zu senken und den staus quo zu bewahren, sondern wieder in zukunftsfähige neue Produkte investieren."

Die vollständige Studie können Sie kostenfrei herunterladen unter:
www.rolandberger.com/pressreleases

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 2.100 Mitarbeiter haben im Jahr 2008 einen Honorarumsatz von mehr als 670 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Sebastian Deck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com
http://www.rolandberger.com/pressreleases

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise