Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verliebte gesucht!

21.10.2010
Psychologin der Universität Jena untersucht in Langzeitstudie junge Partnerschaften

Am Anfang sind da die berühmten Schmetterlinge im Bauch. Dieses wohlige und gleichzeitig unruhige Gefühl, das sogar Hunger verschwinden lässt und den Schlaf raubt, ohne dass es einem etwas ausmacht. Doch was passiert eigentlich, nachdem der Hunger wieder eingesetzt hat und zwei Liebende beschlossen haben, eine Beziehung einzugehen?

Was nach diesem wichtigen Schritt mit den Verliebten passiert, das möchte Christine Abig vom Institut für Psychologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena herausfinden und sucht dafür noch Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In einer neuen Langzeitstudie will sie untersuchen, wie sich „junge“ Partnerschaften über das erste Jahr hinweg entwickeln. „Ich möchte außerdem wissen, inwieweit sich die neue Beziehung auch auf die eigene Persönlichkeit auswirkt“, erklärt die Jenaer Psychologin.

„Jetzt möchte ich vor allem Paare befragen, die erst frisch – mindestens einen Monat – zusammen sind“, sagt Christine Abig. „Wichtig ist dabei vor allem, dass beide Partner mitmachen, denn nur so können wir etwas über die Entwicklung der Beziehung und ihren Einfluss auf beide erfahren.“ Wer sich an der Studie beteiligen will, dem schickt sie viermal in neun Monaten einen Fragebogen zu, der online bequem von zuhause bearbeitet werden kann. Die Antworten werden anonymisiert erfasst und ausgewertet. Mehr als eine Registrierung der E-Mail-Adresse ist daher nicht notwendig. Auch für die Testpersonen zahlt sich die Teilnahme aus: Zum einen können sie eine persönliche Rückmeldung erhalten. Zum anderen wird eines der Paare ein Wochenende in einem Luxushotel gewinnen.

Nähere Informationen und die Registrierung sind zu finden unter: http://ww3.unipark.de/uc/FSU_Jena/a101/.

Oder die potenziellen Teilnehmerinnen und Teilnehmer wenden sich per Mail (christine.abig[at]uni-jena.de) direkt an Christine Abig.

Kontakt:
Dipl. Psych. Christine Abig
Institut für Psychologie der Universität Jena
Humboldtstraße 11, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 945163,
E-Mail: christine.abig[at]uni-jena.de

Sebastian Hollstein | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de
http://ww3.unipark.de/uc/FSU_Jena/a101/

Weitere Berichte zu: Langzeitstudie Psychologie Verliebte junge Partnerschaften

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Auf die richtige Behandlung kommt es an

19.01.2017 | Seminare Workshops

Grundlagen der Akustik, Virtuelle Akustik, Lärmminderung, Fahrzeugakustik, Psychoakustik, Produkt Sound Design und Messtechnik

19.01.2017 | Seminare Workshops

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie