Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbraucher zeigen selbst nach Offenlegung des Durchschnittsmarktpreises starkes Interesse an alternativen Antriebstechnologien

20.08.2008
Bericht von J.D. Power and Associates: Verbraucher in Deutschland und im Vereinigten Königreich zeigen selbst nach Offenlegung des Durchschnittsmarktpreises starkes Interesse an alternativen Antriebstechnologien

Aktive Kurvenausleuchtungs- und Navigationssysteme erzielen höchstes Interesse vor Offenlegung des Marktpreises

Laut dem heute veröffentlichten Bericht "J.D. Power and Associates 2008 Germany and United Kingdom Automotive Emerging Technologies Study(SM)" zeigen Verbraucher in Deutschland und im Vereinigten Königreich starkes Interesse an alternativen Kraftübertragungsoptionen, wie etwa hybridelektrischen oder sauberen Dieseltechnologien, selbst vor Offenlegung des Durchschnittsmarktpreises.

Die Studie untersucht die Bekanntheit, das Interesse und die Kaufabsichten der Verbraucher für 13 neue Automobiltechnologien in Deutschland und im Vereinigten Königreich vor und nach Offenlegung des geschätzten Marktwertes.

Der Studie zufolge rangiert das Interesse bei deutschen Verbrauchern vor Offenlegung des durchschnittlichen Marktpreises bei hybridelektrischen Technologien auf Platz sechs und bei sauberen Dieseltechnologien auf Platz zwölf. Darüber hinaus rangiert das Interesse bei den Verbrauchern im Vereinigten Königreich an hybridelektrischen Technologien auf Platz fünf und an sauberen Dieseltechnologien auf Platz sechs vor der Preiseinführung.

Indes steigt das Interesse an alternativen Kraftübertragungstechnologien in beiden Märkten nach Offenlegung des Durchschnittspreises. In Deutschland rangiert das Interesse der Verbraucher an hybridelektrischen Technologien auf Platz zwei und an sauberen Dieseltechnologien auf Platz fünf. Im Vereinigten Königreich erntet saubere Dieseltechnologie das höchste Verbraucherinteresse, nachdem der Marktpreis bekannt ist, während hybridelektrische Technologien auf Platz drei rangieren.

"Im Vergleich zu den Verbrauchern in den USA zeigen die Verbraucher in Deutschland und im Vereinigten Königreich bei den 13 in der Studie untersuchten Technologien ein bedeutend stärkeres Interesse an alternativen Antriebstechnologien - insbesondere bei sauberen Dieseltechnologien", sagt Amy Jacobs, Leiterin Neue Technologien im Automobilbereich bei J.D. Power and Associates. "Der Interessenunterschied kann auf die Tendenz der Verbraucher, in den EU-Märkten kleinere Fahrzeuge zu kaufen, die wiederum der hybridelektrischen Technologie zuträglicher sind, zurückgeführt werden. Dieseltechnologie ist zudem in diesen Regionen viel verbreiteter als in den USA."

Die Studie ergab ausserdem, dass vor Bekanntgabe des durchschnittlichen Marktpreises, drei Technologien - mobile Navigationsgeräte, eingebaute Navigationssysteme und aktive Kurvenausleuchtungssysteme, eine intelligente Fahrzeugfunktion, die das Fahren bei Nacht erleichtert - auf das grösste Interesse unter den Verbrauchern in Deutschland und auch im Vereinigten Königreich stossen. Bei Technologien, deren Marktpreis noch nicht bekannt ist, finden mobile Navigationssysteme das grösste Interesse der britischen Verbraucher, während es bei deutschen Verbrauchern aktive Kurvenausleuchtungssysteme sind.

Darüber hinaus sind Verbraucher sowohl in Deutschland als auch im Vereinigten Königreich deutlich weniger an Satellitenradios interessiert als in den USA, auch wenn deren Preis bereits feststeht. Das Interesse an Satellitenradios unter US-Verbrauchern wurde im Rahmen der Studie "J.D. Power and Associates 2008 U.S. Automotive Emerging Technologies Study(SM)" ermittelt.

"Geringes Interesse an Satellitenradios ist auf die geringe Marktdurchdringung dieser Technik sowohl in Deutschland als auch im Vereinigten Königreich zurückzuführen", sagt Jacobs. "Allerdings ist es wahrscheinlich, dass mit dem Auftauchen neuer Satellitenradiobetreiber nicht nur die Bekanntheit sondern auch das allgemeine Interesse an dieser Funktion zunimmt."

Die Studie hat ausserdem die folgenden Verbrauchertrends in Deutschland und im Vereinigten Königreich festgestellt:

-- In Deutschland sind Verbraucher über 38 eher geneigt, die Marktpreise für HD-Radio (digitaler Rundfunk), Navigationssysteme, Kollisionswarn- und Assistenzsysteme, saubere Dieseltechnologie und aktive Kurvenausleuchtungssysteme zu zahlen, als Verbraucher zwischen 16 und 37. Umgekehrt sind Verbraucher im Vereinigten Königreich über 38 normalerweise im Allgemeinen weniger bereit, die Marktpreise für neue Technologien zu zahlen als jüngere Verbraucher.

-- Sowohl bei den Verbrauchern in Deutschland als auch im Vereinigten Königreich haben Männer eher Kenntnisse über die 13 in der Studie untersuchten, neuen Technologien als Frauen. In beiden Ländern besteht eine der grössten Kenntnisunterschiede zwischen Mann und Frau hinsichtlich der Bekanntheit von Premium Surround Sound.

Die Studie "2008 Germany and United Kingdom Automotive Emerging Technologies Study" basiert auf den Antworten von 2.500 Verbrauchern in Deutschland und 2.501 Verbrauchern im Vereinigten Königreich. Die webbasierte Untersuchung wurde im Mai und Juni 2008 durchgeführt.

Tabelle siehe: http://www.presseportal.de/meldung/1249470#t2

HINWEIS: Die Tabellen geben das Verbraucherinteresse ohne Erwähnung des Preises wieder. Die Spalte "Rang nach Marktpreis" stellt den Rang des Verbraucherinteresses an einer Technologie nach Offenlegung des relativen Marktpreises dieser Technik dar.

Preisangabe in Klammern (bei allen Preisangaben in Pfund handelt es sich um Pfund Sterling).

Informationen zu J.D. Power and Associates

Mit Hauptsitz in Westlake Village (US-Bundesstaat Kalifornien) ist J.D. Power and Associates ein globales Marketing-Informations-Dienstleistungsunternehmen, das in wichtigen Geschäftsektoren einschliesslich Marktforschung, Prognose, Performance-Verbesserung, Schulung und Kundenzufriedenheit operiert. Die Untersuchungen des Unternehmens bezüglich Qualität und Kundenzufriedenheit basieren auf den Antworten von Millionen von Verbrauchern jährlich.

Informationen zu The McGraw-Hill Companies

The McGraw-Hill Companies (NYSE: MHP) wurde 1888 gegründet und ist ein führender Anbieter von Informationsdienstleistungen, der den weltweiten Bedürfnissen der Branchen Finanzdienstleistung, Aus- und Weiterbildung sowie Geschäftsinformationen mithilfe führender Marken wie z. B. wie Standard & Poor's, McGraw-Hill Education, BusinessWeek und J.D. Power and Associates Rechnung trägt. Das Unternehmen verfügt über mehr als 280 Büros in 40 Ländern. Der Umsatz belief sich 2007 auf 6,8 Milliarden USD. Zusätzliche Informationen sind abrufbar unter http://www.mcgraw-hill.com.

Ansprechpartner J.D. Power and Associates Media Relations:

John Tews Troy, Michigan Tel. +1-248-312-4119 E-Mail john.tews@jdpa.com

Karla Tucker Troy, Michigan Tel. +1-248-312-4344 E-Mail karla.tucker@jdpa.com

Die Informationen aus dieser Pressemitteilung dürfen ohne vorherige ausdrückliche schriftliche Genehmigung von J.D. Power and Associates nicht für Werbe- oder sonstige verkaufsfördernde Zwecke verwendet werden. http://www.jdpower.com/corporate

John Tews | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.jdpower.com
http://www.mcgraw-hill.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Gene für das Risiko von allergischen Erkrankungen entdeckt
21.11.2017 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften