Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

US-Kinder schlucken zu viele Vitaminpillen

04.02.2009
Ernährungsärztin: "Vitaminmangel ist oft hausgemacht"

Viele der Kinder, die in den USA regelmäßig Vitaminpräparate nehmen, brauchen diese eigentlich gar nicht. Diejenigen, bei denen der Einsatz von Pillen sinnvoll wäre, nehmen sie hingegen nicht.

Dieses Missverhältnis von Bedarf und Versorgung von Nahrungsergänzungsmitteln zeigt eine Untersuchung von 11.000 Kindern durch Kinderärzte der University of California, die im Journal "Archives of Pediatric and Adolescent Medicine" veröffentlicht wurde. "In Europa ist die Situation anders", betont Sonja Schwinger, Ernährungsmedizinerin mit Schwerpunkt Vitalstoffe, im pressetext-Interview.

In den USA gebe es zahlreiche eigene Geschäfte für Nahrungsergänzungsmittel und selbst Vitamintabletten neben dem Hotelfrühstücksteller seien keine Seltenheit. Europäische Eltern würden ihren Kindern jedoch kaum ohne ärztliche Rücksprache Vitamine verabreichen, so die Wiener Medizinerin.

Jedes dritte Kind in den USA schluckt regelmäßig Vitaminpillen und Minalstoffpräparate, doch sei dies laut den Forschungsleitern meistens überflüssig. Denn wer seinen Kindern zusätzlich Vitamine verabreicht, achtet in der Regel mehr auf gesunde Ernährung und aktiven Lebensstil und verfügt darüber hinaus über beste medizinische Versorgung. Besonders untergewichtige Kinder gehören in diese Gruppe. Kinder aus sozial schwachen Milieus erhalten hingegen viel seltener Nahrungsergänzungsmittel, auch wenn Vitamine für sie laut Studienautoren eine sinnvolle Ergänzung wären. "Sinnvoll wäre die Verabreichung bei Kindern, die wegen schlechter Ernährung und fehlender Bewegung schon massives Übergewicht haben und medizinisch unterversorgt sind", so das Resümee der Studienautoren.

Besser als Vitamingabe an Kinder sei die ausgewogene Kost, betont Schwinger. "Wer auf seine Ernährung achtet, schaut auch auf die der Kinder." Die Gewohnheit eines Landes bestimme, ob man Vitamine verabreiche. "In Europa stellt sich oft das Problem, wie man Kindern mit einer Mangelerscheinung die vom Arzt verschriebenen Ergänzungsmittel verabreicht. Denn Kinder schlucken nicht gerne Kapseln, außerdem schmecken sie nicht gut." Süßigkeiten, die Vitamingehalt anpreisen, sieht Schwinger als Gewissensberuhigung der Eltern, ohne dass sie tatsächlich einen Mangel beheben könnten.

Schwinger beobachtet bei einem Großteil ihrer Patienten einen Mangel an Vitamin D und Selen. Wie auf den Mangel korrekt zu reagieren sei, sei eine Frage von Prinzipien, in Deutschland überlege man die Vitaminanreicherung von Lebensmitteln. "Man wünscht sich oft, für jeden dasselbe Patentrezept zu haben. Doch neben der Nahrung ist auch die Verdauung ein wichtiger Faktor, der bei jedem Mensch unterschiedlich ist." Viele Mangelzustände seien zudem hausgemacht. "Kinder mit einer hohen Infektanfälligkeit werden oft mit Antibiotika bombardiert. Diese schlagen sich jedoch schnell auf Verdauung und Magen um", kritisiert die Wiener Ernährungsmedizinerin.

Problematisch sei auch die Einnahme von Monopräparaten über längeren Zeitraum. "Eine Kalziumeinnahme bei Osteoporose verschiebt den Mineralhaushalt des Körpers und erfordert langfristig auch mehr Magnesium. Ebenso kann die Empfehlung eines Friseurs, bei Haarausfall mehr Zink einzunehmen, zu einem Kupfermangel führen." Diese Folgewirkungen würde die Medizin zu wenig ernst nehmen, bemerkt Schwinger abschließend gegenüber pressetext.

Johannes Pernsteiner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.ucdmc.ucdavis.edu
http://www.ganzheitlichemedizin.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics