Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unsicherheit lähmt alte Menschen

05.06.2009
Wohngegend beeinflusst die Mobilität von Senioren

Alte Menschen, die ihre Umgebung als gefährlich empfinden, sind weniger mobil und leiden häufiger an körperlichen Gebrechen. Das berichten Mediziner der Harvard Medical School im British Medical Journal. Sie befragten 2.000 Pensionisten über ihr Sicherheitsgefühl und verglichen die Ergebnisse mit ihrem Gesundheitszustand sowie mit der Kriminalitätsrate ihrer jeweiligen Wohngegend.

Sichtbar wurde dabei die Bedeutung der sicheren Umgebung für die Gesundheit im Alter. "Die Vorstellung, in Unsicherheit zu leben, geht vom Denken auf den Körper über und schränkt die Mobilität massiv ein. Wir haben es hier mit psychosozialen oder auch psychologischen Prozessen zu tun", so das Resümee der Studienleiterin Cheryl R. Clark.

Wie gefährlich Pensionisten ihre Wohngegend einschätzten, stimmte in den meisten Fällen mit der Kriminalitätsrate ihres Viertels auch tatsächlich überein. Darüber hinaus wurde sichtbar, dass die Vorstellung der Menschen, in einem gefährlichen Stadtviertel zu wohnen, mit der Entwicklung von Gebrechen und Behinderungen zusammenhängt. Unsicher fühlen sich vor allem alte Menschen, die niedrige Pensionen beziehen. Es ist für sie wahrscheinlicher, in unsicheren Gegenden zu wohnen. Außerdem, vermuten die Forscher, siedeln sich in Gegenden, die an hoher Kriminalität leiden oder als gefährlich gelten, seltener die Betriebe an, die alte Menschen mit notwendigen Waren und Dienstleistungen versorgen. "Alle Maßnahmen, die das Sicherheitsgefühl alter Menschen verbessern, können Schritte zur Verringerung der Risiken sein, das eingeschränkte Mobilität für sie bringt", so Clark.

"Aufgrund ihrer Lebenserfahrung sind sich ältere Menschen klarer über Risiken. Das macht sie vorsichtiger und hindert sie oft daran, außer Haus zu gehen. Körperliche Gebrechen mindern zusätzlich die Beweglichkeit", erklärt Josef Hilbert, Leiter des Forschungsschwerpunktes Gesundheitswirtschaft und Lebensqualität am Institut Arbeit und Technik (IAT) http://iat.eu im pressetext-Interview. Erst unlängst hat das IAT im Ruhrgebiet unter anderem erhoben, dass sich viele Pensionisten unsicher fühlen (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090124002/ ). "Selbst Gegenden, die Kriminalisten als sicher ansehen, werden von älteren Menschen oft als unsicher empfunden", so Hilbert. Doch die Angst vor Kriminalität sei nur eine Facette dieses Unsicherheitsgefühls, auch Zugangsbarrieren für Menschen mit Gebrechen oder Behinderungen spielen eine wichtige Rolle.

Um das Zuhausebleiben aus Angst zu überwinden, nutzen Pensionisten die Gesellschaft anderer. "Viele gehen lieber in Begleitung aus dem Haus, etwa mit Verwandten, die zu Besuch kommen, oder in der Gruppe mit anderen Pensionisten", so Hilbert. Schutz vor Einbrechern wie bruchsichere und abschließbare Fenster fördern das subjektive Gefühl der Sicherheit zu Hause, für Erledigungen außer Haus sei in bestimmten Zonen wie etwa in Einkaufsstraßen die sichtbare Präsenz von Sicherheitskräften eine Hilfe.

"Daneben muss auch der öffentliche Verkehr seniorengerechter werden, da dies nicht zuletzt für mehr Sicherheitsempfinden sorgt", betont der Gelsenkirchner Altersforscher. Die mangelnde Versorgung durch Geschäfte in unmittelbarer Nähe sei in deutschen Stadtzentren meist nicht gegeben. "Gerade im Ruhrgebiet gibt es eine ausgeprägte Budenkultur von großen Kiosken, den Nachfolgern der früheren Tante-Emma-Läden. Die meisten sind auch für ältere Menschen in höchstens 15 Gehminuten erreichbar."

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://hms.harvard.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste großangelegte Genomstudie prähistorischer Skelette aus Afrika
27.09.2017 | Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte / Max Planck Institute for the Science of Human History

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Im Focus: Kalte Moleküle auf Kollisionskurs

Mit einer neuen Kühlmethode gelingt Wissenschaftlern am MPQ die Beobachtung von Stößen in einem dichten Strahl aus kalten und langsamen dipolaren Molekülen.

Wie verlaufen chemische Reaktionen bei extrem tiefen Temperaturen? Um diese Frage zu beantworten, benötigt man molekulare Proben, die gleichzeitig kalt, dicht...

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

bionection 2017 erstmals in Thüringen: Biotech-Spitzenforschung trifft in Jena auf Weltmarktführer

13.10.2017 | Veranstaltungen

Tagung „Energieeffiziente Abluftreinigung“ zeigt, wie man durch Luftreinhaltemaßnahmen profitieren kann

13.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

ESO-Teleskope beobachten erstes Licht einer Gravitationswellen-Quelle

16.10.2017 | Physik Astronomie

Was läuft schief beim Noonan-Syndrom? – Grundlagen der neuronalen Fehlfunktion entdeckt

16.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gewebe mit Hilfe von Stammzellen regenerieren

16.10.2017 | Förderungen Preise