Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Uni Mainz weitet Diabetes-Depressions-Studie auf Mannheim und Ludwigshafen aus

20.03.2009
Studie vergleicht die Wirksamkeit einer medikamentösen Behandlung der Depression mit Psychotherapie - Teilnehmer gesucht

Menschen mit Diabetes leiden viel häufiger unter De-pressionen als Gesunde. "Die große Gefahr ist, dass sich daraus ein Teufelskreis ergibt: Diabetiker mit Depression haben oft eine eher schlechte Blutzuckereinstellung, die wiederum schnell zu Erschöpfung führt. Einmal in diesem Teufelskreis gefangen, können sich viele nicht mehr aus eigener Kraft befreien", erklärt Dipl.-Psych. Sabine Wagner von der Klinischen Psychologie und Psychotherapie. Zusammen mit der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz versuchen die Psychologen herauszufinden, wie den betroffenen Diabetikern am besten zu helfen ist, ob eine medikamentöse Behandlung oder Psychotherapie besser wirkt. Die Diabetes-Depressions-Studie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und läuft seit 2006 in verschiedenen deutschen Städten. Nun werden auch Mannheim und Ludwigshafen in die DAD-Studie mit aufgenommen.

Die DAD-Studie ist die weltweit erste Studie zum Wirksamkeitsvergleich zweier Behandlungsverfahren, die derzeit als Standard in der Depressionsbehandlung gelten, jedoch bei Menschen mit Diabetes noch unzureichend erforscht sind. Es handelt sich hierbei um ein bereits zugelassenes antidepressives Medikament und um eine Gruppen-Verhaltenstherapie, die speziell auf die Bedürfnisse von Diabetikern abgestimmt ist. "Beide Methoden helfen generell sehr gut gegen Depressionen. Aber wir wollen herausfinden, ob sie auch bei Diabetikern genauso wirksam sind", so Wagner.

Gerade Diabetiker sind nämlich von Depressionen doppelt so oft betroffen wie Nicht-Diabetiker. Jeder vierte leidet unter depressiven Symptomen wie zum Beispiel Niedergeschlagenheit, Interessenverlust, Antriebslosigkeit, Erschöpfung, Schlaf- und Konzentrationsstörungen - häufig eine Folge des schwankenden Blutzuckerspiegels. Ist die Stimmung aber erst einmal getrübt, fällt es noch schwerer, den Blutzuckerspiegel regelmäßig zu kontrollieren und die Medikamente vorschriftsmäßig einzunehmen. "Hier beginnt der Teufelskreis. Der Diabetes verschlimmert sich und es kommt zu Folgeschäden wie Augen- oder Nierenerkrankungen. Die Lebenserwartung dieser Menschen ist reduziert", ergänzt Wagner.

Im Rahmen der Diabetes-Depressions-Studie hat die Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie des Psychologischen Instituts in den vergangenen zwölf Monaten etwa 230 Teilnehmer aus dem Einzugsgebiet Mainz, Bingen, Worms und Wiesbaden betreut. In Zusammenarbeit mit diabetologischen Schwerpunktpraxen in Mannheim und Ludwigshafen wird das Angebot nun auch auf diese beiden Städte ausgedehnt. Interessenten, die seit mindestens einem Jahr an Diabetes leiden und mit Insulin behandelt werden, können sich bei Interesse unter der Telefonnummer 0231-45032607 sowie auf der Studienhomepage http://www.dadstudie.de über eine Teilnahme informieren.

Kontakt und Informationen:
Lokales Studienzentrum der Diabetes-Depressions-Studie (DAD-Studie)
Dipl.-Psych. Sabine Wagner
Psychologisches Institut
Abt. Klinische Psychologie und Psychotherapie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-27137 oder 0231 450-32607 (überregionale Studienhotline)
Fax 06131 39-24623
E-Mail: sabwagn@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.dadstudie.de
http://www.klinische-psychologie-mainz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie