Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umsätze mit digitalen Medien legen bis 2017 um 8,4 Prozent pro Jahr zu

16.10.2013
German Entertainment and Media Outlook: 2013-2017/ Mobiles Internet wird zur Normalität / Durchschnittliches Wachstum der Medienbranche bis 2017: 2,3 Prozent / Marktvolumen 2017: 72,4 Milliarden Euro / Anteil digitaler Medien am Gesamtumsatz steigt auf 42 Prozent

Im vergangenen Jahr konnte sich Deutschlands Unterhaltungs- und Medienbranche besser als die Gesamtwirwtschaft entwickeln. Die Erlöse stiegen um 1,8 Prozent und erreichten somit ein Volumen von 64,5 Milliarden Euro. Auch langfristig zeigt die Branche ein robustes Wachstum:

PwC erwartet Steigerungsraten von durchschnittlich 2,3 Prozent pro Jahr bis 2017 und somit ein Marktvolumen von 72,4 Milliarden Euro in 2017, wie der neue "German Entertainment and Media Outlook: 2013-2017" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC aufzeigt.

"Das Umsatzwachstum wird vor allem durch die Ausgaben für das Internet und die Onlinewerbung generiert. Sieht man von den Zuwächsen in diesem Bereich ab, erwarten wir für die Medienbranche in Deutschland nur ein leichtes Wachstum von durchschnittlich 0,7 Prozent im Jahr bis 2017", kommentiert Werner Ballhaus, Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei PwC.

Digitale Medien begründen das Wachstum

Im vergangenen Jahr entfiel ein Viertel der Umsätze (16,2 Milliarden Euro) auf Werbeausgaben. Die Umsätze aus mobilen und stationären Internetzugängen beliefen sich auf 12,9 Milliarden Euro,- und 35,3 Milliarden Euro wurden durch die übrigen Konsumentenausgaben erwirtschaftet. Insgesamt sind 2012 nur vier Segmente signifikant gewachsen: neben dem Internetmarkt (Ausgaben für Internetzugang und Onlinewerbeerlöse) wurde das Wachstum im vergangenen Jahr vor allem durch die Stabilität des TV-Marktes gewährleistet. Dieser konnte um

2,6 Prozent auf knapp 13 Milliarden Euro zulegen. Ein Rekordjahr für die Kinokassen sowie hohe Zuwachsraten bei Video-on-Demand-Diensten trugen zum Wachstum von 3,1 Prozent und somit einem Anstieg des Marktvolumens auf 2,8 Milliarden Euro im Filmsegment bei.

Die Onlinewerbung erzielte 2012 ein Plus von 9,9 Prozent; die Internetzugänge wuchsen mit 8,7 Prozent ebenfalls sehr stark. Diese Segmente profitieren nach wie vor von der zunehmenden Onlineaffinität der Konsumenten, der Verbreitung des mobilen Internets sowie der Digitalisierung der Medien und den damit einhergehenden erhöhten Werbeausgaben im Onlinebereich und werden auch in den kommenden Jahren die höchsten Wachstumsraten ausweisen. "Für das Festnetzinternet können wir in Deutschland eine Marksättigung feststellen. Auch das mobile Surfen wird zunehmend zur Normalität.

Wir rechnen damit, dass in fünf Jahren mehr als 65 Millionen Nutzer in Deutschland mobil auf das Internet zugreifen und die Ausgaben für mobiles Internet diejenigen für Festnetz-Internet im Jahr 2015 überholt haben", prognostiziert Werner Ballhaus. Im Bereich Onlinewerbung wird eine Wachstumsrate von durchschnittlich 7,2 Prozent pro Jahr bis 2017 erwartet.

Damit wird die Onlinewerbung im Vergleich zu anderen Werbeträgern am Ende des Prognosezeitraums das weitaus größte Werbesegment mit einem Anteil von 38 Prozent an den Gesamtwerbeerlösen sein, gefolgt vom Fernsehen (26 Prozent) und den Zeitungen (15 Prozent).

Die Digitalisierung bleibt weiterhin zentraler Entwicklungstreiber der Branche. Die damit einhergehende Konvergenz der Medienformate sowie die Veränderung der Gerätelandschaft und der Mediennutzung haben einen entscheidenden Einfluss auf die Geschäftsmodelle der auf dem Medienmarkt aktiven Unternehmen. Der Anteil der Erlöse aus digitalen Medien am Gesamtmarkt lag 2012 bei 32 Prozent und wird bis 2017 ein Niveau von 42 Prozent erreichen.

PwC geht davon aus, dass die Umsätze mit digitalen Medien eine jährliche Wachstumsrate von 8,4 Prozent erzielen werden - die "klassischen" Medien müssen sich dagegen auf einen Rückgang von durchschnittlich ein Prozent pro Jahr gefasst machen.

Über PwC:

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 184.000 Mitarbeiter in 157 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 28 Standorten mit 9.299 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,55 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Thomas Meinhardt
PwC Presseabteilung
Tel.: (069) 95 85 - 5433
E-Mail: thomas.meinhardt@de.pwc.com

Thomas Meinhardt | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.pwc.de/gemo2013
http://www.pwc.de/de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

nachricht »Zweites Leben« für Smartphones und Tablets
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Digitale Medien für die Aus- und Weiterbildung: Schweißsimulator auf Hannover Messe live erleben

20.04.2018 | HANNOVER MESSE

Neurodegenerative Erkrankungen - Fatale Tröpfchen

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics