Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfrage zu Erfolgsfaktoren der Innovationsorganisation

20.01.2009
Wie organisiert man Innovation? Eine aktuelle Umfrage des Instituts für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart geht dieser Frage nach. Produzierende Unternehmen können sich noch bis Mitte Februar an der Erhebung beteiligen.

Umfrage zu Erfolgsfaktoren der Innovationsorganisation

Ein gut organisiertes Innovationsmanagement ist die Voraussetzung für einen kontinuierlichen Strom an neuen Ideen, Konzepten und marktfähigen Produkten. Dennoch wird die systematische Gestaltung der Innovationsorganisation in Theorie und Praxis meist vernachlässigt. Während in der jüngeren Vergangenheit die Prozessorientierung in Unternehmen stetig an Bedeutung gewonnen hat, ist die Aufbauorganisation des Innovationsmanagements und die Struktur der Innovationsorganisation mehr und mehr in den Hintergrund gerückt.

In der Praxis können erfolgreiche Innovationen sowohl auf das Engagement kreativer Einzelkämpfer als auch auf stark arbeitsteilige Prozesse zurückgeführt werden. Allerdings haben sich außer vereinzelten Erfolgsrezepten nur wenige Gestaltungshinweise für eine erfolgreiche Organisation herauskristallisiert.

Wichtige Fragen des Innovationsmanagements bleiben somit nur unvollständig beantwortet: Wo sollte das Innovationsmanagement im Unternehmen verankert werden? Wer trägt die Verantwortung für die Innovation? Wie werden unterschiedliche Funktionsbereiche optimal in Innovationsprojekte integriert?

Um mehr über bestehende Ausprägungen der Innovationsorganisation zu erfahren, führt das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart, das eng mit dem Fraunhofer IAO kooperiert, eine Breitenerhebung im produzierenden Gewerbe durch. Ziel ist es, gesicherte Erkenntnisse zu verschiedenen Organisationsoptionen zu ermitteln sowie den Zufriedenheitsgrad mit der jeweiligen organisatorischen Lösung zu erfassen. Darüber hinaus sollen Empfehlungen für die Unternehmenspraxis abgeleitet werden.

Die Umfrage richtet sich insbesondere an Führungskräfte und leitende Angestellte aus den Bereichen Innovationsmanagement, Forschung und Entwicklung sowie Marketing in produzierenden Unternehmen. Interessierte Teilnehmer können den Fax-Fragebogen ab dem 15. Januar über den unten angegebenen Link herunter laden. Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt in etwa 15 Minuten in Anspruch. Jeder Teilnehmer erhält auf Wunsch eine Zusammenfassung der Befragungsergebnisse.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Flavius Sturm
Nobelstraße 12,
70569 Stuttgart
Telefon +49 711 970-2040,
Fax +49 711 970-2299
flavius.sturm@iao.fraunhofer.de

Claudia Garád | idw
Weitere Informationen:
http://www.rdm.iao.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics