Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umfrage »Arbeitswelten 4.0«

29.08.2013
Im Büro, zu Hause oder am Strand? Studienreihe ermittelt, wie wir wo arbeiten und was uns gut tut.

Immer mehr Menschen arbeiten nicht mehr nur im Büro, sondern auch von unterwegs, zu Hause oder im Co-Working-Space um die Ecke. Im Rahmen einer aktuellen Umfrage untersucht das Fraunhofer IAO, wie sich diese unterschiedlichen Arbeitssituationen auf Wohlbefinden, Motivation und Leistungsfähigkeit auswirken und welche Technologien uns dabei helfen, effizient mit Kunden und Kollegen zusammenzuarbeiten.

Wie sieht die Arbeits- und Lebenswelt von Büro- und Wissensarbeitern im Jahr 2025 aus? Eine Zukunftsvision davon hat das Fraunhofer IAO mit dem Szenario »Arbeitswelten 4.0« im Rahmen des Verbundforschungsprojekts OFFICE21® zu Beginn des Jahres vorgestellt. Inwieweit diese Vision schon Wirklichkeit ist und sich mit den tatsächlichen Bedürfnissen und Vorstellungen der heutigen Wissensarbeiter decken, ermitteln die IAO-Experten nun mit einer Online-Umfrage und setzen damit ihre Studienreihe zur Gestaltung einer flexiblen Arbeits- und Bürowelt fort.

Im Mittelpunkt der Befragung steht die These, dass die physische Umgebung der Büros, in denen wir arbeiten, und die informationstechnischen Lösungen, die wir nutzen, uns in ganz erheblichem Maße beeinflussen. Allerdings besteht noch ein hoher Bedarf an präzisen, wissenschaftlich abgesicherten Erkenntnissen rund um die komplexen Wirkungszusammenhänge folgender zentraler Fragestellungen:

- Wie wirken sich unterschiedliche Büroformen auf Innovation, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden aus?

- Welche Unterschiede lassen sich in Abhängigkeit unterschiedlicher Tätigkeitsprofile -feststellen?

- Wie beeinflusst die Zeit, die wir im Büro, im Homeoffice oder unterwegs verbringen, unser Empfinden?

- Wie wirken sich unterschiedliche Nutzungsmuster von IuK-Technologien aus?

- Wie wirken sich flexible Arbeitsweisen tatsächlich auf Vereinbarkeit von Arbeit und Freizeit aus?

Die Befragung dauert ca. 15 Minuten. Wer an der Befragung teilnimmt, kann nicht nur einen Beitrag zur positiven Gestaltung unserer zukünftigen Arbeits- und Lebenswelt leisten, sondern erhält zudem eine Zusammenfassung der Studienergebnisse und hat die Chance, eine von 20 Eintrittskarten zum Zukunftsforum des Fraunhofer IAO zu gewinnen, bei dem am 30. und 31. Januar 2014 in Stuttgart renommierte Referenten ihre Ideen und Visionen zur Arbeitswelt von morgen vorstellen.

Weitere Informationen:

Wirkungen der physischen Arbeitsumgebung:
http://settings.web-erhebung.de
Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien:
http://ikt.web-erhebung.de
Informationen zum Gesamtprojekt:
http://www.office21.de
Ansprechpartner:
Stefan Rief
Workspace Innovation
Fraunhofer IAO
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart, Germany
Telefon +49 711 970-5479
E-Mail: stefan.rief@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/geschaeftsfelder/unternehmensentwicklung-und-arbeitsgestaltung/1187-umfrage-arbeitswelten-4-0.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten