Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TV-Werbung wirkt besser bei Unaufmerksamkeit

01.03.2010
Kreative Spots mit geringerer Konzentration konsumiert

TV-Werbung ist effektiver, wenn die Zuseher unaufmerksam sind. Kreative Spots werden weniger konzentriert konsumiert, erzielen aber trotzdem eine bessere Wirkung.

Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of Bath, die mittels Eye-Tracking die Aufmerksamkeitsspannen bei verschiedenen TV-Spots mit unterschiedlich emotionalen Inhalten gemessen haben. Die Studie wurde im Journal of Advertising Research veröffentlicht, berichtet Science Daily.

Mehr Aufmerksamkeit für Fakten

Die Werbespots wurden von den Forschern in Folgen der Sitcom Frasier eingebunden. Die Teilnehmer wussten nicht, dass die Werbung Gegenstand der Untersuchung war. Die Ergebnisse zeigten schließlich, dass die Zuschauer sympathischer, kreativer Werbung mit weniger Aufmerksamkeit folgten als faktenbasierten, informationsbezogenen Spots - auch wenn sie letztere gar nicht mochten.

"Es gibt eine Menge Untersuchungen, die zeigen, dass kreative Fernsehwerbung effektiver ist als jene, die nur Information vermittelt", so Forschungsleiter Robert Heath. Es sei immer angenommen worden, dass dies daran liegt, dass kreative Spots mit mehr Aufmerksamkeit konsumiert werden. Die aktuelle Studie hat nun jedoch genau das Gegenteil erwiesen. "In einer entspannten Situation - wie dem Fernschauen - wird Aufmerksamkeit tendenziell eher wie ein Verteidigungsmechanismus eingesetzt. Wenn uns ein Spot mit neuer Information bombardiert, reagieren wir natürlicherweise mit Aufmerksamkeit, um dagegen reden zu können", erläutert Heath.

Entspannung verringert Widerstand

Gleichzeitig tendiere der Zuseher bei Werbungen, die gut ankommen und lustig sind, dazu, diesen mehr Vertrauen entgegen zu bringen. Dadurch sinkt auch das Gefühl, man müsse ganz genau aufpassen. Der Schluss aus dem ganzen sein nun, dass sich der Konsument nicht so sehr gegen eine Werbung, auf die man sich weniger stark konzentriert, auflehnt bzw. dagegen argumentieren will. Der Effekt sei, dass der Nutzer jenen Spots, denen weniger Aufmerksamkeit geschenkt wurde, offener gegenübertritt.

Claudia Zettel | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.bath.ac.uk

Weitere Berichte zu: SPOT TV-Spots TV-Werbung Unaufmerksamkeit Zuseher kreative Fernsehwerbung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise