Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TV neu - 2010 ist Jahr der Fernsehinnovationen

01.09.2010
Deloitte-Studie zu Consumer Electronics: Zunehmende Vernetzung braucht Komplexitätsmanagement

Set-Top-Boxen und Blu-ray-Player sind die Wachstumstreiber im aktuellen deutschen Markt für Consumer Electronics (CE). Künftige Hoffungsträger wie 3D-Geräte und Hybrid-TVs werfen derzeit noch Fragen nach adäquatem Content und akzeptablen Bezahlmodellen auf.

Als Vertriebskanal ist das Internet weiter auf dem Vormarsch, der stationäre Handel kontert jedoch mit erweiterten After Sales Services. Zentrale Herausforderungen für die Akteure aller Wertschöpfungsstadien liegen in einer reduzierten Komplexität und Optimierung der Bedienfreundlichkeit für die Verbraucher - vor allem mit Blick auf das gewünschte Connected Entertainment.

Dies sind einige Ergebnisse der aktuellen Deloitte-Studie "Die Zukunft der digitalen Consumer Electronics 2010", die in Zusammenarbeit mit dem Branchenverband BITKOM erstellt wurde.

"Vernetzung, Interaktivität, herstellerübergreifende Kooperationen, profitable Geschäftsmodelle und weitere Faktoren zeigen vor allem eines: Die zentrale Aufgabe aller Akteure der Branche ist das Management einer wachsenden Komplexität. Ob der Schlüssel zum Erfolg bei streng abgegrenzten Eco-Systemen oder Interoperabilität liegt, kann heute niemand abschließend beurteilen.

Es wird aber sicher zu strategischen Allianzen kommen, die ihrerseits den Markt stark beeinflussen werden", erklärt Klaus Böhm, Director Media bei Deloitte.

CE in Deutschland wieder auf Wachstumskurs

Der deutsche Consumer Electronics-Markt war 2009 mit einem Umsatzvolumen von knapp 13 Mrd. weitestgehend stabil. 2010 erreicht er ein voraussichtliches Umsatzvolumen von 13,4 Mrd. Euro und wächst damit um 2,1 Prozent. Der Absatz von Flat-Screen-TV-Geräten steigt 2010 sogar um 16,2 Prozent auf 9,6 Millionen Stück. 2009 konnte der Absatz von Set-Top-Boxen - die dem allgemeinen Preisverfall trotzten - gegenüber 2008 um 17,1 Prozent zulegen, während der Abverkauf von Blu-ray-Playern 2010 erstmals über einer Million Stück liegen wird. Digitalkameras, Spielkonsolen und MP3-Player hingegen leiden unter zunehmenden Absatzproblemen.

Fachhandel setzt auf Service

Die Vertriebslandschaft befindet sich in einem Strukturwandel: Vor allem Internet, Fachmärkte und organisierter Fachhandel kämpfen um Kunden. Während Letzterer mit neuen Servicemodellen wieder in die Offensive geht, legen die großen Fachmärkte als derzeit größter Player verstärktes Augenmerk auf mehr Kundenbegleitung und -beratung. Versandhandel und Internet bleiben das am schnellsten wachsende Segment mit einem Marktanteil von über 18 Prozent.

Geräte und Anleitungen zu kompliziert

Die Ansprüche und Erwartungen der Verbraucher sind essenziell für das CE-Segment. Hier gilt insbesondere die mobile Mediennutzung als Wachstumstreiber. Größte Herausforderung für die Anbieter ist eine verbesserte Bedienfreundlichkeit von Geräten und Lösungen. Gerade in der älteren Käufergruppe ist - anders als bei der Qualität - nur etwa die Hälfte mit Bedienungsanleitung und Bedienlogik der Geräte zufrieden. Auch lobt nur etwa ein Drittel aller Käufer die Serviceabwicklung. Und immerhin 44 Prozent würden einen etwas höheren Preis für gute Beratung im Fachhandel zahlen.

Kürzere Produktlebenszyklen

Vernetztes Entertainment mit Mehrwert heißt der Trend in der CE-Branche. Dabei müssen die Anbieter mit immer kürzeren Produktlebenszyklen und mit Verbrauchern rechnen, die mehr Simplizität einerseits, andererseits aber mehr Leistung fordern. Auch eine Chance: Beratung und Service sind klare Wachstumsfelder - und gegebenenfalls probate Mittel gegen fortgesetzten Preisverfall.

3D noch in den Startlöchern

Mit Blick auf die angestrebte Konvergenz tendieren die Verbraucher eher zu modularen als zu All-in-one-Lösungen. Bei Interaktivität wiederum entscheidet die Rückkanalfähigkeit der Medien über Markt und Möglichkeiten. Über allem steht der Megatrend "Vernetzung"; aktueller Indikator dafür ist die zunehmende Hybrid-TV-Verbreitung. Technologie wie auch Geschäftsmodelle orientieren sich immer stärker an diesem Thema. Problematisch bleibt allerdings die Frage nach akzeptablen Bezahlmodellen. Der andere Megatrend, das 3D-TV, stößt heute zwar auf großes Interesse - noch in diesem Jahr wird wahrscheinlich die 100.000er-Marke beim Fernseher-Abverkauf überschritten. Jedoch mangelt es derzeit noch an Content.

"Die Studie zeigt, dass die Branche in Deutschland im europäischen Vergleich sehr gut dasteht. Gegenwärtig sorgen vor allem Set-Top-Boxen, Blu-ray-Player und Flachbildschirm-Fernseher für eine Absatzbelebung", schließt Michael Schidlack, Bereichsleiter für Consumer Electronics & Digital Home bei BITKOM.

Den kompletten Report finden Sie unter http://www.presseportal.de/go2/technology-media-telecommunications

zum Download.

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Mit einem Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 140 Ländern verbindet Deloitte erstklassige Leistungen mit umfassender regionaler Marktkompetenz und verhilft so Kunden in aller Welt zum Erfolg. "To be the Standard of Excellence" - für rund 169.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung, absolute Integrität und kreatives Zusammenwirken. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "private company limited by guarantee" (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), und/oder ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen. Jedes dieser Mitgliedsunternehmen ist rechtlich selbstständig und unabhängig. Eine detaillierte Beschreibung der rechtlichen Struktur von Deloitte Touche Tohmatsu Limited und ihrer Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns .

© 2010 Deloitte & Touche GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Isabel Milojevic | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.deloitte.com/de/UeberUns

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten