Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trotz Wirtschaftskrise erfolgreich auf dem Arbeitsmarkt

10.09.2009
Ökonomen der Universität Jena veröffentlichen Studie zu Krisenstrategien für Arbeitnehmer

Milliardenbürgschaften, Kurzarbeit, Insolvenzen - Meldungen über die Auswirkungen der Wirtschaftskrise reißen nicht ab. Viele Menschen sind verunsichert und fürchten um ihren Arbeitsplatz.

"Nicht minder beunruhigt sind Absolventen und Studierende, die kurz vor ihrem Abschluss stehen", weiß Prof. Dr. Frank Daumann von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit Monaten beobachtet der Professor für Sportökonomie, wie sich gerade bei Hochschulabsolventen angesichts der Krise zunehmend Ängste entwickeln. Die daraus resultierende Frage, ob diese Ängste berechtigt oder etwa völlig übertrieben sind, haben Daumann und seine Mitarbeiter näher untersucht. Ihre Ergebnisse haben sie jetzt in der Studie "Krisenstrategien für Arbeitnehmer und Absolventen" veröffentlicht (http://www.uni-jena.de/Studie_DAX30.html).

Die Jenaer Wissenschaftler interessierte besonders, wie die Wirtschaft die Situation für Arbeitnehmer einschätzt. Dafür befragten sie im Rahmen ihrer Studie die Personalverantwortlichen der größten deutschen börsennotierten Unternehmen (DAX30) nach deren Anforderungen an Arbeitnehmer und Bewerber. Ziel war es, Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Krisenstrategie zu erarbeiten und Maßnahmen herauszufiltern, mit denen sich ein drohender Arbeitsplatzverlust abwenden lässt bzw. der Berufseinstieg trotz Wirtschaftskrise erfolgreich möglich ist.

"Bei unseren Untersuchungen konnten wir ganz klar einen Unterschied zu vorhergehenden ähnlichen Krisen beobachten", berichtet Frank Daumann. Während früher sofortige Einstellungs-Stopps die Regel waren, sei das für viele Personalverantwortliche heute keine sinnvolle Maßnahme. Volkswagen Personalvorstand Jochen Schumm dazu in der Befragung: "Die Studenten dürfen sich auch in einer wirtschaftlich schwierigen Situation nicht entmutigen lassen. [...] Es wird immer deutlicher, dass auch in der Industrie antizyklisch investiert wird. Das gilt auch für Investitionen ins Humankapital."

Laut der Jenaer Studie ist Flexibilität das maßgebliche Schlüsselkriterium. "Jemand, der sich an veränderte Rahmenbedingungen sowohl räumlich als auch inhaltlich anpassen kann, hat gute Chancen, die Krise unbeschadet zu überstehen", so Prof. Daumann, der am Institut für Sportwissenschaft der Universität Jena viel zum Arbeitsmarkt für Sportler forscht. Bei den meisten Unternehmen könne man außerdem mit sinnvollen Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen punkten. "Die bestmögliche und höchstmögliche Qualifikation", so Matthias Malessa, Personalchef der adidas group, "gepaart mit der richtigen Einstellung und Persönlichkeit siegt immer, auch wenn die Hürden höher werden und die Distanzen länger."

"Alles in Allem", so Prof. Daumann, "werden gut qualifizierte Arbeitnehmer und Absolventen, die ihre Karriere strategisch angehen, keine Probleme haben, in der Wirtschaft Fuß zu fassen." Eigeninitiative, Netzwerkpflege und Praxiserfahrungen seien dabei wichtige Stichworte. "Personen, die keine strategische Karriereplanung betreiben, werden es auf dem Arbeitsmarkt in Zukunft jedoch noch schwerer haben", ist der Professor von der Universität Jena überzeugt. Jörg Schwitalla, Personalchef von MAN, sieht es so: "Jetzt ist die Zeit der Vorleistungen."

Kontakt:
Prof. Dr. Frank Daumann
Institut für Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seidelstr. 20, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 945641
E-Mail: frank.daumann[at]uni-jena.de

Manuela Heberer | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/Studie_DAX30.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben

23.01.2017 | Förderungen Preise

Aufwind für die Luftfahrt: University of Twente entwickelt leistungsstarke Verbindungsmethode

23.01.2017 | Maschinenbau