Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

The Coca-Cola Company Foundation und Universität Paderborn: Europäische Studie Bewegungsförderung

07.04.2011
Unterstützt von der The Coca-Cola Company Foundation startet die Universität Paderborn eine europäische Studie für Bewegungsförderung - „Active Lifestyles“-Studie untersucht förderliche und hemmende Faktoren für junge Leute - Sechs europäische Universitäten sind am zweijährigen Projekt beteiligt - Nutzung von Ergebnissen für Empfehlung von Pilotmaßnahmen

Kontaktdaten Universität Paderborn:

Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck
Sportwissenschaft - Sport und Erziehung
Department Sport & Gesundheit
Fakultät für Naturwissenschaften
Fon: +49 (0)5251 60-5305
Fax: +49 (0)5251 60-4366
E-Mail: brandl.bredenbeck [at] uni-paderborn.de
Mit einem Kick-off-Meeting in Paderborn startet am heutigen Donnerstag eine großangelegte europäische „Active Lifestyles“-Studie. Ziel der Studie ist es, den Ursachen für Bewegungsmangel bei Kindern und jungen Erwachsenen auf den Grund zu gehen und Lösungsansätze zu entwickeln. Durchgeführt wird das auf zwei Jahre angelegte Projekt vom Fachbereich Sport & Gesundheit (Lehrstuhl Sportpädagogik & Sportdidaktik) der Universität Paderborn in Zusammenarbeit mit Universitäten aus fünf weiteren teilnehmenden Ländern. Die The Coca-Cola Company Foundation (TCCC Foundation) fördert das Projekt zu hundert Prozent.

Das Studiendesign: Qualitative Interviews in sechs Ländern

Der vollständige Titel der Studie lautet „Active Lifestyles – Physical Literacy as a Way to promote Physical Activity in Inactive Groups“. Sechs Länder nehmen an der Untersuchung teil um festzustellen, welche Faktoren den heutigen Lebensstil junger Menschen bestimmen. Aus den Ergebnissen qualitativer Interviews mit Kindern und jungen Erwachsen im Alter zwischen 12 und 20 Jahren werden Empfehlungen für konkrete, auf die Teilnehmerländer zugeschnittene Pilotmaßnahmen abgeleitet. Diese sollen dabei helfen, inaktive Menschen zu einem aktiveren Lebensstil zu motivieren.

Initiiert wurde die Studie von Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck, Leiter des Arbeitsbereichs Sportpädagogik und Sportdidaktik an der Universität Paderborn. Sowohl der Projektkoordinator selbst als auch der Fachbereich Sport & Gesundheit haben viel Erfahrung auf dem Gebiet interkultureller Vergleichsstudien und eine lange Untersuchungshistorie mit Fokus auf den Lebensstil junger Leute. „Unser Projekt zielt besonders auf junge Menschen ab, die für gewöhnlich nur schlecht oder gar nicht durch existierende Programme erreicht werden. Diese Gruppe wächst nicht nur hierzulande bedenklich“, so Prof. Dr. Brandl-Bredenbeck. „Wir sind überzeugt, dass ein wissenschaftlicher, evidenzbasierter Ansatz sich besser eignet um auf diese spezielle Zielgruppe einzuwirken als bisherige ‚One-Size-Fits-All‘-Programme.“

The Coca-Cola Foundation – Gesellschaftliches Engagement seit 1984
Mit einer Vielzahl an Projekten setzt sich Coca-Cola seit Jahren rund um den Globus für das Gemeinwohl ein. Die TCCC Foundation wurde 1984 gegründet, um dort schnell Unterstützung leisten zu können, wo Hilfe benötigt wird, etwa in Katastrophengebieten, aber auch zur Förderung gesellschaftlich relevanter Projekte. Heute ist die Stiftung vor allem auf drei Gebieten aktiv: Etwa die Hälfte der Mittel werden für Projekte von globaler Bedeutung eingesetzt, wie effizientes Wassermanagement oder einen aktiven Lifestyle. Die andere Hälfte fließt in lokale Projekte und gesellschaftliche Initiativen. 2010 setzte die TCCC Foundation zu diesem Zweck über 80 Millionen Dollar ein.

„Die Förderung eines aktiven Lebensstils ist eines der sieben Handlungsfelder unserer Nachhaltigkeitsstrategie ‚Lebe die Zukunft‘“, so Uwe Kleinert, Leiter Corporate Responsibility & Sustainability Coca-Cola Deutschland. „In diesem Rahmen setzt Coca-Cola in Deutschland seit Mitte der 90er Jahre eigenständige Projekte für mehr Bewegung im Alltag um. Umso mehr freut es uns, dass durch die Unterstützung der Uni Paderborn nun auch die wissenschaftliche Forschung zum Thema vorangetrieben wird.“

Hinweis für Journalisten:

Bei Fragen zur Studie der Universität Paderborn wenden Sie sich an Prof. Dr. Hans Peter Brandl-Bredenbeck, Universität Paderborn, Department Sport & Gesundheit; Email: brandl.bredenbeck@upb.de; Tel.: ++49 (0)5251/60-5305.

Weitere Informationen sowie Download der Pressemitteilung unter http://newsroom.coca-cola-gmbh.de. Folgen Sie uns auch auf twitter unter CocaCola_De oder besuchen Sie uns auf der neuen Corporate Facebook Fanpage von Coca-Cola Deutschland unter http://www.facebook.com/cocacola.deutschland.

Über die Universität Paderborn

Die Universität Paderborn orientiert sich an der Leitidee der „Universität der Informationsgesellschaft“. Über 15.200 junge Menschen studieren an der Hochschule, die mit 2.000 Beschäftigten und finanziellen Mitteln in Höhe von 155 Millionen Euro jährlich zu den Universitäten mittlerer Größe in Deutschland gehört. Das Lehr- und Forschungsprofil umfasst in den fünf Fakultäten ein breit gestreutes Fächerspektrum in den Geistes-, Wirtschafts-, Natur- und Ingenieurwissenschaften.

Tibor Werner Szolnoki | idw
Weitere Informationen:
http://newsroom.coca-cola-gmbh.de
http://www.uni-paderborn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Personalisierte Medizin – Ein Schlüsselbegriff mit neuer Zukunftsperspektive
14.07.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht Enterprise 2.0 ist weiterhin bedeutendes Thema in Unternehmen
03.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Im Focus: Das Proton präzise gewogen

Wie schwer ist ein Proton? Auf dem Weg zur möglichst exakten Kenntnis dieser fundamentalen Konstanten ist jetzt Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan ein wichtiger Schritt gelungen. Mit Präzisionsmessungen an einem einzelnen Proton konnten sie nicht nur die Genauigkeit um einen Faktor drei verbessern, sondern auch den bisherigen Wert korrigieren.

Die Masse eines einzelnen Protons noch genauer zu bestimmen – das machen die Physiker um Klaus Blaum und Sven Sturm vom Max-Planck-Institut für Kernphysik in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

Technologietag der Fraunhofer-Allianz Big Data: Know-how für die Industrie 4.0

18.07.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - September 2017

17.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext

20.07.2017 | Förderungen Preise

Von photonischen Nanoantennen zu besseren Spielekonsolen

20.07.2017 | Physik Astronomie

Bildgebung von entstehendem Narbengewebe

20.07.2017 | Biowissenschaften Chemie