Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tests mit neuem Malaria-Impfstoff erfolgreich

22.09.2011
MSP3 ist erst zweiter Impfstoff, der gute Ergebnisse erzielt

Ein Wissenschaftlerteam unter der Leitung des Institut Pasteur wird die klinischen Tests eines neuen Impfstoffes gegen Malaria nach ersten vielversprechenden Ergebnissen in Burkina Faso ausweiten.

Diese Tests waren darauf ausgerichtet, die Sicherheit des Impfstoffes zu überprüfen. Das Team um Pierre Druilhe fand jedoch heraus, dass die geimpften Kinder auch sehr gut gegen Malaria geschützt waren. Eine größere Studie mit 800 Kindern ist für Mali geplant. Die Forscher hoffen, dass der Impfstoff auch in der Herstellung kostengünstig sein wird.

Anhaltende Immunität

Bis heute wurden rund 100 verschiedene Kandidaten für einen Malaria-Impfstoff entwickelt. MSP3, der jetzt getestet wurde, ist jedoch erst der zweite, bei dem sich ein wirklicher Schutz gegen die Krankheit nachweisen lässt. An der randomisierten Doppelblindstudie nahmen 45 Kinder teil. Es zeigte sich, dass die geimpften Kinder drei bis vier Mal seltener erkrankten. Anfangs wurden die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt. Zwei erhielten den von Druilhe entwickelten Impfstoff. "Diese beiden Gruppen verfügten durch die Impfung über eine sehr ähnliche Immunreaktion und der Schutz war beinahe gleich gut. Das macht Mut, auch wenn es sich um nur eine kleine Gruppe handelt.

Der Impfstoff basiert auf der Tatsache, dass manche Erwachsene in Afrika immun werden, weil sie permanent in Kontakt mit der Krankheit kommen. Die Wissenschaftler entdeckten mit MSP3 ein entscheidendes Protein, das den Körper dazu bringt, Antikörper auszubilden. Dieses Protein ist einzigartig und verändert sich bei den verschiedenen Stämmen des Parasiten, der die Krankheit verursacht kaum. Es wird davon ausgegangen, dass es bei der Entwicklung eines wirksamen Impfstoffes von entscheidender Bedeutung sein kann.

Trotz Erfolgen weitere Studien nötig

Louis Miller, ein Mitautor der Studie und früherer Mitarbeiter der National Institutes of Health http://nih.gov hat betont, dass er diesen Ansatz schon immer bevorzugt hat, da er Erfolgsmöglichkeiten in einem schwierigen Feld eröffnet. Druilhe bleibt trotz des Erfolges und der bereits geplanten weiteren Studie aber vorsichtig. Es habe einfach zu viele Meldungen über wirksame Impfstoffe gegeben.

"Die Bestätigung dieser Ergebnisse ist entscheidend und wir haben bereits begonnen, daran zu arbeiten." Der zweite Impfstoff, mit dem bereits gute Ergebnisse erzielt wurden, trägt die Bezeichnung RTS,S. Seine Entwicklung wurde von der Bill and Melinda Gates Foundation finanziert. Er soll bald bei GlaxoSmithKline in Produktion gehen.

Es gibt jedoch Bedenken, dass der Impfstoff vor allem für Menschen in Afrika und anderen von Malaria betroffenen Regionen zu teuer sein könnte. Druilhe erklärt, dass sein Impfstoff deutlich billiger ist. Die Kosten sollten bei einem halben Dollar oder weniger pro Flasche liegen. Details der Studie in Burkina Faso wurden im New England Journal of Medicine http://nejm.org veröffentlicht.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.pasteur.fr

Weitere Berichte zu: Impfstoff MSP3 Malaria Malaria-Impfstoff Protein

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics