Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Täglich ein Fast-Zusammenstoß in der Luft

10.12.2008
Sicherheit im Flugverkehr lässt zu wünschen übrig

Allein im norddeutschen Luftraum gibt es jeden Tag mindestens einen Fast-Zusammenstoß von Flugzeugen in der Luft.

Zu diesem Schluss kommt eine Langzeitstudie der Institut für Eisenbahnwesen und Verkehrssicherung der Technischen Universität Braunschweig. Sie wertete erstmals die Funktionsweise eines Systems zum Schutz vor Bordkollisionen (ACAS) aus, mit dem sich Flugzeuge seit den 70er Jahren vor Zusammenstößen warnen.

Einer von sieben Piloten befolgt zudem die Anweisungen des Systems nicht korrekt, so ein weiteres Ergebnis der Studie. "Die Sicherheitsziele sind noch nicht erreicht", kommentiert Studienleiter Peter Form im Gespräch mit pressetext die Ergebnisse.

Das von der internationalen Zivilluftfahrt-Organisation ICAO konzipierte ACAS-Rettungssystem misst Abstand und Höhendifferenz zwischen Flugzeugen und gibt dem Pilot Anweisungen zum Ausweichen, solange ein Zusammenstoß noch verhindert werden kann. "Das System warnt den Piloten 15 Sekunden vor einem bevorstehenden Zusammenstoß in der Luft. Fünf Sekunden davon bleiben dem Piloten zur Reaktion, zehn um das Flugzeug noch umzusteuern", erklärt Form. Jedes Flugzeug über 5,7 Tonnen müsse mit einem ACAS-System ausgerüstet sein. Der ICAO-Beschluss Anfang der 90er Jahre, Bodenstationen für Empfang und Auswertung der damit erhobenen Daten einzurichten, wurde jedoch bis dato nicht umgesetzt.

Das Braunschweiger Team versuchte, dieses Versäumnis nachzuholen und entwickelte eine experimentelle Bodenstation, die den Datenaustausch der Verkehrsflugzeuge Norddeutschlands automatisch mithört, analysiert und darstellt. So gelang es, die Verkehrssituation und die Reaktion des Piloten im Umfeld aller Kollisions-Alarme im norddeutschen Luftraum zwischen April 2007 und August 2008 zu untersuchen. In diesem Zeitraum wurde durchschnittlich mehr als eine von ACAS erkannte Kollisionsdrohung pro Tag dokumentiert. "Das ist zu viel", stellte Studienleiter Peter Form fest.

Anlass zur Sorge gab auch die Reaktion der Piloten. "In jedem siebten Fall wurden die Ausweichanweisungen des ACAS-Systems nicht korrekt befolgt", so Form. "In diesem Fall muss das Zusammenspiel zwischen Controller und Pilot perfekt abgestimmt sein, es bleibt keine Alternative. Der Mensch macht jedoch Fehler - mindestens bei jedem 10.000 Mal läuft das schief, zeigt die Erfahrung." Das Sicherheitsziel, dass nur ein Unfall pro eine Milliarde Flugstunde geschieht, werde somit deutlich verfehlt, zeigt sich der Braunschweiger Verkehrssicherheitsexperte besorgt.

Die erfolgreiche Anfangsphase der Untersuchung führte zur Errichtung fünf weiterer Bodenstationen im August 2008, die nun die wesentliche Erfassung des gesamtdeutschen Luftraumes ermöglichen. In den letzten drei Monaten wurden auf diese Weise über 500 Kollisions-Alarme registriert.

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.tu-braunschweig.de/ifev
http://www.icao.int

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften