Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende forschen in der Automobilproduktion - Motivation am Fließband

22.07.2010
Dienst nach Vorschrift oder außergewöhnliches Engagement – was Mitarbeiter dazu bringt, besonders umsichtig zu sein, untersuchten Masterstudierende der Universität Duisburg-Essen (UDE).

Die künftigen Medienwissenschaftler befragten über 100 Angestellte, Teamleiter und Führungskräfte eines großen Automobilherstellers in Süddeutschland. Sie tauchten dabei unmittelbar in die Praxis ein und stellten dem Unternehmen anschließend ihre Ergebnisse vor.

An dem untersuchten Standort arbeiten etwa 14.000 Beschäftigte. Eine klassische Hierarchie ist selten. Nicht Titel oder die Dauer der Betriebszugehörigkeit zählen, sondern Einsatz, Leistung und Kompetenz bestimmen, welche Bedeutung ein Mitarbeiter für das Unternehmen hat. Ein Stimmungsbarometer ermittelt einmal jährlich das Betriebsklima.

„Wir wollten herausfinden, wie es kommt, dass manche in der Produktion mitdenken und andere wiederum eine Ist-mir-egal-Haltung pflegen“, beschreibt Projektleiterin Prof. Dr. Annette Kluge den Forschungsansatz. Um die Bedingungen für extraproduktives Verhalten (Engagement über das normale Maß hinaus) zu identifizieren, erarbeiteten die Studierenden Fragebögen und Interviewleitfäden. Untersucht wurden die Bereiche Karosseriebau, Lackiererei und Montage.

Die Nachwuchswissenschaftler interessierte vor allem, inwieweit umsichtiges Handeln in der Produktion durch organisationale Faktoren wie Führungsverhalten und personenbezogene Faktoren wie das Elternhaus, Arbeitszufriedenheit und Eigeninitiative beeinflusst wird.

Gute Erziehung wirkt sich aus

Die Befragung bestätigte, dass Beschäftigte, die am Wohlergehen anderer interessiert sind, sich auch im Unternehmen aktiv an der Lösung allgemeiner Probleme beteiligen. Vorgesetzte können dazu beitragen: Wer von seinem Chef unterstützt wird, kann sich von Anfang an engagieren.

Mitarbeiter, die schon als Kind gelernt haben, wie man Situationen durch eigeninitiatives Handeln (positiv) beeinflussen kann, zeigen dies auch im Beruf. Wurde sie früh durch die Eltern bestärkt, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen, wirkt dies auch positiv auf die Optimierung von Arbeitsprozessen.

Wenig überraschend: Das Betriebsklima stützt oder schwächt die Loyalität zum Betrieb. Das Stimmungsbarometer und prosoziales Verhalten gegenüber der Organisation hängen demnach eng zusammen.

Konkrete Handlungsmöglichkeiten

Die achtköpfige Projektgruppe empfiehlt, die Mitarbeiter über Entwicklungen zielgruppenbezogen und gut zu informieren. So sollte die Interne Kommunikation dafür sorgen, dass sie wichtige Neuigkeiten nicht zu spät erfahren. Aktuelles sollte nicht nur im Intranet publiziert werden, sondern auch an schwarzen Brettern oder über Mitarbeiterzeitschriften.

Innerhalb einzelner Organisationseinheiten müssen Konflikte schnell und fair gelöst werden. Regelmäßige Einzelgespräche decken eine eventuelle Unzufriedenheit auf und stärken die Motivation. Vorgesetzte sollten zudem ein offenes Ohr für Verbesserungsvorschläge haben und den Austausch zwischen den einzelnen Teams fördern.

Bedeutsam ist auch eine bessere Vertrauensbasis innerhalb des Unternehmens. Die Studie zeigte, dass viele misstrauisch gegenüber Mitarbeiterbefragungen sind und die Anonymität bei online- Befragungen stark anzweifeln.

Da die Erziehung ein wichtiger Faktor für umsichtiges Verhalten ist, sollte der Bewerbungsprozess angepasst werden. Bereits dann müsste darauf geachtet werden, dass Personen eingestellt werden, die über ein großes Maß an Altruismus verfügen.

Gemeinsam mit den Führungskräften werden nun Maßnahmen entwickelt, damit diese das umsichtige Verhalten ihrer Mitarbeiter künftig verstärkt fördern.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Annette Kluge, Tel. 0203/379-2559, annette.kluge@uni-due.de

Katrin Braun | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise