Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende befragen Unternehmen zum Fachkräftebedarf in der Region

05.04.2013
- Gemeinschaftsprojekt mit der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim
- 75 Prozent mit akutem Fachkräftebedarf, 87 Prozent offen auch für ausländische Fachkräfte
- Fakultät für Management und Vertrieb unterstützt Agentur für Arbeit Handlungsansätze zu entwickeln

Vier Studierende der Hochschule Heilbronn, Campus Schwäbisch Hall, Fakultät für Management und Vertrieb, haben in einem Gemeinschaftsprojekt mit der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim eine Umfrage der Agentur für Arbeit bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) ausgewertet.

Ziel des Projektes war es, den bestehenden Fachkräftebedarf in den Landkreisen Schwäbisch Hall und Hohenlohekreis - auch mit Blick auf die aktuell geführte öffentliche Diskussion um Arbeitnehmer aus dem europäischen Ausland - zu konkretisieren.

„Bei Gesprächen des damaligen Vorsitzenden der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim, Guido Rebstock, mit Geschäftsführern und Inhabern von KMU's des Agenturbezirks wurde immer wieder der pauschale Ruf nach qualifizierten Mitarbeitern laut“, so Prof. Dr. Oliver Schwarz von der Hochschule Heilbronn. „Dieser konnte jedoch nicht detailliert quantifiziert werden. Wir wollten die Agentur für Arbeit dabei unterstützen, mit Hilfe der Ergebnisse realistische und realisierbare Handlungsansätze für die Sicherung des Fachkräftebedarfs der Region zu entwickeln.“

„Die Ergebnisse der Befragung sollen in unsere mittel- bis langfristige Strategie- und Umsetzungsplanung einfließen“, so Markus Nitsch, der seit März Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim und damit Nachfolger von Guido Rebstock ist. Das Projekt ist eines von zahlreichen, das die Fakultät für Management und Vertrieb ihren Studierenden in Kooperationen mit der Wirtschaft, Behörden und anderen öffentlichen Einrichtungen zur Bereicherung des Studiums sowie zum Gewinn von Praxis anbietet.

Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage:
Als Zielgruppe wurden 90 kleine und mittelständische Unternehmen mit einer Mitarbeiteranzahl zwischen 50 und 249 nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und durch Mitarbeiter der Agentur für Arbeit befragt. Insgesamt wurden damit im Agenturbezirk zum Zeitpunkt der Befragung etwas mehr als ein Viertel aller Betriebe dieser Größe angesprochen. Die folgenden Prozentzahlen beziehen sich nur auf befragte Betriebe:

- 85 Prozent haben Bedarf an Fachkräften
- 50 Prozent benötigen Mitarbeiter mit höheren Qualifikationen
- 75 Prozent haben einen akuten Fachkräftebedarf
- 58 Prozent haben einen kurz- bis mittelfristigen Fachkräftebedarf
- 71 Prozent sind bereit auch ausländische Auszubildende einzustellen
- 87 Prozent sind bereit ausländische Fachkräfte einzustellen
- 90 Prozent erwarten hierfür mindestens Grundkenntnisse in Deutsch
- 98 Prozent übernehmen ihre Auszubildenden nach der Ausbildung

Als erfolgreichste Personalbeschaffungsmaßnahmen wurden an erster Stelle die Schaltung regionaler Stellenanzeigen, gefolgt von Empfehlungen durch Mitarbeiter beziehungsweise Familienangehörige sowie die Akquise über Zeitarbeitsunternehmen genannt. Die häufigsten Gründe für die Nichtbesetzung einer Arbeitsstelle sind zunächst mangelnde Bewerbungen, ein zu niedriges Lohn- und Gehaltsgefüge und danach mangelnde Motivation.
Das komplette Ergebnis der Umfrage kann online unter
http://www.hs-heilbronn.de/4901924/03_wirtschaft_und_projekte
eingesehen werden.
Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik
Mit mehr als 8.000 Studierenden ist die staatliche Hochschule Heilbronn die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 46 Bachelor- und Masterstudiengänge. Die enge Kooperation mit Unternehmen aus der Region und die entsprechende Vernetzung von Lehre, Forschung und Praxis werden in Heilbronn großgeschrieben.

Weitere Informationen: Prof. Dr. Oliver Schwarz (Fakultät für Management und Vertrieb), Hochschule Heilbronn - Campus Schwäbisch Hall, Ziegeleiweg 4, 74523 Schwäbisch Hall, Telefon: 07 91-946-31340, E-Mail: oliver.schwarz@hs-heilbronn.de, Internet: http://www.hs-heilbronn.de

Pressekontakt Hochschule Heilbronn:
Heike Wesener (Kommunikation und Marketing),
Max-Planck-Str. 39, 74081 Heilbronn,
Telefon: 0 71 31-504-499, Telefax: 0 71 31-504-559,
E-Mail: heike.wesener@hs-heilbronn.de

Heike Wesener | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-heilbronn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herzerkrankungen: Wenn weniger mehr ist

30.03.2017 | Medizin Gesundheit

Flipper auf atomarem Niveau

30.03.2017 | Physik Astronomie

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen