Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zu Kommunikationsberufen: Kompetenzanforderungen an Berufseinsteiger

16.04.2014

Welche Eigenschaften muss ich mitbringen, um nach dem Studium einen guten Job zu bekommen? Das ist eine Frage, die jeden Studenten beschäftigt. Das Institut für Werbung und Marktkommunikation (IWM) der Hochschule der Medien (HdM) hat nach Antworten gesucht, und die Kompetenzanforderungen an akademische Berufseinsteiger in der Kommunikationsbranche unter die Lupe genommen.    

Stellenausschreibungen stellen meist sehr hohe Anforderungen an Bewerber, die Hochschulabsolventen verunsichern. Denn kaum einer erfüllt die Vorstellungen des potenziellen Arbeitgebers zu 100 Prozent. Doch welche Erwartungen sind realistisch und werden an akademische Berufseinsteiger gestellt?


Das Cover der Studie

IWM / HdM

Antworten auf diese Frage haben die Hochschule der Medien und das Institut für Werbung und Marktkommunikation in Stuttgart gesucht:

Unter der Leitung von Prof. Dr. Franco P. Rota und Axel Schirle haben neun Studenten des Studiengangs Werbung und Marktkommunikation im Wintersemester 2013/2014 eine Studie erstellt, die darüber Auskunft gibt. Ermittelt wurde, welche Anforderungen Unternehmen an Absolventen in den Bereichen Projektmanagement, Online-Marketing, Print-Produktion, Radio und TV, Events und Messen, Software-Kenntnisse und Soft Skills stellen.

Befragt wurden Mitarbeiter von 153 Handelsunternehmen, Industriebetrieben, Institutionen und Agenturen, die Personalentscheidungen verantworten. Die Studie liefert fundierte Ergebnisse zu den Erwartungen der Arbeitgeber bezüglich der Hard und der Soft Skills ihrer zukünftigen Angestellten.

Ziel der Studie war es, das Profil eines "perfekten Bewerbers" zu erstellen. Über alle Kommunikationsbranchen hinweg wird von einem Berufseinsteiger eine hohe Fachkompetenz in den Bereichen Projektmanagement und Online Marketing erwartet.

Weiterhin werden verstärkt ausgeprägte Soft Skills wie Motivation, Verantwortungsbewusstsein und Kommunikationsfähigkeit gefordert. Eine detaillierte Beschreibung aller erwarteten Kompetenzen und Anforderungen in den einzelnen Fachgebieten ist in der ausführlichen Fassung der Studie zu finden.

Sie kann in gedruckter Form beim IWM unter www.institut-marktkommunikation.de für 18,50 Euro (inkl. Versand) erworben werden.

Kontakt:
Prof. Dr. Franco Rota
Prorektor
Telefon: 0711 8923-2001
E-Mail: rota@hdm-stuttgart.de

Axel Schirle
IWM
Telefon: 0711 67 211 670
E-Mail: info@institut-marktkommunikation.de

Weitere Informationen:

http://www.institut-marktkommunikation.de
http://www.hdm-stuttgart.de

Kerstin Lauer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

nachricht Verstädterung wird 300.000 km2 fruchtbarsten Ackerlands verschlingen
27.12.2016 | Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik