Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie der Zeppelin Universität: Bankenbranche stürzt in tiefe Vertrauenskrise

11.05.2009
Die deutsche Bankenbranche hat infolge der Finanzkrise bei den Verbrauchern einen tiefen Vertrauensverlust erlitten.

Das ist das Ergebnis einer aktuellen Untersuchung des "MRI Vertrauensbarometers Deutschland" in Kooperation mit der Zeppelin Universität (ZU) Friedrichshafen und dem Internationalen Centrum für Franchising und Cooperation (F&C) der Universität Münster. Noch am geringsten betroffen von der Vertrauenskrise waren indes die Sparkassen sowie die Volks- und Raiffeisenbanken.

Für das "MRI Vertrauensbarometer Deutschland" wurden rund 750 Privatkunden zum Bankensektor deutschlandweit über Interviews befragt. Untersucht wurden dabei die Deutsche Bank, die Volks- und Raiffeisenbanken, die Dresdner Bank, die Sparkasse, die Citibank, die Santander Consumer Bank, die Comdirect Bank, die DIBA, die Commerzbank und die Postbank.

Zur Studie selbst: Es ist bereits das dritte Mal, dass nach 2007 und 2008 das Kundenvertrauen in die Bankenbranche auf den Prüfstand gestellt wurde - mit jetzt dramatischen Veränderungen. Waren es 2008 noch 70 Prozent der Befragten, die der Bankenbranche nicht ihr grundsätzliches Vertrauen aussprachen, sind dies in der aktuellen Studie 87 Prozent. 72 Prozent (2008 62 Prozent) der Befragten sprechen Banken überhaupt keine ausdrückliche Kompetenz zu. Ähnlich beurteilen sie auch die Kompetenz der Mitarbeiter:

Die Aussage, "Bankangestellte wissen generell nicht so viel, wie sie wissen sollten", wird von 60 Prozent (2008 55 Prozent) der Kunden bejaht. Aussagen in puncto Ehrlichkeit: "Banken sind die ehrlichsten Unternehmen, die ich kenne", stimmen lediglich 6 Prozent (2008 noch 14 Prozent) der Befragten zu. Und 60 Prozent (2008 50 Prozent) geben an, von Banken keine objektiven Informationen zu bekommen.

"Zum Ende des Jahres 2007 begann die Krise auf dem amerikanischen Immobilienmarkt, die sich durch den Crash in 2008 bis heute zu einer internationalen Wirtschaftskrise ausgeweitet hat. Nun stellte sich für uns die Frage, ob es neben der Vernichtung von Kapital zu weiteren Verlusten und Schäden gekommen ist, wie beispielsweise. einem Vertrauensverlust seitens der Kunden gegenüber unserer ersten Befragungen in 2007 und 2008", kommentiert Tim Eberhardt, Projektleiter des MRI Vertrauensbarometers Deutschland, die Untersuchung.

Und Professor Dr. Peter Kenning, Inhaber des Lehrstuhls für Marketing an der Zeppelin Universität, fügt hinzu: "Aufgrund unserer Ergebnisse müssen wir diese Frage bejahen. Im Vergleich zu anderen Branchen sind die Vertrauenswerte der Bankenbranche besorgniserregend."

Interessant sei allerdings, dass die öffentlich-rechtlichen Banken wie die Sparkassen und auch die Volks- und Raiffeisenbanken vom Vertrauensverlust weniger stark betroffen seien als Direktbanken. Kenning: "Gerade für Letztere wird es höchste Zeit, ein adäquates Vertrauensmanagement zu entwickeln." Die Daten zeigen, dass der Vertrauensverlust der Kunden dort am geringsten war, wo sie persönlichen Kontakt zu den Kundenberatern der Banken hatten. Die jetzt vielfach diskutierten Überlegungen zum Personalabbau in der Branche seien deshalb mit Blick auf das Kundenvertrauen sicherlich der falsche Weg, so Kenning.

Hintergrund:

Das 2003 gegründete "Münster Research Institute" (MRI) mit Sitz in Wettringen, Münsterland, hat es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen wie auch Institutionen effizient mit hochqualitativen Daten zu versorgen und in ihrer täglichen Arbeit durch ganzheitliche Problemlösungen zu unterstützen. Dabei arbeitet das MRI eng mit führenden wissenschaftlichen Forschungsinstituten und Universitäten wie der Zeppelin Universität und dem F&C der Universität Münster zusammen. Den Schwerpunkt hierbei bildet der Bereich Marktforschung.

Die Zeppelin Universität in Friedrichshafen ist eine staatlich anerkannte Universität in freier Trägerschaft. Als Hochschule zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik lehrt und forscht sie interdisziplinär, individualisiert und international.

Rainer Böhme | idw
Weitere Informationen:
http://www.zeppelin-university.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Bedeutung von Biodiversität in Wäldern könnte mit Klimawandel zunehmen
17.11.2017 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

nachricht Medizinische Innovationen für Afrika
02.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte