Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zeigt: Kitas machen Kinder im Alltag fit für nachhaltiges Verhalten

10.06.2010
Experten diskutieren heute bei Tagung in DBU Projekt-Ergebnisse - "Export" in weitere Bundesländer geplant

Kindertagesstätten können Kinder durch ihre Bildungsarbeit wirkungsvoll für nachhaltiges Verhalten im Alltag sensibilisieren.

Und: Was im Großraum Hamburg als Modellprojekt funktionierte, soll auch auf andere Bundesländer übertragen werden. Das sind die wesentlichen Ergebnisse des Modellprojekts "KITA21 - Die Zukunftsgestalter", die die S.O.F. Save Our Future Umweltstiftung und die Leuphana Universität Lüneburg heute im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Osnabrück vorstellten. Im Rahmen einer Fachtagung diskutierten insgesamt 140 Praktiker, Multiplikatoren und Wissenschaftler über die Bedeutung von Bildung für nachhaltige Entwicklung als Zukunftskonzept für Kindertagesstätten (Kitas).

Die S.O.F. hatte in den vergangenen zwei Jahren im Großraum Hamburg das Modellprojekt "KITA21 - Die Zukunftsgestalter" durchgeführt, in dessen Rahmen Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Kindertageseinrichtungen gefördert und ausgezeichnet wurde. Die Evaluation erfolgte durch das Institut für integrative Studien (infis) der Leuphana Universität Lüneburg. Professor Dr. Ute Stoltenberg, Leiterin des infis, stellte heute erstmals die Ergebnisse der Untersuchung vor. "Die durch 'KITA21' initiierten und ausgezeichneten Projekte greifen Alltagsthemen so auf, dass sie zu einer Sensibilisierung für verantwortungsvolles Handeln bei den beteiligten Kindern und Erwachsenen führen. Bei den Kindern hat sich insbesondere gezeigt, dass sie sehr wohl weit über ihren Tellerrand hinausblicken, sich in andere Menschen hineindenken und ein starkes Gerechtigkeitsgefühl entwickeln können", berichtet die Wissenschaftlerin. Die Zahlen belegten dies.

Aus der Evaluation des infis geht hervor, dass dreiviertel der am Modellprojekt beteiligten Erziehenden eine starke Veränderung ihrer pädagogischen Arbeit durch die Auseinandersetzung mit Bildung für nachhaltige Entwicklung im Rahmen ihrer Teilnahme an "KITA21" feststellen. Fast 90 Prozent der Befragten sprechen von einem veränderten Blick auf ihre Arbeit, und über 65 Prozent sehen sogar eine deutliche Wirkung auf die gesamte Einrichtungsorganisation. Die Studie zeigt, dass "KITA21" einen Beitrag zur Qualitätsentwicklung in den Einrichtungen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung leistet.

Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen hat die Schirmherrschaft für die "KITA21"-Tagung übernommen. In seinem Grußwort schreibt er: "Wenn es gelingt, ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit im Alltag von Kindertageseinrichtungen zu erzeugen, dann haben wir viel erreicht.

Dies ist der S.O.F. Save Our Future - Umweltstiftung mit dem Projekt 'KITA21' bereits vorbildlich gelungen. Ich wünsche der S.O.F. viel Erfolg bei der bundesweiten Verbreitung von 'KITA21'".

Die Worte des Bundesumweltministers stoßen bei der S.O.F. auf offene Ohren - die Hamburger Umweltstiftung plant bereits den weiteren Ausbau von 'KITA21' und strebt die Ausweitung des Auszeichnungsverfahrens auf andere Bundesländer an. "Unser Ziel ist es, 'KITA21' als Auszeichnungs- und Unterstützungsverfahren für Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Kitas weiter zu etablieren", erklärt Ralf Thielebein-Pohl, Geschäftsführer der S.O.F., "dafür suchen wir starke Netzwerkpartner und Förderer, denn ein wesentlicher Erfolgsfaktor von KITA21 liegt in der Verankerung des Systems in den regionalen Strukturen".

An der Modellphase von "KITA21" beteiligten sich Erzieherinnen und Erzieher aus rund 50 Kindertageseinrichtungen. Sie setzten im Jahr 2009 Bildungsprojekte zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen um. Für erfolgreiche Bildungsarbeit im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in 2009 erhielten 35 Einrichtungen im April von Hamburgs Sozialsenator Dietrich Wersich die Auszeichnung "KITA21". Das Modellprojekt "KITA21 - Die Zukunftsgestalter" wurde von der DBU seit 2008 mit rund 120.000 Euro gefördert.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik