Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie stellt BÖLN gutes Zeugnis aus

28.02.2013
Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), bis 2010 Bundesprogramm Ökologischer Landbau (BÖL), erfüllt seine Aufgaben überwiegend gut bis sehr gut. Das ist das Ergebnis einer unabhängigen Studie, in der die Relevanz und Wirksamkeit der BÖL-Arbeit von 2005 bis 2010 wissenschaftlich evaluiert wurde.
Externe Wissenschaftler, Praktiker und Gutachter beurteilten in einer zweijährigen Studie das BÖL unter anderem anhand von 83 zufällig ausgewählten Forschungsprojekten, Online-Befragungen von Projektleitern und einer internen Projektdatenbank.

Praxisnahe Forschung und zielgerichtete Informationen
Als eine der größten Stärken des Programms sehen die Prüfer den engen Praxisbezug der betreuten Forschungsprojekte. Laut den externen Gutachtern hatten 83 Prozent der vom BÖL geförderten Projekte einen hohen Nutzen für Praktiker in der ökologischen Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung. Dies zeigt nach Ansicht der Experten, dass die Bedürfnisse und Probleme der Praktiker bei der Auswahl von Forschungsprojekten optimal berücksichtigt wurden.
Auch die breite Streuung von Informationen und Ergebnissen aus abgeschlossenen Studien über verschiedenste Medien sahen die Gutachter als positiv an. So konnten zahlreiche Ergebnisse über Fachmedien, Workshops und Konferenzen direkt an die Zielgruppen weitergegeben werden. Um eine nachhaltigere Wirkung zu erzielen, empfahlen die Prüfer, die Informationsvermittlung in ein übergreifendes Konzept einzubetten und verstärkt langfristig ausgerichtete Kommunikationswege zu etablieren. Zudem raten sie dazu, für das BÖLN eine klarere strategische und programmatische Ausrichtung zu entwickeln.

Kritik: Zu starke Ausrichtung auf Bereiche Pflanze und Boden
Kritisch wurde die starke Ausrichtung der Projekte auf die Bereiche Pflanze und Boden gesehen, die im Durchschnitt etwa 46 Prozent aller Studien ausmachen. Trotz dieser etwas einseitigen Ausrichtung hätten die Ergebnisse dieser Projekte größtenteils (78 Prozent) einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung von Forschung und Praxis geleistet. Die geförderten Forschungs- und Transfervorhaben seien im systemischen Sinne mehrheitlich sehr innovativ.

Effizienter Mitteleinsatz
Über alle geprüften Projekte hinweg bescheinigten die Gutachter dem BÖL zudem eine sehr hohe Effizienz beim Einsatz der Forschungsmittel. Auch die Mittelaufteilung auf Grundlagenforschung, Status-quo-Studien und für die Wissensvermittlung sahen die Fachleute als sinnvoll an. Die Gutachter ermittelten zudem eine hohe Zufriedenheit der befragten Projektleiter mit der in der BLE angesiedelten BÖL-Geschäftsstelle.

Insgesamt hat das BÖL von 2001 bis 2011 über 650 Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit knapp 75 Millionen Euro gefördert. Das BÖL wurde 2001 mit dem Ziel aufgelegt, den ökologischen Landbau in Deutschland zu stärken und den Marktanteil ökologischer Lebensmittel zu erhöhen. Bis Ende 2012 wuchsen die Anzahl der Biobetriebe in diesem Zeitraum um 81 Prozent, die ökologisch bewirtschaftete Fläche um 91 Prozent und der Markt für Biolebensmittel um 233 Prozent.

Tassilo Frhr. v. Leoprechting | idw
Weitere Informationen:
http://www.ble.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie