Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie "Purchasing Excellence" zeigt globale Trends im Einkauf ...

23.06.2009
... mehr als jedes zweite Unternehmen reduziert in der Krise massiv die Zahl der Lieferanten

- Umfrage unter Top-Managern von mehr als 500 Unternehmen aus allen wesentlichen Branchen weltweit, Telefoninterviews, vertiefende Fokusinterviews sowie umfangreiche Sekundärrecherche

- Best Practice-Beispiele für alle Handlungsfelder des Einkaufs sowie konkrete Kennzahlen: 14 Prozent der Unternehmen erreichen "Purchasing Excellence"

- Top-Performer reduzieren ihre Lieferantenanzahl signifikant

- Zusammenarbeit mit wenigen strategischen Partnern

- Automobilbranche und Handel schneiden weltweit in allen Feldern am besten ab

- Wandel des Einkaufs hin zum voll akzeptierten Geschäftspartner

- verstärkte Akzeptanz bei anderen Funktionen wie Entwicklung oder Vertrieb

An der dritten globalen Studie von Roland Berger Strategy Consultants zu Trends und Kennzahlen im Einkauf von Produktions- und Nicht-Produktionsmaterial sowie Dienstleistungen haben Top-Manager von mehr als 500 Unternehmen aus 14 Ländern und 17 Branchen teilgenommen. Die Untersuchung liefert Erkenntnisse zu den wesentlichen Einkaufstrends sowie zu den wichtigsten Kennzahlen in Einkauf und Beschaffung. In diesem Jahr lag ein Fokus auf den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Bei den Einkaufszielen ist wegen des herrschenden Ergebnisdrucks eine neue Konzentration auf Kostenziele zu beobachten, die Beschaffungsmärkte haben sich von Verkäufermärkten hin zu Einkäufermärkten entwickelt. Top-Unternehmen managen in unsicheren Zeiten das Risiko der Lieferantenbasis zunehmend aktiv. Top-Einkaufs-Abteilungen agieren außerdem auf Augenhöhe mit internen Kunden und Lieferanten und konzentrieren sich auf strategische Partnerschaften mit wenigen ausgewählten Lieferanten. Unternehmen, die Purchasing Excellence, also einen optimale Einkaufsorganisation erreichen, setzen auf zentrale Koordinationsmechanismen wie den "Lead Buying Ansatz". Dabei werden Lead Buyer mit gebündelter Einkaufsverantwortung je Warengruppe über Standorte und Länder hinweg definiert.

"Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise wirkt sich massiv auf Einkauf und Beschaffung weltweit aus", sagt Roland Schwientek, Partner im Kompetenzzentrum Operations Strategy bei Roland Berger Strategy Consultants. "Der auffälligste Trend ist, dass Kostenziele im Einkauf wieder ganz klar oberste Priorität haben. Die Beschaffungsmärkte der letzten Jahre haben sich zu Einkäufermärkten gewandelt - derzeit herrscht eine Bonanzastimmung in der Beschaffung."

Purchasing Excellence - Was die Besten richtig machen

Die Studie belegt eindeutig: Die erfolgreichsten Einkaufsabteilungen agieren auf Augenhöhe mit internen Kunden und Lieferanten. "Hier hat ein Wandel stattgefunden hin zum voll akzeptierten Geschäftspartner - sowohl intern als auch extern", sagt Schwientek. Unternehmen, die Purchasing Excellence erreichen, also eine optimale Organisation ihres Einkaufs, räumen dieser Funktion in der Regel Vorstands- oder Geschäftsführungsrang ein. "Je konsequenter und früher der Einkauf in die gesamte Wertschöpfungskette eingebunden wird, desto positiver wirkt er sich auf das gesamte Unternehmen aus."

Besonders erfolgreich schneiden die Einkaufsabteilungen in Automobilindustrie und Handel ab.

Die besten Unternehmen reduzieren zudem die Zahl ihrer Lieferanten deutlich und konzentrieren sich außerdem auf strategische Partnerschaften mit wenigen ausgewählten Lieferanten. "Dahinter steckt der Gedanke, gerade in unsicheren Zeiten die eigene Lieferkette nachhaltig abzusichern", sagt Schwientek. "Fällt nur ein Schlüssel-Lieferant aus, kann das immerhin die ganze Produktion lahmlegen."

Erfolg durch Nachverhandlung und zentrale Koordination

Die meisten Unternehmen setzen nach wie vor auf kaufmännische Hebel wie etwa die Nachverhandlung von Preisen und Konditionen bereits abgeschlossener Verträge, hauptsächlich, um kurzfristige Erfolge zu erzielen. So haben rund zwei Drittel der Studienteilnehmer laufende Verträge auf eine neue Grundlage gestellt. Die Zahlungsziele sind dadurch beispielsweise von durchschnittlich 38 Tagen auf 56 Tage gestiegen. Top-Unternehmen nutzen daneben zunehmend weitere Möglichkeiten der technischen Optimierung, Prozessoptimierung sowie der Verbrauchssteuerung, zum Beispiel durch die Anpassung von Reiserichtlinien. Die Organisationskonzepte im Einkauf haben sich weiterentwickelt: So zeigt die Studie einen Trend zu zentraleren Koordinationsmechanismen. "Der Lead Buying Ansatz ist dabei das am häufigsten eingesetzte Konzept", sagt Schwientek. Dabei bestimmt das Unternehmen für jede Warengruppe Einkäufer mit gebündelter Einkaufsverantwortung über Standorte und Länder hinweg, so genannte Lead Buyer oder Mandatseinkäufer.

Ein weiterer Trend, der sich allerdings im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise leicht abgeschwächt hat, besteht darin, nachhaltiges Wirtschaften der Lieferanten zunehmend zu honorieren. Top-Performer integrieren Green- und Leantech Ziele, also etwa Umweltschutzstandards oder soziale Mindestanforderungen in die Zielvereinbarungen mit ihren Lieferanten (über so genannte external Balanced Score Cards).

Die Professionalisierung des Einkaufs spiegelt sich nicht nur in den eingesetzten Instrumenten und Systemen wider, sondern zunehmend auch in der Qualifikation der Mitarbeiter. So ist der Anteil der Mitarbeiter im Einkauf mit akademischer Ausbildung sowie technischem Hintergrund unter den Top-Performern weiter von 17 auf 25 Prozent gestiegen, das heißt mittlerweile hat jeder vierte im Einkauf Beschäftigte einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss. Der Technikeranteil stieg innerhalb von nur drei Jahren von 14 auf 29 Prozent.

Eine Kurzfassung der Studie können Sie kostenfrei bestellen unter: www.rolandberger.com/pressreleases

Die ausführliche Fassung ist gegen eine Schutzgebühr von 285 Euro zu beziehen.

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 2.100 Mitarbeiter haben im Jahr 2008 einen Honorarumsatz von mehr als 670 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Sebastian Deck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie