Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie "Purchasing Excellence" zeigt globale Trends im Einkauf ...

23.06.2009
... mehr als jedes zweite Unternehmen reduziert in der Krise massiv die Zahl der Lieferanten

- Umfrage unter Top-Managern von mehr als 500 Unternehmen aus allen wesentlichen Branchen weltweit, Telefoninterviews, vertiefende Fokusinterviews sowie umfangreiche Sekundärrecherche

- Best Practice-Beispiele für alle Handlungsfelder des Einkaufs sowie konkrete Kennzahlen: 14 Prozent der Unternehmen erreichen "Purchasing Excellence"

- Top-Performer reduzieren ihre Lieferantenanzahl signifikant

- Zusammenarbeit mit wenigen strategischen Partnern

- Automobilbranche und Handel schneiden weltweit in allen Feldern am besten ab

- Wandel des Einkaufs hin zum voll akzeptierten Geschäftspartner

- verstärkte Akzeptanz bei anderen Funktionen wie Entwicklung oder Vertrieb

An der dritten globalen Studie von Roland Berger Strategy Consultants zu Trends und Kennzahlen im Einkauf von Produktions- und Nicht-Produktionsmaterial sowie Dienstleistungen haben Top-Manager von mehr als 500 Unternehmen aus 14 Ländern und 17 Branchen teilgenommen. Die Untersuchung liefert Erkenntnisse zu den wesentlichen Einkaufstrends sowie zu den wichtigsten Kennzahlen in Einkauf und Beschaffung. In diesem Jahr lag ein Fokus auf den Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise.

Bei den Einkaufszielen ist wegen des herrschenden Ergebnisdrucks eine neue Konzentration auf Kostenziele zu beobachten, die Beschaffungsmärkte haben sich von Verkäufermärkten hin zu Einkäufermärkten entwickelt. Top-Unternehmen managen in unsicheren Zeiten das Risiko der Lieferantenbasis zunehmend aktiv. Top-Einkaufs-Abteilungen agieren außerdem auf Augenhöhe mit internen Kunden und Lieferanten und konzentrieren sich auf strategische Partnerschaften mit wenigen ausgewählten Lieferanten. Unternehmen, die Purchasing Excellence, also einen optimale Einkaufsorganisation erreichen, setzen auf zentrale Koordinationsmechanismen wie den "Lead Buying Ansatz". Dabei werden Lead Buyer mit gebündelter Einkaufsverantwortung je Warengruppe über Standorte und Länder hinweg definiert.

"Die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise wirkt sich massiv auf Einkauf und Beschaffung weltweit aus", sagt Roland Schwientek, Partner im Kompetenzzentrum Operations Strategy bei Roland Berger Strategy Consultants. "Der auffälligste Trend ist, dass Kostenziele im Einkauf wieder ganz klar oberste Priorität haben. Die Beschaffungsmärkte der letzten Jahre haben sich zu Einkäufermärkten gewandelt - derzeit herrscht eine Bonanzastimmung in der Beschaffung."

Purchasing Excellence - Was die Besten richtig machen

Die Studie belegt eindeutig: Die erfolgreichsten Einkaufsabteilungen agieren auf Augenhöhe mit internen Kunden und Lieferanten. "Hier hat ein Wandel stattgefunden hin zum voll akzeptierten Geschäftspartner - sowohl intern als auch extern", sagt Schwientek. Unternehmen, die Purchasing Excellence erreichen, also eine optimale Organisation ihres Einkaufs, räumen dieser Funktion in der Regel Vorstands- oder Geschäftsführungsrang ein. "Je konsequenter und früher der Einkauf in die gesamte Wertschöpfungskette eingebunden wird, desto positiver wirkt er sich auf das gesamte Unternehmen aus."

Besonders erfolgreich schneiden die Einkaufsabteilungen in Automobilindustrie und Handel ab.

Die besten Unternehmen reduzieren zudem die Zahl ihrer Lieferanten deutlich und konzentrieren sich außerdem auf strategische Partnerschaften mit wenigen ausgewählten Lieferanten. "Dahinter steckt der Gedanke, gerade in unsicheren Zeiten die eigene Lieferkette nachhaltig abzusichern", sagt Schwientek. "Fällt nur ein Schlüssel-Lieferant aus, kann das immerhin die ganze Produktion lahmlegen."

Erfolg durch Nachverhandlung und zentrale Koordination

Die meisten Unternehmen setzen nach wie vor auf kaufmännische Hebel wie etwa die Nachverhandlung von Preisen und Konditionen bereits abgeschlossener Verträge, hauptsächlich, um kurzfristige Erfolge zu erzielen. So haben rund zwei Drittel der Studienteilnehmer laufende Verträge auf eine neue Grundlage gestellt. Die Zahlungsziele sind dadurch beispielsweise von durchschnittlich 38 Tagen auf 56 Tage gestiegen. Top-Unternehmen nutzen daneben zunehmend weitere Möglichkeiten der technischen Optimierung, Prozessoptimierung sowie der Verbrauchssteuerung, zum Beispiel durch die Anpassung von Reiserichtlinien. Die Organisationskonzepte im Einkauf haben sich weiterentwickelt: So zeigt die Studie einen Trend zu zentraleren Koordinationsmechanismen. "Der Lead Buying Ansatz ist dabei das am häufigsten eingesetzte Konzept", sagt Schwientek. Dabei bestimmt das Unternehmen für jede Warengruppe Einkäufer mit gebündelter Einkaufsverantwortung über Standorte und Länder hinweg, so genannte Lead Buyer oder Mandatseinkäufer.

Ein weiterer Trend, der sich allerdings im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise leicht abgeschwächt hat, besteht darin, nachhaltiges Wirtschaften der Lieferanten zunehmend zu honorieren. Top-Performer integrieren Green- und Leantech Ziele, also etwa Umweltschutzstandards oder soziale Mindestanforderungen in die Zielvereinbarungen mit ihren Lieferanten (über so genannte external Balanced Score Cards).

Die Professionalisierung des Einkaufs spiegelt sich nicht nur in den eingesetzten Instrumenten und Systemen wider, sondern zunehmend auch in der Qualifikation der Mitarbeiter. So ist der Anteil der Mitarbeiter im Einkauf mit akademischer Ausbildung sowie technischem Hintergrund unter den Top-Performern weiter von 17 auf 25 Prozent gestiegen, das heißt mittlerweile hat jeder vierte im Einkauf Beschäftigte einen Fachhochschul- oder Hochschulabschluss. Der Technikeranteil stieg innerhalb von nur drei Jahren von 14 auf 29 Prozent.

Eine Kurzfassung der Studie können Sie kostenfrei bestellen unter: www.rolandberger.com/pressreleases

Die ausführliche Fassung ist gegen eine Schutzgebühr von 285 Euro zu beziehen.

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 36 Büros in 25 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 2.100 Mitarbeiter haben im Jahr 2008 einen Honorarumsatz von mehr als 670 Mio. Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 180 Partnern.

Sebastian Deck | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie gesund werden wir alt?
18.09.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

nachricht Entrepreneurship-Studie: Großes Potential für Unternehmensgründungen in Deutschland
15.09.2017 | Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste lichtgetriebene Stromquelle der Welt

Die Stromregelung ist eine der wichtigsten Komponenten moderner Elektronik, denn über schnell angesteuerte Elektronenströme werden Daten und Signale übertragen. Die Ansprüche an die Schnelligkeit der Datenübertragung wachsen dabei beständig. In eine ganz neue Dimension der schnellen Stromregelung sind nun Wissenschaftler der Lehrstühle für Laserphysik und Angewandte Physik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) vorgedrungen. Ihnen ist es gelungen, im „Wundermaterial“ Graphen Elektronenströme innerhalb von einer Femtosekunde in die gewünschte Richtung zu lenken – eine Femtosekunde entspricht dabei dem millionsten Teil einer milliardstel Sekunde.

Der Trick: die Elektronen werden von einer einzigen Schwingung eines Lichtpulses angetrieben. Damit können sie den Vorgang um mehr als das Tausendfache im...

Im Focus: The fastest light-driven current source

Controlling electronic current is essential to modern electronics, as data and signals are transferred by streams of electrons which are controlled at high speed. Demands on transmission speeds are also increasing as technology develops. Scientists from the Chair of Laser Physics and the Chair of Applied Physics at Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) have succeeded in switching on a current with a desired direction in graphene using a single laser pulse within a femtosecond ¬¬ – a femtosecond corresponds to the millionth part of a billionth of a second. This is more than a thousand times faster compared to the most efficient transistors today.

Graphene is up to the job

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Im Spannungsfeld von Biologie und Modellierung

26.09.2017 | Veranstaltungen

Archaeopteryx, Klimawandel und Zugvögel: Deutsche Ornithologen-Gesellschaft tagt an der Uni Halle

26.09.2017 | Veranstaltungen

Unsere Arbeitswelt von morgen – Polarisierendes Thema beim 7. Unternehmertag der HNEE

26.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europas erste Testumgebung für selbstfahrende Züge entsteht im Burgenland

26.09.2017 | Verkehr Logistik

Nerven steuern die Bakterienbesiedlung des Körpers

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit künstlicher Intelligenz zum chemischen Fingerabdruck

26.09.2017 | Biowissenschaften Chemie