Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie im Auftrag von Clearstream hebt Bedarf an einer Wertschöpfungskette im Sicherheitenmanagement hervor, die ....

02.07.2014

... Eigenkapitaleinsparungen von bis zu 40 Milliarden Euro bei europäischen Banken bringen könnte

Studie belegt, dass eine Wertschöpfungskette im Sicherheitenmanagement den Basel III-Eigenkapitalbedarf für Banken um bis zu 20 Prozent bzw. 40 Milliarden Euro reduzieren würde / Studie definiert Wertschöpfungskette im Sicherheitenmanagement („Collateral Value Chain“) als einen mehrstufigen Prozess, der es ermöglicht, Sicherheiten auszuwählen, und deren Verfügbarkeit und eine sichere Verwertung gewährleistet / Untersuchung basiert auf einer von Elton-Pickford durchgeführten qualitativen und quantitativen Befragung von 22 Institutionen inkl. Banken, von denen acht von der Europäischen Zentralbank als „systemisch relevant“ eingestuft werden

Die von Clearstream und Elton-Pickford durchgeführte neue englischsprachige Studie mit dem Titel „Optimierung von Sicherheiten – die Wertschöpfungskette im Sicherheitenmanagement: Liqudität, Kosten und Perspektiven beim Eigenkapital“ („Collateral optimisation – the value chain of collateral: liquidity, cost and capital perspectives“) kommt zu dem Ergebnis, dass europäische Banken ihren Basel III-Eigenkapitalbedarf mit einer effizienten Optimierung der Sicherheiten um bis zu 20 Prozent und damit 40 Milliarden Euro reduzieren könnten.

Nach Basel III und dem Dodd-Frank Act sind Banken verpflichtet, ihre Eigenkapitalbasis zu stärken, um ihre Solvenz im Krisenfall zu verbessern. Die Berechnung erfolgt auf Basis risikogewichteter Aktiva. Damit soll der Bilanzwirkung Rechnung getragen und der Eigenkapitalbedarf entsprechend angepasst werden. Daher sind die Banken bestrebt, möglichst viele hochliquide Aktiva zu halten und so die Eigenkapitalanforderung zu senken.

Zudem fordern Regulatoren eine bessere Absicherung der Banken gegen eine Liquiditätskrise. Dazu sollen Rücklagen aus liquiden Vermögenswerten guter Qualität gebildet werden, die rasch liquidiert werden können. Der Studie zufolge besteht die Herausforderung in diesem Bereich darin, die richtige Auswahl an „liquiden“ Vermögenswerten zu treffen, die erforderlichen Verträge abzuschließen und die Verfahren für deren Liquidierung zu entwickeln.

Das Sicherheitenmanagement und die entsprechende Optimierung sind die richtigen Instrumente für Banken und Buyside-Kunden, um solche Sicherheiten optimal zu nutzen. Die Studie von Clearstream/Elton-Pickford bestätigt, dass die Optimierung von Sicherheiten derzeit zu den Prioritäten wichtiger Teilnehmer an den europäischen Finanzmärkten zählt.

Nach der Studie ist der Königsweg zur Sicherheitenoptimierung eine „Wertschöpfungskette im Sicherheitenmanagement“ („Collateral Value Chain“), d.h. ein mehrstufiger Prozess, der die Verfügbarkeit und Liquidität einer Sicherheit gewährleistet. Der Global Liquidity Hub von Clearstream optimiert den effizienten Einsatz von Sicherheiten und bietet sowohl Finanzinstituten als auch Buyside-Kunden ein Dienstleistungsangebot, das die gesamte Wertschöpfungskette im Sicherheitenmanagement abdeckt.

Stéphane Panzani, Managing Director bei Elton-Pickford, sagte dazu: „In unseren Gesprächen mit verschiedenen Finanzinstituten hat sich klar herauskristallisiert, dass am Markt Bedarf an einer Wertschöpfungskette im Sicherheitenmanagement besteht. Der Global Liquidity Hub von Clearstream hat sich dabei als eines der effizientesten Systeme zur Verbesserung der Effizienz im Sicherheitenmanagement erwiesen. Damit könnten Banken von erheblichen Kosteneinsparungen profitieren und somit ihren Eigenkapitalbedarf nach Basel III um bis zu 40 Milliarden Euro senken.“

Stefan Lepp, Head of Global Securities Financing und Mitglied des Vorstands von Clearstream, dazu: „Die von Elton-Pickford durchgeführte Studie bestätigt das bereits viel diskutierte Einsparungspotenzial durch ein optimiertes Sicherheitenmanagement. Die Schaffung einer ‚Collateral Value Chain‘ ist dabei ein neues Konzept. Unser Global Liquidity Hub bietet Dienstleistungen, mit denen Kunden bereits jetzt über eine Wertschöpfungskette im Sicherheitenmanagement effektiv Zugang zu qualitativ hochwertigen liquiden Vermögenswerten (High-Quality Liquid Assets, HQLA) haben, und unterstützt die Kunden dabei, ihre Aktiva optimal zu nutzen.“

Die Studie bestand aus einer qualitativen und quantitativen Auswertung einer Befragung von 22 Unternehmen inkl. Banken im 1. Quartal 2014. Sie repräsentiert rund 20 Prozent der Bilanzsumme europäischer Banken, d.h. 6,5 Billionen Euro der insgesamt 30,8 Billionen Euro, und deckt acht der 30 größten Finanzinstitute ab, die von der Europäischen Zentralbank als „systemisch relevant“ eingestuft werden.

Über Clearstream

Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 110 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von 12,1 Billionen Euro ist Clearstream einer der weltweit größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit und bietet dabei Zugang zu einer wachsenden Zahl an europäischen Märkten.

Weitere Informationen: www.clearstream.com 

Pressekontakt 

Nicolas Nonnenmacher, +352-243-36115

nicolas.nonnenmacher@clearstream.com

Über Elton-Pickford

Elton-Pickford ist ein Beratungsunternehmen mit Spezialisierung auf innovative Strategien und volkswirtschaftliche Modelle.

Der Bereich Finance & Strategy ist auf Finanzdienstleistungen für Banken, Vermögensverwalter, supranationale Finanzinstitute, Versicherungen und Großunternehmen ausgerichtet. Zielgruppen des Unternehmens sind die Geschäftsleitung, Liquiditätsmanager im Front Office-Bereich und Finanzabteilungen. Elton-Pickford unterstützt Kunden bei der Erreichung ihrer strategischen Ziele, mit genauer Kenntnis der Herausforderungen, mit denen diese sich konfrontiert sehen, und am Puls sich verändernder Markttrends.

Das Angebot von Elton-Pickford deckt die gesamte Wertschöpfungskette des jeweiligen Unternehmens ab (Front Office, rechtliche und aufsichtsrechtliche Aspekte, Back Office, IT-Systeme), um Kunden und Partner dabei zu unterstützen, Synergieeffekte zu erzielen, um Sicherheiten optimal zu nutzen.

Pressekontakt 

Jean Piot, +33-6 74 46 55 83

jean.piot@elton-pickford.com

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Neue Studie „Education first! Bildung entscheidet über die Zukunft Sahel-Afrikas“
29.11.2017 | Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

nachricht Zukunftsstudie zum Autoland Saarland veröffentlicht
29.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik