Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur gesellschaftlichen Akzeptanz klimaverträglicher Energietechnologien wird vorgestellt

26.06.2012
Wie das Energiesystem in Zukunft in Deutschland gestaltet werden soll, ist noch offen und wird derzeit intensiv diskutiert. Wie würden sich die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands entscheiden, wenn sie zwischen den möglichen technologischen Optionen eine Auswahl treffen könnten?

Eine Studie des „Interdisziplinären Forschungsschwerpunktes Risiko und nachhaltige Technikentwicklung“ an der Universität Stuttgart (ZIRN) unter der Leitung von Ortwin Renn und Dirk Scheer erforschte die gesellschaftliche Akzeptanz klimaverträglicher Energiemixe. Die Stiftung Mercator hat die Studie mit 360.000 Euro gefördert.

Im Rahmen des Forschungsprojekts wurde untersucht, wie verschiedene Energietechnologien und deren Kombinationen im direkten Vergleich ihrer ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen in verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen wahrgenommen und bewertet werden. Die Ergebnisse sind von großer Bedeutung für energiepolitische Entscheidungsprozesse im Hinblick auf die Kommunikation, technische Ausgestaltung und Einführungsdynamik CO2-reduzierender Maßnahmen im Stromsektor.

Zur Vorstellung der Studie laden wir Sie herzlich ein:

Dienstag, 3. Juli 2012, von 9.30 bis 10.45 Uhr
ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator
Neue Promenade 6, 10178 Berlin
Im Rahmen einer Tagung wird die Studie am Dienstag, 3. Juli, von Professor Ortwin Renn, Dirk Scheer und Dr. Wilfried Konrad von der Universität Stuttgart vorgestellt. Die Ergebnisse werden anschließend ab 11 Uhr in den Kontext einer amerikanischen Vergleichsstudie gestellt und im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Experten von Umweltverbänden, aus der Wissenschaft und der Wirtschaft diskutiert. Die Tagung beginnt bereits am Abend des 2. Juli mit einem Festvortrag von Klaus Töpfer.

Presse-Akkreditierung: Bitte teilen Sie uns bis zum 29. Juni 2012 per E-Mail an presse@stiftung-mercator.de oder per Telefon 0201-24522-53 mit, ob und an welchen Veranstaltungsteilen Sie teilnehmen werden.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Marisa Klasen
Kommunikationsmanagerin
Stiftung Mercator
Tel.: + 49 (0) 201 245 22 53
E-Mail: klasen@stiftung-mercator.de
Prof. Dr. Ortwin Renn (Principal Investigator)
Dirk Scheer (Projektleiter)
ZIRN-Universität Stuttgart
Tel: +49 (0) 711 6858 4295 (Sekretariat Renn) oder +49 (0) 6221 432391 (Scheer)
E-Mail: ortwin.renn@sowi.uni-stuttgart.de
E-Mail: dirk.scheer@sowi.uni-stuttgart.de
Ausführliches Programm:
Montag, 2. Juli 2012
19.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Ortwin Renn (Universität Stuttgart)
Prof. Dr. Bernhard Lorentz (Stiftung Mercator)
19.20 Uhr Festvortrag „Determinanten gesellschaftlicher Akzeptanz“
Prof. Dr. Klaus Töpfer (Institute for Advanced Sustainability Studies)
20.00 Uhr Gemeinsames Abendessen
Dienstag, 3. Juli 2012
9.30 Uhr Begrüßung & Einführung
Prof. Dr. Ortwin Renn (Universität Stuttgart)
Dr. Lars Grotewold (Stiftung Mercator)
9.45 Uhr Im Dickicht der Technologien: gesellschaftliche Präferenzen und Einstellungen zur Stromerzeugung

Dirk Scheer (Universität Stuttgart)

10.15 Uhr Gesellschaftliche Akzeptanz klimaverträglicher Energiemixe
Dr. Wilfried Konrad (Universität Stuttgart)
10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Public preferences for low-carbon electricity mixes:
A case study from the US
Dr. Lauren Fleishmann (Rand Corporation)
11.45 Uhr Ist Klimaschutz sexy? Zur Attraktivität und Akzeptanz von Klimaschutz im Alltag

Prof. Dr. Ortwin Renn (Universität Stuttgart)

12.15 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Podiumsdiskussion: „Technikakzeptanz als Anforderung und Herausforderung?“ Moderation: Petra Schwarz (freie Journalistin)
Rainer Baake (Agora Energiewende)
Karsten Smid (Greenpeace)
Marius Strecker (TenneT TSO GmbH)
Dr. Joachim Nitsch (DLR)
15.00 Uhr Zusammenfassung und Schlusswort
Dirk Scheer (Universität Stuttgart)
15.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Marisa Klasen | idw
Weitere Informationen:
http://www.stiftung-mercator.de/akzeptanz
http://www.zirn-info.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten