Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie gegen Herzalterung

05.05.2011
Stiftung fördert Studienarzt Dr. Nuding mit fast 60.000 Euro

Das Herz verjüngen - das ist das Ziel einer Studie, die Kardiologen des Universitätsklinikums Halle (Saale) im Herbst 2010 gestartet haben.

"Die AntiCardAgeing-Studie verfolgt ein innovatives Konzept", erklärt Studienleiterin Professor Dr. Ursula Müller-Werdan. Denn als eine der wenigen Studien an deutschen Universitäten konzentriere sie sich auf gesunde Probanden. Das Herz ist ein Organ, bei dem sich die Alterung messen lässt. Dabei wird die Herzfrequenz-Variabilität mittels einer Langzeitmessung des Herzschlages festgestellt. Aus der Dynamik der Herzfrequenz eines Organismus lasse sich ein Altersindex errechnen.

"Durch zwei einfache Maßnahmen wollen wir das Herz verjüngen", sagt Dr. Sebastian Nuding, der als Studienarzt die Teilnehmer betreut. Die Deutsche Stiftung für Herzforschung fördert die Studie in den kommenden 18 Monaten mit fast 60.000 Euro. „Wir freuen uns außerordentlich über diese Unterstützung für diese Studie, die nicht durch Pharmaunternehmen initiiert wurde“, sagt Professorin Müller-Werdan.

Insgesamt sollen 400 Probanden in die Studie eingeschlossen werden, etwas mehr als 50 konnten bisher aufgenommen werden. Dabei sind die Auswahlkriterien streng gehalten. "Die Teilnehmer sollten zudem bisher möglichst wenig Sport getrieben haben, aber motiviert sein, das zu ändern", beschreibt der Facharzt für Innere Medizin ein weiteres Kriterium. Denn die Ausdehnung der körperlichen Aktivität gehört zu den beiden Maßnahmen, das Herzalter zu senken. "Wir wollen zur gezielten, sportlichen Aktivität motivieren und einen Ruck zu einem besseren Lebensstil initiieren."

Die Studienteilnehmer werden in zwei Gruppen aufgeteilt: die eine ändert ihren Lebensstil nicht und die zweite soll sich vier bis fünf Mal in der Woche für 30 bis 45 Minuten sportlich betätigen sowie ein Fettsenkungsmittel in Tablettenform zu sich nehmen. Dieser Cholesterinsenker ist bereits seit mehr als zehn Jahren im Einsatz. Die Mediziner haben damit gute Erfahrungen gemacht. Er sei sehr gut verträglich. Bisher nehmen den Wirkstoff "Statin" häufig Herzinfarkt-Patienten zur Prävention eines weiteren Infarktes zu sich.

Beide Gruppen werden innerhalb von zwei Jahren - so lange muss jeder Proband teilnehmen - drei Mal körperlich untersucht. Der Studienarzt sagt: "Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Gesundheits-Checkup." Über die sportlichen Aktivitäten und die Tabletteneinnahme muss ein Tagebuch geführt werden. Die Aktivitäten werden nicht vorgeschrieben. Sie kann vom Nordic Walking bis zum Dauerlauf reichen.

Interessenten an einer Studienteilnahme können sich per E-Mail wenden an: sebastian.nuding@medizin.uni-halle.de

Jens Müller
Unternehmenskommunikation
Leiter und Pressesprecher
Universitätsklinikum Halle (Saale)
Medizinische Fakultät der
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Ernst-Grube-Str. 40
06120 Halle (Saale)
Tel.: (0345) 557-1032
Fax: (0345) 557-5749

Jens Müller | Uni Halle
Weitere Informationen:
http://www.medizin.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten