Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Studie Ecophyto F&E zur Reduzierung des Pestizideinsatzes

04.02.2010
Die im Auftrag des Landwirtschafts- und des Umweltministeriums durchgeführte und vom französischen Institut für Agrarforschung (INRA) koordinierte Studie Ecophyto F&E wurde am 28. Januar 2010 vorgestellt.

Die Studie gibt einen aktuellen Überblick über den Einsatz von Pestiziden in Kontinentalfrankreich sowie über den heutigen Kenntnisstand in Bezug auf die landwirtschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen einer Reduzierung des Pestizidverbrauchs.

Der Bericht liefert die ersten Aktionsfelder zur Umsetzung von Maßnahmen, die für die Reduzierung der in der Landwirtschaft eingesetzten Pestizide um 50 % bis 2018 erforderlich sind, gemäß der Zielsetzung des Abkommens für Umweltschutz (Grenelle de l’environnement).

Ziel der Studie war es, die folgenden Punkte zu erörtern:

· das agronomische, wirtschaftliche und umweltfreundliche Potenzial von Anbausystemen, die einer geringeren Konzentration von chemischen Pflanzenschutzmitteln bedürfen

· die Auswirkungen einer allgemeinen Umsetzung solcher Anbausysteme auf nationaler Ebene

· die Maßnahmen, die die Entwicklung und Verbreitung solcher Anbausysteme ermöglichen

An der Studie waren mehr als 100 Experten beteiligt. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass eine beachtliche Diskrepanz zwischen den Anbauarten und den verschiedenen Regionen besteht. Die Wissenschaftler konnten dennoch nachweisen, dass eine Verringerung des Pestizideinsatzes um 30 % auf nationaler Ebene nur mit weitreichenden Veränderungen bei den Anbaumethoden möglich wäre.

Weder die Produktionssysteme noch das Ertragsniveau sollten zu stark davon betroffen sein. Bei den Feldkulturen, die die größte Anbaufläche und den stärksten Pestizidbedarf ausmachen, würden sich zwar die Gewinnmargen (gegenüber den Preisen für 2006) kaum verändern, der Ertrag würde jedoch um 6 Prozent sinken.

Eine Zusammenfassung sowie die neun Bände der Studie finden Sie unter folgender Adresse (auf Französisch):

http://www.inra.fr/l_institut/etudes/ecophyto_r_d/ecophyto_r_d_resultats

Quelle: Pressemitteilungen des INRA – 28.01.2010 Redakteur: Julien Sialelli, julien.sialelli@diplomatie.gouv.fr

Wissenschaft-Frankreich (Nummer 176 vom 03.02.010)
Französische Botschaften in Deutschland und Österreich
Kostenloses Abonnement durch E-Mail an: sciencetech@botschaft-frankreich.de

| Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Agrarforschung Anbausystem Ecophyto F&E Pestizidbedarf Pestizide Pestizideinsatz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Ab ins Ungewisse: Über das Risikoverhalten von Jugendlichen
19.01.2017 | Max-Planck-Institut für Bildungsforschung

nachricht Der Klang des Ozeans
12.01.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie