Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie belegt: Jeder Vierte fürchtet um Arbeitsplatz

18.01.2010
Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf das Arbeitsklima

Rund 25 Prozent der Fach- und Führungskräfte beurteilen die Sicherheit ihres Arbeitsplatzes derzeit als sehr unsicher oder gehen sogar davon aus, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie zum Arbeitsmarkt in der Wirtschaftskrise des Instituts für Mittelstandsforschung der Leuphana Universität Lüneburg und der Personalberatung Hanseatisches Personalkontor.

Zwar wird die gesamtwirtschaftliche Lage etwas besser beurteilt als bei der ersten Befragung im April 2009, nach wie vor berichtet aber etwa jeder dritte Arbeitnehmer über eine Verschlechterung des Arbeitsklimas durch die Wirtschaftskrise. Fast jeder zweite der Befragten beklagt außerdem, dass sein Arbeitgeber die Interessen seiner Arbeitnehmer in der Krise zunehmend weniger beachtet.

Und das hat Folgen: In Unternehmen, in denen die Interessen der Belegschaft wenig Berücksichtigung finden, geben über 50 Prozent der Befragten an, sie hätten bereits innerlich gekündigt. Professor Albert Martin von der Leuphana Universität Lüneburg sagt dazu: "Die Wirtschaftskrise beeinträchtigt nicht nur die wirtschaftlichen Perspektiven von Unternehmen, sondern ganz erheblich auch die Qualität der Arbeitsbeziehungen."

An der Befragung nahmen über 1.900 Personen teil, 86 Prozent davon mit Abitur. Die Teilnehmer kamen aus Unternehmen aller Größenordnungen; dabei waren etwa 45 Prozent bei Unternehmen bis 200 Mitarbeitern, ca. 30 Prozent bei Firmen mit 200 bis 2.000 Mitarbeitern und etwa 25 Prozent der Antwortenden bei Firmen mit mehr als 2.000 Mitarbeitern beschäftigt.

Die Studie steht allen Interessenten kostenlos auf der Internetseite des Hanseatischen Personalkontors (http://www.hapeko.de) zur Verfügung.

Seit 2003 arbeitet das Hanseatische Personalkontor erfolgreich für den deutschen Mittelstand und für internationale Konzerne. Die ursprünglich in Hamburg gegründete Personalberatung hat inzwischen bundesweit 13 Niederlassungen. Kerngeschäft ist die Vermittlung von Fach- und Führungskräften in den Bereichen Finanzen, Vertrieb, Einkauf, Logistik, Personal und im Ingenieurswesen. Regelmäßig führt das Hanseatische Personalkontor in Kooperation mit der Leuphana Universität Lüneburg Studien zu aktuellen Themen im Arbeitsmarkt durch. Der Transfer der Studienergebnisse in die tägliche Arbeit gewährleistet ein besseres Verständnis von der Arbeitswelt und sichert höchste Qualität der Dienstleistungen.

Suzanne Thomas | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.hapeko.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

nachricht Nutzung digitaler Technologien in der industriellen Produktion führt zu Produktivitätsvorteilen
01.02.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung