Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur Auswahl von Studienbewerbern

03.12.2008
Guter Schulabschluss als wichtigster Indikator für ein erfolgreiches Studium

In einer Studie von Max C. Wewel, Professor für Statistik, Management Science und Marktforschung an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU), wurde untersucht, von welchen Aufnahmekriterien der Studienerfolg am meisten abhängt.

Analysiert wurde der Studienverlauf von über 800 Studierenden im Diplom-Studiengang Betriebswirtschaft an der HfWU. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss, dass die Note des Schulabschlusses die größte Rolle bei der Vergabe von Studienplätzen spielen sollte.

In der kürzlich erschienenen Studie "Ermittlung von validen Frühindikatoren für ein erfolgreiches Studium - Eine empirische Untersuchung zur Neukonzeption des Auswahlverfahrens bei der Zulassung" untersuchte Professor Wewel, welche Merkmale von Bewerbern Einfluss auf ein erfolgreiches Studium haben.

Er analysierte dafür den Studienverlauf von 848 Studierenden des Diplom-Studiengangs Betriebswirtschaftslehre (BWL) in Nürtingen, die sich zwischen den Wintersemestern 1999/2000 und 2002/03 immatrikuliert hatten - unter anderem die Note des Schulabschlusses, Alter, Staatsangehörigkeit, Geschlecht und eine eventuelle vorherige Berufsausbildung sowie ihre Fachnoten im Grundstudium. Mithilfe dieser Daten ließ sich eine empirisch gesicherte Auswahlmethodik für die Zulassung von Studienplatzbewerbern entwickeln.

Die Untersuchung ergab, dass vor allem Studierende mit einem guten Schulabschluss auch im Studium erfolgreich waren: Von den Studierenden mit einer Schulabschlussnote von 1,0 bis 1,9 absolvierten 77,9 Prozent das BWL-Studium erfolgreich. Die Erfolgsquote war bei ihnen damit fast doppelt so hoch wie bei ihren Kommilitonen mit einer Schulabschlussnote zwischen 3,0 und 4,0 (43,8 Prozent). Als erfolgreich gilt dabei ein Studium, das mit der Gesamtnote "sehr gut" oder "gut" innerhalb von höchstens zehn Semestern abgeschlossen wurde. Während insgesamt 81,5 Prozent aller Studierenden zwar das BWL-Studium mit dem Diplom abschließen konnten, lag die Erfolgsquote nach diesem strengeren Kriterium nur bei 60,5 Prozent. Einfluss auf ein erfolgreiches Studium hatten außerdem vor allem die Art des Schulabschlusses (Erfolgsquote bei Studierenden mit Allgemeiner Hochschulreife 67,3 Prozent, bei Studierenden mit Fachhochschulreife bzw. Fachgebundener Hochschulreife 45 Prozent) sowie die Herkunft und das Alter der Studierenden.

Hintergrund für die Studie von Professor Wewel ist die Hochschulvergabeverordnung (HVVO). Sie schreibt für zulassungsbeschränkte Studiengänge an baden-württembergischen Hochschulen ab dem Wintersemester 2011/2012 vor, dass mindestens ein Drittel der verfügbaren Studienplätze unter Einbeziehung der Ergebnisse eines Studierfähigkeitstests oder eines Auswahlgesprächs zu vergeben sind. Für die Hochschulen stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, wie sie geeignete Studienbewerber erkennen können und welche Auswahlverfahren am besten dafür geeignet sind.

Aufgrund dieser Ergebnisse empfiehlt Wewel, sich bei einem Studierfähigkeitstest stärker als bisher an den speziellen Anforderungen des Studiengangs zu orientieren. Ein solcher Test sollte im Falle des untersuchten Studiengangs BWL insbesondere folgende Fähigkeiten von Bewerbern abprüfen: das Strukturieren und Lösen von Problemen, den Transfer von abstrakten Aussagen auf konkrete Fälle, logisches Ableiten, analytisch-mathematisches Denken und die Ausdrucksfähigkeit in der deutschen Sprache.

Studie: Max C. Wewel: "Ermittlung von validen Frühindikatoren für ein erfolgreiches Studium - Eine empirische Untersuchung zur Neukonzeption des Auswahlverfahrens bei der Zulassung". In: Rentschler, M. / Voss, H.-P. (Hrsg.): Studieneignung und Studierendenauswahl - Untersuchungen und Erfahrungsberichte. Shaker-Verlag, Aachen 2008.

Zur Person: Max C. Wewel ist seit 1990 Professor für Statistik, Management Science und Marktforschung an der HfWU in Nürtingen. Sein Lehrbuch "Statistik im Bachelor-Studium der BWL und VWL" wird an zahlreichen Hochschulen im deutschsprachigen Raum eingesetzt.

(max.wewel@hfwu.de)

Andreas Bulling | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfwu.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten