Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur Anordnung von Nanocontainern gehört zu besten Arbeiten in Optik und Photonik

27.12.2010
Münstersche Wissenschaftler haben vor einigen Monaten gezeigt, dass bestimmte Moleküle - sogenannte Nanocontainer - allein durch Licht ausgerichtet werden können. Diese Studie wurde nun besonders gewürdigt: Sie gehört laut der Zeitschrift "Optics and Photonics News" zu den 30 besten Arbeiten des Jahres 2010. Die international meinungsbildende Fachzeitschrift erinnert in einer Sonderausgabe zum Jahresende traditionell an die Forschungshöhepunkte des vergangenen Jahres aus den Bereichen Optik und Photonik.

Die münstersche Studie, an der Wissenschaftler um die Professorinnen Cornelia Denz (Physikerin) und Luisa De Cola (Chemikerin) beteiligt waren, hat es sogar auf die Titelseite der Sonderausgabe geschafft - eine besondere Ehre. "Wir freuen uns sehr, dass die hierarchische Anordnung von Molekülen durch Licht derartig gut von der Forschergemeinschaft aufgenommen wurde", unterstreicht Physiker Mike Wördemann, der an der Studie maßgeblich beteiligt war.

"Diese interdisziplinäre Arbeit war nur durch die erstklassige Zusammenarbeit zwischen Physik und Chemie möglich." Die Studie wurde im Rahmen des ersten deutsch-chinesischen Transregio-Sonderforschungsbereiches (TRR 61) der Deutschen Forschungsgemeinschaft durchgeführt, gemeinsam mit dem Center for Nonlinear Science an der Universität Münster.

Das Team von Wissenschaftlern hat eine neuartige Methode entwickelt, kleinste Nanocontainer anzuordnen, die in Hohlräumen in ihrem Inneren verschiedenste "Gastmoleküle" wie beispielsweise Medikamente oder andere Wirkstoffe transportieren können. Dabei ist es nicht nötig, die Container zu berühren: Die Steuerung erfolgt allein durch Licht - mit sogenannten optischen Pinzetten - aus einem nicht sichtbaren, infraroten Hochleistungslaser quasi "von Geisterhand". So entstehen völlig neue Möglichkeiten der hochpräzisen Kontrolle von künstlichen, nanostrukturierten Materialien. Zu medizinischen Anwendungen könnte etwa die Füllung der Container - ob Medikament oder Wirkstoff - präzise positioniert und in ihrer Wirkung exakt gesteuert werden.

Die grundlegende Idee wurde von den Forschern bereits im August in dem interdisziplinären Fachmagazin "Advanced Materials" publiziert. Inspiriert von den universellen Prinzipien der Selbstorganisation der Natur, ordneten die Wissenschaftler die Container, die hochgradig geordnete "Gastmoleküle" enthielten, ihrerseits in einer geordneten Struktur an und erzeugten damit eine sogenannte hierarchische supramolekulare Anordnung. Mit der von Physikern und Chemikern in enger Zusammenarbeit entwickelten Methode ist es erstmals möglich, jeden einzelnen Nanocontainer direkt zu steuern und mit größtmöglicher Präzision im Nanometerbereich anzuordnen.

Eine Besonderheit der Container ist deren innerer Aufbau mit unzähligen streng geordneten Hohlräumen, die mit unterschiedlichsten "Gastmolekülen" befüllt werden können. Alleine dieser hohe Grad an Ordnung auf der Nanometerskala könne zu faszinierenden neuen Eigenschaften der entstehenden Materialien führen, die mit den "Gastmolekülen" alleine nicht realisiert werden könnten, schreiben die Wissenschaftler.

Literatur:

Originalveröffentlichung in Advanced Materials:
Woerdemann, M.; Gläsener, S.; Hörner, F.; Devaux, A.; Cola, L. D. und Denz, C.: Dynamic and reversible organization of zeolite L crystals induced by holographic optical tweezers. Adv. Mater., 2010, 22, 4176-4179; DOI: 10.1002/adma.201001453
Zusammenfassung als "Highlight" in Optics and Photonics News (Optics in 2010):
Woerdemann, M.; Devaux, A.; De Cola, L. & Denz, C.: Managing hierarchical supramolecular organization with holographic optical tweezers. OPN (Optics in 2010), 2010, 21, 40
http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/physik_ap/denz/publikationen/2010/
16_woerdemann.pdf

Dr. Christina Heimken | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wiederverwendung von IT- und Kommunikationsgeräten schont Klima und Ressourcen
23.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie