Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studentenjobs lösen bald Praktika zum Einstieg ab

06.10.2011
Nebenjobs verbinden Unternehmen und Studenten frühzeitig

Die "Zukunft Personal" ist Jahr für Jahr Treffpunkt der HR-Experten Deutschlands. Die Bindung von Fachkräften ist ein entscheidendes Merkmal für große und kleine Unternehmen - und mehr und mehr werden studentische Nebenjobs mit attraktiven Modellen zu einem frühzeitigen Training on-the-Job. Das denken immerhin 40 Prozent der im Rahmen einer Studie befragten Personalexperten.

Über 170 HR-Profis wurden auf der Fachmesse "Zukunft Personal" in Köln im Auftrag von Deutschlands großer Zeitarbeits- und Vermittlungsagentur für Studenten - Studitemps (www.studitemps.de) - befragt. Mit knapp über 50 Prozent liegen noch Praktika ebenfalls im Trend für den Berufseinstieg - Tendenz jedoch fallend, so Benjamin Roos, Geschäftsführer von Studitemps: "Praktika haben sich in der Zwischenzeit überlebt. Ob in Zeitarbeit oder Festanstellung - Studenten bringen gute Skills mit, die bei den passenden Jobs auch gut bezahlt werden."

Einen direkten Einstieg in den Beruf nach dem Studium halten nur
15 Prozent der HR-Experten für empfehlenswert. Ein Grund dafür ist die mangelnde Praxisorientierung der deutschen Studiengänge, so die Ergebnisse der Studie. Die Hälfte der 172 Befragten hält den praktischen Anteil im Studium für gering, 20 Prozent sogar für zu gering. Ein Alarmzeichen für die Hochschulausbildung, gleichzeitig jedoch auch Förderer für die Studentenjobs: "Neben Hilfswissenschafts-Tätigkeiten an der Uni sind vor allem die Nebenjobs praxisbildend. Hier können Studenten anwenden, was ihnen theoretisch vermittelt wurde", beschreibt Studitemps-Chef Roos. Die Fachkenntnisse sind dabei Gold wert, so die zur Studie befragten HR-Experten. Wissen in Betriebswirtschaftslehre, Fremdsprachen oder Maschinenbau zeichnen den akademischen Nachwuchs aus - für die Hälfte aller Befragten ein wichtiges Merkmal.
Ebenso hoch wird die Motivation von Studenten eingeschätzt, die vor allem auch in studentischen Zeitarbeitsjobs wichtiges Kriterium ist. Für mehr als die Hälfte - 55 Prozent der Befragten - hat die frühzeitige Bindung an einen Arbeitgeber im Rahmen eines Zeitarbeitsmodells Einfluss auf den Arbeitsmarkt generell. Zudem schätzt mehr als ein Drittel die Dynamisierung des HR-Marktes.

"Unternehmen wünschen sich mehr und mehr Modelle, die auch im Bereich der Arbeitskräfte flexibel und qualifiziert auf die Unternehmenssituation abgestimmt werden können. Modelle wie das unsere sorgen in kürzester Zeit für eine Personaldecke, die den Erwartungen entspricht", so Benjamin Roos. Studentische Zeitarbeit halten daher drei Viertel der Befragten für wertvoll im deutschen Arbeitsmarkt.

STUDITEMPS (www.studitemps.de) ist Deutschlands schnellstwachsende Zeitarbeitsagentur für Studenten. Mit Studenten in Zeitarbeit können Unternehmen kurzfristig Lastspitzen abdecken oder langfristig motivierte Arbeitskräfte an das Unternehmen binden. Studenten erhalten ein gesichertes und überdurchschnittliches Einkommen und kommen frühzeitig in Kontakt mit namhaften Unternehmen, die sich so bereits frühzeitig gegenüber den High Potentials von morgen positionieren können. Für das Recruiting kann das Kölner Unternehmen auf mehr als 200.000 registrierte Studenten zurückgreifen.

Pressekontakt:
Weitere Informationen: STUDITEMPS GmbH, Spiesergasse 12 - 16, 50670 Köln,
Tel. 0221 / 165 378 33, E-Mail: kontakt@studitemps.de,
PR-Agentur: euro.marcom pr, Tel. 0611 / 97 31 50,
E Mail: team@euromarcom.de

| euro.marcom pr
Weitere Informationen:
http://www.studitemps.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten