Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Strahlenschutzmaßnahmen lassen sich durch Kundenorientierung optimieren

15.11.2010
Untersuchung des Bundesamts für Strahlenschutz in Zusammenarbeit mit der ISM

Ob im eigenen Haus, beim Handy-Telefonat oder im Solarium: Strahlung umgibt uns im Alltag überall. Das Wissen um die möglicherweise vorzunehmenden Schutzmaßnahmen und die Bereitschaft diese vorzunehmen, ist jedoch eher gering.

Das ist das Ergebnis einer Studie des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS) in Zusammenarbeit mit der International School of Management (ISM). Sie analysiert die Möglichkeiten des Strahlenschutzes aus einer kundenorientierten Perspektive. Die nicht repräsentative Untersuchung legt als Vorstudie die Grundlagen für weitere Projekte, wie z.B. einer nationalen Radonstudie.

An der Konzeption und Auswertung der Studie waren Studierende der ISM unter der Leitung von ISM-Dozent Dr. Dieter Schlesinger beteiligt und führten verschiedene Befragungen durch: Untersucht wurden Situationen des alltäglichen Lebens, und zwar beim Kauf von Mobiltelefonen, im Solarium oder Eigenheim. Die Ergebnisse zeigen, dass zwar das Thema Strahlenbelastung meist bekannt ist, Interesse und Know-how für wirksame Schutzmaßnahmen jedoch oft nicht ausreichend vorhanden sind.

So befragten die Studierenden Mitarbeiter in Mobilfunkgeschäften, wie die Strahlenbelastung bei Handy-Telefonaten verringert werden könne. Im Ergebnis zeigen sich deutliche Unterschiede im Know-how der Verkäufer. Während einige sinnvolle Tipps zur Reduzierung der Belastung gaben - z.B. durch Nutzung des Lautsprechers oder einer Freisprechanlage - offenbarten andere Wissenslücken. So wurde etwa geraten, spezielle Handytaschen zu nutzen, die die Strahlung abblocken sollen. Eine Empfehlung, die keinen nachweisbaren positiven Effekt bei der Strahlenreduzierung hervorruft, sondern im Gegenteil zu einer Erhöhung der Strahlenbelastung führen kann.

Im Bewusstsein von Solariennutzern spielt die Gesundheitsgefährdung durch eine UV-Strahlenbelastung in Sonnenstudios keine große Rolle, so eine weitere Erkenntnis der Studie. Befragte Inhaber von Solarien gaben an, dass Aspekte der Gesundheitsvorsorge von Kunden kaum nachgefragt werden und damit auch nur einen - vor dem Hintergrund einer ökonomischen Kosten-Nutzen-Analyse - sehr geringen Einfluss auf Solarienangebote haben.

Auch die Belastung durch natürliche Strahlung wird unterschätzt - obwohl z.B. das radioaktive Edelgas Radon, Lungenkrebs hervorrufen kann. Dabei kann das regional in unterschiedlichen Konzentrationen auftretende Radon durch undichte Stellen in Häuser eindringen und sich v.a. im Keller und Erdgeschoss ansammeln.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass zwar rund zwei Drittel der Bevölkerung angeben, diese Gefährdung zu kennen. Jedoch sind nur 35 Prozent bereit, sich zuhause gegen die Strahlung zu schützen - obwohl entsprechende Maßnahmen einfach und kostengünstig durchzuführen wären. Abschließend wurden Möglichkeiten zur Verbesserungen des Strahlenschutzes durch den Einsatz eines modifizierten Marketingkonzepts dargelegt.

Die Studie zeigte, wie eine Kundenorientierung im Bereich des Verbraucherschutzes helfen kann bestehende Strahlenschutzkonzepte zu optimieren und sich durch eine stärkere Berücksichtigung der Bedürfnisse von Verbrauchern zielgenauere Instrumente entwickeln lassen.

Hintergrund:

Die International School of Management (ISM) - eine private staatlich anerkannte Hochschule - bildet in Dortmund, Frankfurt / Main, München und seit September 2010 auch in Hamburg Nachwuchskräfte für die internationale Wirtschaft aus. Das Studienprogramm umfasst fünf Bachelor-Studiengänge (International Management; Tourism & Event Management; Communications & Marketing; Psychology & Management, Corporate Finance), fünf konsekutive Master-Studiengänge (International Management; Strategic Marketing Management; Finance; International Transport & Logistics, Strategic Tourism Management) und drei MBA-Programme (MBA General Management; MBA Energy Management, MBA Facility Management). Alle Studiengänge der ISM zeichnen sich durch Internationalität und Praxisorientierung aus.

Diese Erfolgsfaktoren garantiert die ISM durch enge Kooperationen mit Unternehmen, Projekte in Kleingruppen sowie integrierte Auslandssemester und -module an über 130 Partneruniversitäten. Die Qualität der Ausbildung bestätigen Studierende und Ehemalige ebenso wie Personaler in zahlreichen Hochschulrankings. Die ISM belegt dort seit Jahren konstant vorderste Plätze.

Dr. Daniela Lobin | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.ism.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics