Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss zur Studie “Traumjob ErzieherIn?!“

05.10.2010
Im Rahmen des von der Max-Traeger-Stiftung geförderten, wissenschaftlichen Forschungsprojekts „Traumjob ErzieherIn?!“ führt ein Projektteam der Hochschule Wismar unter Leitung von Professorin Dr. Sabine Mönch-Kalina eine umfassende landesweite Umfrage durch.

Befragt werden alle Erzieherinnen, Erzieher und weiteres Kita-Personal sowie alle Träger von Kindertageseinrichtungen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Dabei stehen Beschäftigungsbedingungen, Qualifikation, Gesundheitsförderung und Zufriedenheit im Fokus der Untersuchungen.

„Mit dieser Studie soll erforscht werden, was notwendig ist, damit alle Fachkräfte gern und auf Dauer in den Kindertageseinrichtungen unseres Landes arbeiten. Wir wollen wissen, wie es gelingen kann, junge Menschen für diesen Beruf und für die Arbeit in diesem Beruf hier in unserem Bundesland zu begeistern. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes sollen genutzt werden, um auf allen Ebenen und mit allen Verantwortlichen, wie z. B. Gesetzgebern, öffentlicher Jugendhilfe, Trägern, Bildungsträgern oder Gewerkschaften, um die notwendigen Arbeits- und Ausbildungsbedingungen zu ringen“, sagt Professorin Mönch-Kalina.

Wichtig ist die Analyse, deren Durchführung vorrangig durch die Max-Traeger-Stiftung gefördert wird, wegen des sich verstärkenden Fachkräftemangels und des daraus resultierenden Wandels der Arbeitsmarktsituation. Zentral sind jedoch die Beschäftigungsbedingungen und Fragen der Aus- und Weiterbildung, die maßgebliche Auswirkungen auf die Zufriedenheit und Gesundheit des Fachpersonals haben und mitentscheidend für die Qualität der pädagogischen Arbeit sind. „Wir brauchen motiviertes, zufriedenes und gut ausgebildetes Personal in unseren Kindertageseinrichtungen. Nur so können wir garantieren, dass der immer wichtigere Bildungs¬auftrag erfüllt werden kann und dass individuelle Förderung der Kinder und guter Kontakt zu allen Eltern gewährleistet wird“, so Mönch-Kalina, die am 1. Oktober 2010 den Startschuss zu dieser Studie bekannt gab.

Die Befragung wird vorrangig online durchgeführt. Des Weiteren kann auch schriftlich an der Umfrage teilgenommen werden. Alle Kitas und alle Kita-Träger in Mecklenburg-Vorpommern erhalten weitere Informationen zur Durchführung der Befragung. „Egal, ob an der Befragung online oder schriftlich teilgenommen wird, die Projektgruppe sichert allen Teilnehmern die vollständige Anonymität der Angaben zu“, betont Professorin Dr. Sabine Mönch-Kalina.

Für die Forschungsgruppe ist ein hoher Rücklauf von Fragebögen sehr wichtig, damit die Ergebnisse als repräsentativ anerkannt werden können. Daher bittet das Projektteam um eine breite Unterstützung durch alle Befragten. Nicht zuletzt helfen alle mitmachenden Fachkräfte und Träger, ein aussagekräftiges Stimmungsbild zu ermitteln. Die Antworten sollten bis spätestens 20. Oktober 2010 eingesendet werden.

Bei Fragen und für weitere Informationen steht das Projekt-Team von „Traumjob ErzieherIn?!“ unter peggy.lehm@hs-wismar.de oder 03841 753-292 zur Verfügung.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kita-portal-mv.de/de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie zu Bildungsangeboten für die Industrie 4.0 in Österreich
05.02.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Schildkrötengehirne sind komplexer als gedacht
05.02.2018 | Eberhard Karls Universität Tübingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics