Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss zur Studie “Traumjob ErzieherIn?!“

05.10.2010
Im Rahmen des von der Max-Traeger-Stiftung geförderten, wissenschaftlichen Forschungsprojekts „Traumjob ErzieherIn?!“ führt ein Projektteam der Hochschule Wismar unter Leitung von Professorin Dr. Sabine Mönch-Kalina eine umfassende landesweite Umfrage durch.

Befragt werden alle Erzieherinnen, Erzieher und weiteres Kita-Personal sowie alle Träger von Kindertageseinrichtungen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Dabei stehen Beschäftigungsbedingungen, Qualifikation, Gesundheitsförderung und Zufriedenheit im Fokus der Untersuchungen.

„Mit dieser Studie soll erforscht werden, was notwendig ist, damit alle Fachkräfte gern und auf Dauer in den Kindertageseinrichtungen unseres Landes arbeiten. Wir wollen wissen, wie es gelingen kann, junge Menschen für diesen Beruf und für die Arbeit in diesem Beruf hier in unserem Bundesland zu begeistern. Die Ergebnisse des Forschungsprojektes sollen genutzt werden, um auf allen Ebenen und mit allen Verantwortlichen, wie z. B. Gesetzgebern, öffentlicher Jugendhilfe, Trägern, Bildungsträgern oder Gewerkschaften, um die notwendigen Arbeits- und Ausbildungsbedingungen zu ringen“, sagt Professorin Mönch-Kalina.

Wichtig ist die Analyse, deren Durchführung vorrangig durch die Max-Traeger-Stiftung gefördert wird, wegen des sich verstärkenden Fachkräftemangels und des daraus resultierenden Wandels der Arbeitsmarktsituation. Zentral sind jedoch die Beschäftigungsbedingungen und Fragen der Aus- und Weiterbildung, die maßgebliche Auswirkungen auf die Zufriedenheit und Gesundheit des Fachpersonals haben und mitentscheidend für die Qualität der pädagogischen Arbeit sind. „Wir brauchen motiviertes, zufriedenes und gut ausgebildetes Personal in unseren Kindertageseinrichtungen. Nur so können wir garantieren, dass der immer wichtigere Bildungs¬auftrag erfüllt werden kann und dass individuelle Förderung der Kinder und guter Kontakt zu allen Eltern gewährleistet wird“, so Mönch-Kalina, die am 1. Oktober 2010 den Startschuss zu dieser Studie bekannt gab.

Die Befragung wird vorrangig online durchgeführt. Des Weiteren kann auch schriftlich an der Umfrage teilgenommen werden. Alle Kitas und alle Kita-Träger in Mecklenburg-Vorpommern erhalten weitere Informationen zur Durchführung der Befragung. „Egal, ob an der Befragung online oder schriftlich teilgenommen wird, die Projektgruppe sichert allen Teilnehmern die vollständige Anonymität der Angaben zu“, betont Professorin Dr. Sabine Mönch-Kalina.

Für die Forschungsgruppe ist ein hoher Rücklauf von Fragebögen sehr wichtig, damit die Ergebnisse als repräsentativ anerkannt werden können. Daher bittet das Projektteam um eine breite Unterstützung durch alle Befragten. Nicht zuletzt helfen alle mitmachenden Fachkräfte und Träger, ein aussagekräftiges Stimmungsbild zu ermitteln. Die Antworten sollten bis spätestens 20. Oktober 2010 eingesendet werden.

Bei Fragen und für weitere Informationen steht das Projekt-Team von „Traumjob ErzieherIn?!“ unter peggy.lehm@hs-wismar.de oder 03841 753-292 zur Verfügung.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.kita-portal-mv.de/de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel verstärkt Selenmangel
21.02.2017 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Echtzeit-Feedback hilft Energie und Wasser sparen
08.02.2017 | Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten