Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spritschlucker: SUVs erobern deutschen Markt

12.11.2010
Trotz CO2-Kritik knapp 34.000 Fahrzeuge im Oktober verkauft

Der deutsche Markt für Geländelimousinen, sogenannte Sport Utility Vehicles (SUV), boomt. Einer aktuellen Erhebung des Centers Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen nach stieg die Zahl der verkauften SUV-Modelle im Oktober auf den Rekordwert von 33.857 Fahrzeugen. Damit ist bereits jeder neunte in der Bundesrepublik zugelassene Neuwagen ein SUV. Die CO2-Debatte ändert kaum etwas daran.

2015 bereits 416.000 SUVs

"Obwohl der höhere Verbrauch einen stärkeren CO2-Ausstoß mit sich bringt und viele der Wagen damit öffentlich am Pranger stehen, setzt sich der Trend unaufhörlich fort", so CAR-Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer gegenüber pressetext. "Die Verkaufszahlen nehmen zu, obwohl der SUV immer weniger explizit als Geländeauto angeboten wird. Er ist zwar ein Fahrzeug, das so aussieht, aber in vielen Fällen dazu nicht genutzt wird", sagt Dudenhöffer.

Nahmen die PS-starken Geländewagen vor 15 Jahren noch einen Nischenstatus ein, so sind sie heute kaum mehr wegzudenken. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Im Oktober des Jahres waren 13,2 Prozent aller in Deutschland zugelassenen Neuwagen SUVs. Die CAR-Prognose für 2015 geht sogar von 416.000 abgesetzten SUVs aus. Zeichnet sich der Trend bis dahin faktisch ab, dann gäbe es dann 28 Prozent oder 91.000 Geländewagen mehr als in 2010.

"Die Prognosen sind eher zurückhaltend und daher äußerst konservativ", erklärt Dudenhöffer. Denn künftig weiter angeheizt wird die stetig wachsende Nachfrage durch neue Modelle wie den BMW X1 oder den Mini Countryman, meint der Branchenkenner. Erstmals auf den SUV-Zug aufgesprungen ist auch die zu Renault gehörende rumänische Billigmarke Dacia, die mit dem Duster für 11.990 Euro derzeit den preisgünstigsten Geländewagen am Markt anbietet.

Weniger Verbrauch und Kompaktheit

Die Automobilunternehmen dürften die gestiegene Nachfrage nach SUVs aber vor allem zur Weiterentwicklung nutzen. Dabei geht der Trend zusehends weg vom großen, überschweren Spritsäufer hin zu einem kompakten Hochbeiner. Beispiele dafür sind unter anderem der Ford Kuga oder der VW Tiguan. Denn der Studie zufolge sind bereits über 70 Prozent der SUVs kompakt und daher nicht mehr wirklich mit den früheren Brüdern aus den USA vergleichbar.

Unterstrichen wird dieser Aspekt dadurch, dass es unter den heute zu kaufenden SUVs immer weniger echte Geländewagen gibt. Zwei Drittel der Fahrzeuge verfügen laut der CAR-Studie nur noch über einen Zweiradantrieb. Ein Ausflug ins Gelände dürfte damit schwierig werden. Zu den 2010 am häufigsten verkaufen SUVs gehören der VW Tiguan mit knapp 33.000 abgesetzten Autos sowie der BMW X1 mit 22.000 und der Audi Q5 mit 18.617 Modellen.

Florian Fügemann | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/car

Weitere Berichte zu: Geländewagen Neuwagen SUV Spritschlucker

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung der Industrieproduktion auf Jobs und Umweltschutz?
16.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten

CRTD erhält 1.56 Millionen Euro BMBF-Förderung für Forschung zu degenerativen Netzhauterkrankungen

24.05.2017 | Förderungen Preise

Neues Helmholtz-Institut in Würzburg erforscht Infektionen auf genetischer Ebene

24.05.2017 | Förderungen Preise