Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solarenergie setzt sich weltweit als saubere Alternative zu konventionellen Brennstoffen durch

01.12.2011
Weltmarkt für Solarenergie nach Windenergie zweitschnellster wachsender Markt der erneuerbaren Energien

In den letzten 50 Jahren hat sich Photovoltaik (PV) zu einer reifen, nachhaltigen und adaptiven Technologie entwickelt und gewinnt zunehmend an Bedeutung als kosteneffiziente und saubere Alternative zu konventionellen Energiequellen. Die wachsende Popularität von PV-Technologie resultiert einerseits aus der gesteigerten Effizienz der Solarzellen als auch aus der verbesserten Ästhetik der Solarmodule.

Laut einer Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.energy.frost.com) umfasste der weltweite Markt für Solarenergie im Jahr 2010 eine gesamt installierte Leistung von Sonnenwärmekraftwerken (engl. Concentrated Solar Power – CSP) von 1.327 Megawatts (MW) und eine Leistung von 39.611 MW von Photovoltaikanlagen. Schätzungen zufolge soll die gesamt installierte CSP-Leistung bis zum Ende des Jahres 2017 auf 15.554 MW und die gesamt installierte PV-Leistung auf 188.461 MW ansteigen.

In den Vereinigten Staaten verfügt die Solare PV-Technologie über eine solide Rückendeckung durch die US-Regierung sowie durch verschiedene bundesstaatliche Regierungen, die für den Bereich erneuerbarer Energien zahlreiche Regelwerke und Programme, Anreize und Verfügungen ins Leben gerufen haben. „In den USA sind die durch den „American Recovery and Reinvestment Act“ von 2009 eingesetzten Renewable Portfolio Standards (RPSs) und das Konjunkturpaket die wichtigsten Wachstumstreiber für den Solarenergiemarkt“, erklärt Frost & Sullivan Senior Industry Analystin Georgina Benedetti. „Aber auch in Europa haben die Regierungen Gesetze und Anreize für erneuerbare Energiequellen eingeführt, wie Einspeisevergütungen für Energie aus Photovoltaikanlagen in Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich, der Schweiz und Portugal, um die wachsende Industrie der erneuerbaren Energien sowohl finanziell als auch technologisch zu fördern.“

Europa war im Jahr 2010 der größte Markt für PV-Installationen, vor allem durch Deutschland und Italien. Prognostiziert wird jedoch, dass die Entscheidung der deutschen Bundesregierung, die Einspeisetarife auf die jährlich installierte Leistung abzustimmen, sich kurzfristig deutlich auf die Nachfrage nach PV-Paneelen auswirken wird. Die von der spanischen und deutschen Regierung eingesetzte Begrenzung von Solarinstallationen und die kürzlich bekanntgegebene Absicht der italienischen und der französischen Regierung, eine ähnliche Maßnahme einführen zu wollen, sollen sich auf neue Solarinstallationen während des Vorhersagezeitraums auswirken.

Obwohl sich PV zurzeit auf einer Welle der Popularität befindet, sind die Modulpreise in den Jahren 2009 und 2010 aufgrund eines Anstiegs der Produktionskapazität und höheren Siliziumlieferungen drastisch gesunken. Der verstärkte Einstieg von chinesischen PV-Zellen-Herstellern, die mit deutlich geringeren Kosten produzieren können, hat die US-amerikanischen und europäischen Hersteller stark unter Druck gesetzt, ihre Preise zu senken. Um ihre Gewinnspannen zu sichern, müssen europäische und US-amerikanische Unternehmen qualitativ hochwertige und hocheffiziente Solarpaneele produzieren.

Die westlichen Regierungen sind dringlich darum bemüht, die inländische Energiegewinnung zu erhöhen, um ihre Abhängigkeit von Importen zu reduzieren. Die steigende Notwendigkeit von Energiesicherheit drückt sich in besseren Chancen für Solarenergieunternehmen aus.

Die Verpflichtung der Länder, die Kohlendioxidemissionen durch eine intensive Erhöhung der Anteile erneuerbarer Energien im Energiemix zu senken, hat dem Solarenergiemarkt weltweit einen verstärkten Antrieb gegeben. „Ist ein Solarenergiekraftwerk durch thermale Speicheranlagen und brennbarem Kraftstoff abgesichert, so kann es Versorgerunternehmen Energie liefern, die bei Bedarf für Grundlasten, Mittellasten und Spitzenlasten eingesetzt werden kann“, bemerkt Benedetti. „Für netzunabhängige Anwendungsbereiche kann Solarenergie kosteneffiziente, verlässliche und saubere Energie an entlegene Haushalte und Dörfer liefern.“

Im Jahr 2010 waren weltweit 1.327 MW Leistung von Sonnenwärmekraftwerken und über 18 Gigawatt an CSP-Projekten in Entwicklung. Die PV-Installation verzeichnete während der letzten drei Jahre ein enormes Wachstum und erreichte im Jahr 2010 einen Wert von 39.611 MW.

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans Studie Global Solar Power Market kontaktieren Sie bitte Katja Feick, Corporate Communications, (katja.feick@frost.com).

Die Studie Global Solar Power Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Energy & Power, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: North American Residential Solar Power Market, North American Non Residential Solar Power Market, Global Wind Power Markets, Asia Pacific Solar PV Systems Market Outlook und Electric Drives Market in the Solar Power Industry. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: Global Solar Power Market (N927)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Dialysepatienten besser vor Lungenentzündung schützen
17.01.2018 | Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Neue Studie der Uni Halle: Wie der Klimawandel das Pflanzenwachstum verändert
12.01.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie