Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Smartphone und Smartphone-Apps bestimmen den Markt für In-Vehicle-Infotainment

31.05.2011
Gute Zukunftsprognosen für Hybrid-Infotainment-Lösungen

Der nordamerikanische Markt für In-Vehicle-Infotainment (IVI) steht vor einer raschen Ausbreitung von Smartphones in Infotainmentsystemen, und auch in Europa wird sich dieser Trend langsam durchsetzen. Autobauer auf der ganzen Welt dürften ihre Aufmerksamkeit von fahrzeuginternen Dienstleistungen durch Infotainmentsysteme auf Smartphone-Anwendungen verlagern und versuchen, eine standardisierte Schnittstelle für die Anbindung von Smartphones im Fahrzeuginneren auf den Markt zu bringen.

Automobilhersteller der Luxusklasse werden wohl nach wie vor ihre eigenen Infotainmentlösungen mit Smartphone-Schnittstelle als Sonderausstattung anbieten, um auf das Verbraucherinteresse einzugehen. OEMs and Tier-1-Lieferanten arbeiten gerade an einer Standardschnittstelle zur Smartphone-Anbindung. In Nordamerika werden sich unter aktiver Einbeziehung der Telekommunikationsbranche mehr Produkte und Dienstleistungen auf ein handybasiertes Medium verlagern, da dies kosteneffizienter ist.

Eine Verbraucher-Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.automotive.frost.com) ergab, dass 43 Prozent der befragten Autofahrer eine avancierte Benutzerschnittstelle als Standardausrüstung im Fahrzeug bevorzugen. Neun Prozent der Befragten konnten als so genannte ‘High App User’ klassifiziert werden, die ihre fahrerzeugbezogenen Apps regelmässig wöchentlich in Gebrauch nehmen. Unter diesen neun Prozent war das Navigations-App die populärste Applikation.

Das Infotainment der Zukunft ist ins Fahrzeuginnere eingebaut und mit der Fähigkeit ausgestattet, entweder durch Smartphones oder durch eine gesonderte Verbindung mit der Außenwelt zu kommunizieren.

„OEMs und Zulieferer sind derzeit bemüht, die durch die unterschiedliche Lebensdauer von Informations- und Unterhaltungselektronik einerseits und Fahrzeugen andererseits entstandene Kluft mithilfe der Einführung von Lösungen mit einer Standardschnittstelle zu überbrücken“, erläutert Frost & Sullivan Research Analyst Krishna Jayaraman. Die Nutzung von Smartphones und die Einführung von entsprechenden Apps werden Enabler- (teilweise integriert) und Replicator-Ansätze (tragbar, smartphone-basiert) begünstigen und damit einen Trend zu Hybrid-Systemen auslösen.

Der nordamerikanische Infotainment-Markt ist repräsentativ für das Wachstum des Hybrid-Systems, wie sich am Beispiel des Ford Sync zeigt. Der europäische Markt für auf Smartphones basierte Infotainmentsysteme steckt erst in den Anfängen und wird voraussichtlich langsam aber sicher ins Rollen kommen. Da die Region außerdem ein Knotenpunkt für Hersteller von Autos der Luxusklasse darstellt, werden diese ein System, das vollständig von Smartphones abhängig ist, eher zögernd einführen.

Die größten Herausforderungen für diesen Markt sind derzeit jedoch die fehlende Standardisierung von Infotainmentplattformen und das Risiko der Fahrerablenkung.

„Die Entwicklung eines Standardprotokolls für eine einfache Integration zwischen tragbaren Geräten und dem Fahrzeug erweist sich aufgrund der unterschiedlichen Lebensdauer der OEM-Produkte und der Informations- und Unterhaltungselektronik als schwierig“, erklärt Jayaraman. „Zudem besteht das Risiko, dass der Fahrer über das Smartphone mit einer derartigen Fülle von Informationen versorgt wird, dass es zu einer bedenklichen Ablenkung kommen könnte.”

Der nordamerikanische Markt tendiert zu Infotainment-Diensten in Form von Apps für Smartphones, die über eine sichere Standardschnittstelle zugänglich sind. Der europäische Markt bewegt sich vorsichtig in Richtung einer auf Smartphones basierten Infotainment-Plattform.

Bei Interesse an weiteren Informationen zu Frost & Sullivans Studie Strategic Analysis of the Impact of Smartphones and Apps on the European and North American Infotainment Market wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer vollständigen Kontaktdaten an Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie Strategic Analysis of the Impact of Smartphones and Apps on the European and North American Infotainment Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Automotive & Transportation, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: Executive Analysis of European and North American Automotive App Store Concepts and Services, Strategic Analysis of European Market for Low Cost OEM Navigation Systems, Strategic Analysis of the European Automotive Human Machine Interface Market und Executive Update of European Passenger Vehicle Telematics and Infotainment Markets. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: Strategic Analysis of the Impact of Smartphones and Apps on the European and North American Infotainment Market (M699)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.automotive.frost.com
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klimawandel: ungeahnte Rolle der Bodenerosion
11.04.2017 | Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie