Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Studie: Durch Diversifikation im Energiemix kann Südkorea Versorgungssicherheit erhöhen und Emissionen senken

14.10.2013
- Kohleverstromung in Südkorea wird bis 2030 deutlich abnehmen
- Damit sinken auch die CO2-Emissionen des Sektors um ein Drittel
- Sogar CO2-Reduzierung um zwei Drittel wäre möglich

Die zentrale Herausforderung des koreanischen Energiesektors liegt in seiner hohen Importabhängigkeit. So belegt die rohstoffarme Industrienation mit ihren 50 Millionen Einwohnern seit Jahren Platz 3 der Weltrangliste der Länder mit den höchsten Kohleimporten.

Lediglich China und Japan führen mehr Kohle als Südkorea ein. Korea hat daher bereits Maßnahmen zur massiven Reduzierung des Primärenergieverbrauchs eingeleitet. Bei der Stromerzeugung wird der Anteil der Kohlekraft von derzeit rund 40 Prozent bis 2030 voraussichtlich auf etwa 16 Prozent sinken, wie aus einer Studie von Siemens hervorgeht.

Die CO2-Emissionen des Stromsektors in dem Industrieland werden sich infolgedessen um ein Drittel reduzieren, obwohl der Strombedarf bis dahin um etwa ein Viertel zulegen dürfte.

Durch weitere Änderungen im Strommix wäre es sogar möglich, die Emissionen des Sektors um bis zu zwei Drittel zu senken, wie zwei Szenario-Berechnungen in der Studie ergeben haben. So könnte der noch stärkere Ausbau von hocheffizienten Gaskraftwerken den CO2-Ausstoß kräftig reduzieren und auch ein gesteigerter Aufbau von Erneuerbaren Energien würde sowohl Emissionen als auch Rohstoffabhängigkeit senken helfen. Eine weitere Möglichkeit zur Diversifikation im Energiemix – und damit zur Erhöhung der Versorgungssicherheit – bei gleichzeitiger CO2-Reduzierung böte auch eine stärkere Gewichtung der Kernenergie.

Würde Korea bis 2030 komplett auf Kohlekraftwerke zu Gunsten moderner Gaskraftwerke verzichten, sänken die CO2-Emissionen des Sektors um ein weiteres Drittel und es würden jährlich 9 Millionen Tonnen Ölquivalente an Importen eingespart. "Korea ist bereits Vorreiter beim effizienten Einsatz von Energie. Hier entstehen viele Gaskraftwerke mit den höchstmöglichen Wirkungsgraden. Von unserer modernsten Gasturbine der H-Klasse haben wir bereits acht Stück in Südkorea verkauft, womit das Land für ein Drittel der weltweiten Nachfrage steht", sagte Michael Süß, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Energy. "Wir bauen daher unsere hiesigen Geschäftsaktivitäten aus und richten in Seoul ein lokales Hauptquartier der Division Power Generation ein."

Siemens hat in seiner globalen Energiestudie die regionalen Gegebenheiten unter Berücksichtigung der prognostizierten künftigen Entwicklung in diversen Märkten untersucht. So sollte ermittelt werden, welche Ansätze aus volks- und globalwirtschaftlicher Sicht am besten geeignet sind, sichere und nachhaltige Energiesysteme mit hoher Effizienz bei bezahlbaren Strompreisen zu schaffen.

Im südkoreanischen Daegu wird Siemens am 15. Oktober auf dem World Energy Congress einen Round Table mit renommierten Energie-Experten ausrichten sowie die globale Gesamtauswertung der Studie vorstellen. Seit dem 13. Oktober 2013 findet in Daegu mit dem World Energy Congress die weltweit wichtigste Konferenz im Energiesektor statt.

Der Siemens Energy Sektor hat im Vorfeld eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt, bei denen ein umfassendes Bild von der jeweiligen Energiesituation und den spezifischen Herausforderungen in verschiedenen Regionen der Welt vermittelt wurde. Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft traten dabei in einen Dialog über die globalen und regionalen Herausforderungen. Zudem bereisten zwei Blogger im Auftrag von Siemens die Welt. Ihre Eindrücke von den jeweils besichtigten Energiesystemen finden Sie unter blogs.siemens.com/theenergyblog

Das kostenlose Online-Spiel "Power Matrix Game" vermittelt spielerisch die komplexen Zusammenhänge eines modernen Stromsystems. Teilnehmer können bei dem soeben online gegangenen Spiel ihre eigene Stadt entwickeln, wobei das Energieversorgungssystem mittels Komponenten aus der sogenannten Power Matrix an die Anforderungen der Stadt ausgerichtet werden sollte: powermatrixgame.com

Ansprechpartner

Herr Alfons Benzinger
Sektor Energy
Tel: +49 (9131) 18-7034
alfons.benzinger​@siemens.com

Alfons Benzinger | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://siemens.com/wec

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Europaweite Studie zu „Smart Engineering“
30.03.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern
17.03.2017 | Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE