Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens-Studie: Durch Diversifikation im Energiemix kann Südkorea Versorgungssicherheit erhöhen und Emissionen senken

14.10.2013
- Kohleverstromung in Südkorea wird bis 2030 deutlich abnehmen
- Damit sinken auch die CO2-Emissionen des Sektors um ein Drittel
- Sogar CO2-Reduzierung um zwei Drittel wäre möglich

Die zentrale Herausforderung des koreanischen Energiesektors liegt in seiner hohen Importabhängigkeit. So belegt die rohstoffarme Industrienation mit ihren 50 Millionen Einwohnern seit Jahren Platz 3 der Weltrangliste der Länder mit den höchsten Kohleimporten.

Lediglich China und Japan führen mehr Kohle als Südkorea ein. Korea hat daher bereits Maßnahmen zur massiven Reduzierung des Primärenergieverbrauchs eingeleitet. Bei der Stromerzeugung wird der Anteil der Kohlekraft von derzeit rund 40 Prozent bis 2030 voraussichtlich auf etwa 16 Prozent sinken, wie aus einer Studie von Siemens hervorgeht.

Die CO2-Emissionen des Stromsektors in dem Industrieland werden sich infolgedessen um ein Drittel reduzieren, obwohl der Strombedarf bis dahin um etwa ein Viertel zulegen dürfte.

Durch weitere Änderungen im Strommix wäre es sogar möglich, die Emissionen des Sektors um bis zu zwei Drittel zu senken, wie zwei Szenario-Berechnungen in der Studie ergeben haben. So könnte der noch stärkere Ausbau von hocheffizienten Gaskraftwerken den CO2-Ausstoß kräftig reduzieren und auch ein gesteigerter Aufbau von Erneuerbaren Energien würde sowohl Emissionen als auch Rohstoffabhängigkeit senken helfen. Eine weitere Möglichkeit zur Diversifikation im Energiemix – und damit zur Erhöhung der Versorgungssicherheit – bei gleichzeitiger CO2-Reduzierung böte auch eine stärkere Gewichtung der Kernenergie.

Würde Korea bis 2030 komplett auf Kohlekraftwerke zu Gunsten moderner Gaskraftwerke verzichten, sänken die CO2-Emissionen des Sektors um ein weiteres Drittel und es würden jährlich 9 Millionen Tonnen Ölquivalente an Importen eingespart. "Korea ist bereits Vorreiter beim effizienten Einsatz von Energie. Hier entstehen viele Gaskraftwerke mit den höchstmöglichen Wirkungsgraden. Von unserer modernsten Gasturbine der H-Klasse haben wir bereits acht Stück in Südkorea verkauft, womit das Land für ein Drittel der weltweiten Nachfrage steht", sagte Michael Süß, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO des Sektors Energy. "Wir bauen daher unsere hiesigen Geschäftsaktivitäten aus und richten in Seoul ein lokales Hauptquartier der Division Power Generation ein."

Siemens hat in seiner globalen Energiestudie die regionalen Gegebenheiten unter Berücksichtigung der prognostizierten künftigen Entwicklung in diversen Märkten untersucht. So sollte ermittelt werden, welche Ansätze aus volks- und globalwirtschaftlicher Sicht am besten geeignet sind, sichere und nachhaltige Energiesysteme mit hoher Effizienz bei bezahlbaren Strompreisen zu schaffen.

Im südkoreanischen Daegu wird Siemens am 15. Oktober auf dem World Energy Congress einen Round Table mit renommierten Energie-Experten ausrichten sowie die globale Gesamtauswertung der Studie vorstellen. Seit dem 13. Oktober 2013 findet in Daegu mit dem World Energy Congress die weltweit wichtigste Konferenz im Energiesektor statt.

Der Siemens Energy Sektor hat im Vorfeld eine Reihe von Veranstaltungen durchgeführt, bei denen ein umfassendes Bild von der jeweiligen Energiesituation und den spezifischen Herausforderungen in verschiedenen Regionen der Welt vermittelt wurde. Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft traten dabei in einen Dialog über die globalen und regionalen Herausforderungen. Zudem bereisten zwei Blogger im Auftrag von Siemens die Welt. Ihre Eindrücke von den jeweils besichtigten Energiesystemen finden Sie unter blogs.siemens.com/theenergyblog

Das kostenlose Online-Spiel "Power Matrix Game" vermittelt spielerisch die komplexen Zusammenhänge eines modernen Stromsystems. Teilnehmer können bei dem soeben online gegangenen Spiel ihre eigene Stadt entwickeln, wobei das Energieversorgungssystem mittels Komponenten aus der sogenannten Power Matrix an die Anforderungen der Stadt ausgerichtet werden sollte: powermatrixgame.com

Ansprechpartner

Herr Alfons Benzinger
Sektor Energy
Tel: +49 (9131) 18-7034
alfons.benzinger​@siemens.com

Alfons Benzinger | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://siemens.com/wec

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Weltweit erste Therapiemöglichkeit für Kinderdemenz CLN2 entwickelt
25.04.2018 | Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

nachricht Tabakrauchen verkalkt Arterien stärker als reiner Cannabis-Konsum
11.04.2018 | Universität Bern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Im Focus: LZH showcases laser material processing of tomorrow at the LASYS 2018

At the LASYS 2018, from June 5th to 7th, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) will be showcasing processes for the laser material processing of tomorrow in hall 4 at stand 4E75. With blown bomb shells the LZH will present first results of a research project on civil security.

At this year's LASYS, the LZH will exhibit light-based processes such as cutting, welding, ablation and structuring as well as additive manufacturing for...

Im Focus: Kosmische Ravioli und Spätzle

Die inneren Monde des Saturns sehen aus wie riesige Ravioli und Spätzle. Das enthüllten Bilder der Raumsonde Cassini. Nun konnten Forscher der Universität Bern erstmals zeigen, wie diese Monde entstanden sind. Die eigenartigen Formen sind eine natürliche Folge von Zusammenstössen zwischen kleinen Monden ähnlicher Grösse, wie Computersimulationen demonstrieren.

Als Martin Rubin, Astrophysiker an der Universität Bern, die Bilder der Saturnmonde Pan und Atlas im Internet sah, war er verblüfft. Die Nahaufnahmen der...

Im Focus: Self-illuminating pixels for a new display generation

There are videos on the internet that can make one marvel at technology. For example, a smartphone is casually bent around the arm or a thin-film display is rolled in all directions and with almost every diameter. From the user's point of view, this looks fantastic. From a professional point of view, however, the question arises: Is that already possible?

At Display Week 2018, scientists from the Fraunhofer Institute for Applied Polymer Research IAP will be demonstrating today’s technological possibilities and...

Im Focus: Raumschrott im Fokus

Das Astronomische Institut der Universität Bern (AIUB) hat sein Observatorium in Zimmerwald um zwei zusätzliche Kuppelbauten erweitert sowie eine Kuppel erneuert. Damit stehen nun sechs vollautomatisierte Teleskope zur Himmelsüberwachung zur Verfügung – insbesondere zur Detektion und Katalogisierung von Raumschrott. Unter dem Namen «Swiss Optical Ground Station and Geodynamics Observatory» erhält die Forschungsstation damit eine noch grössere internationale Bedeutung.

Am Nachmittag des 10. Februars 2009 stiess über Sibirien in einer Höhe von rund 800 Kilometern der aktive Telefoniesatellit Iridium 33 mit dem ausgedienten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mikroskopie der Zukunft

22.05.2018 | Medizintechnik

Designerzellen: Künstliches Enzym kann Genschalter betätigen

22.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics